Zum Inhalt springen

Schlagwort: Airplanes

Aerodynamische Kondensstreifen in Regenbogenfarben

Ein Planespotter hat über Brisbane in Australien das seltene Phänomen aerodynamischer Kondensstreifen aufnehmen können. Aus einem bestimmten Blickwinkel zeigen sich diese dann in Regenbogenfarben. Da stand er wohl ganz gut.

Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) erklären die Aerodynamischen Kondensstreifen wie folgt:

In der gleichförmigen Strömung über den Tragflächen entstehen kleinste Eispartikel in einer einheitlichen Größe, die, wenn ausreichend Wasserdampf in der Atmosphäre vorhanden ist, zunächst gleichförmig weiter wachsen. Dieses gleichmäßige Anwachsen ist auch der Grund für die Regenbogenfarben des Kondensstreifens: Gleich hinter dem Flugzeug sind die Eispartikel noch relativ klein und reflektieren vor allem blaues Licht, je größer die Eispartikel werden – je weiter sie vom Flugzeug entfernt sind – desto langwelliger ist das Licht, das sie reflektieren. Die Farbe der Kondenswolke verändert sich daher von blau über grün und gelb bis rot. Nach etwa 175 Metern erscheint der Kondensstreifen weiß, weil die Eispartikel nach und nach in die Turbulenzen der Wirbelschleppen hinter dem Flugzeug geraten. Dort wachsen die Eispartikel nicht mehr gleichförmig, sie reflektieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Größen das Licht diffus in allen Wellenlängen und erscheinen damit weiß.


(Direktlink)

3 Kommentare

Einen Papierflieger fast endlos kreisen lassen

Gab es hier irgendwann schon mal in größerer Variante und als GIF, jetzt auch in einer Größe, die auf jeden Schreibtisch passt – und immer noch schön. Irgendwie. Trotzdem müssen halt irgendwann mal die Batterien der kleinen Ventilatoren gewechselt werden, weshalb für eine tatsächliche Endlosigkeit nicht reicht.


(Direktlink)

1 Kommentar

Schlafende Passagierin in geparktem Flugzeug vergessen

(Foto: Chaensel)

Bei Air Canada habt eine Crew in Toronto eine im Flugzeug eingeschlafene Passagierin im Flugzeug vergessen. Die wurde irgendwann wach und musste selbstständig ihre Rettung organisieren.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 9. Juni. „Ich dachte, ich habe einen schlechten Traum“, schrieb sie in dem Post vom 19. Juni, der von einer Freundin auf der Seite von Air Canada geteilt wurde. „Es war furchteinflößend.“ Sie habe während des neunzigminütigen Flugs eine Sitzreihe für sich gehabt und sei eingeschlafen.

2 Kommentare

Wahrlich heftige Turbulenzen

Ich mag das Fliegen nicht. Und ich mochte es schon vor der Klimawandel-Diskussionen nicht. So gar nicht. Aber seit der habe ich die besseren Argumente. Hihi. Weil Angst ja keines war, das irgendwen überzeugen hätte können. Aber hierbei, hierbei hätte ich so richtig, richtig Schiss gehabt. Alter!


(Direktlink, via BoingBoing)

3 Kommentare

Wenn dir ein Militärjet durchs Dach kommt

In Kalifornien ist vorgestern eine F-16 nach Hydraulikproblemen abgestürzt. Auf das Dach eines Lagerhauses. Der Pilot konnte wohl vorher aussteigen und es wurde niemand ernsthaft verletzt. Jeff Schoffstall arbeitet offenbar in jenem Lagerhaus oder war zumindest anwesend und war nicht wenig überrascht, dass ihm da ein Jet durchs Dach kam. Ich hätte dann wohl Feierabend gemacht.


(Direktlink)


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Mann bekommt aus Versehen ein Flugzeug von Litauen nach Italien für sich alleine

(Foto: pxhere)

Der Fehler liegt mitunter im Detail. In diesem Fall hier darin, dass ein litauisches Reisebüro alle Plätze einer Boeing 737-800 in der Annahme aufkaufte, dass eine Reisegruppe mit diesem Flieger von Litauen nach Italien fliegen wollte. Das geschah nicht. Einzig ein Mann hatte seinen Platz gebucht und die Reise dann auch angetreten. Ganz allein. Während des zweistündigen Fluges standen ihm fünf Besatzungsmitglieder zur Seite. Und sein CO2 Fußabdruck ist jetzt so groß, dass er wahrscheinlich nie wieder fliegen dürfte. Dafür sieht er ganz zufrieden aus.

(via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Flugzeug will nach Düsseldorf, landet stattdessen in Edinburgh

(Foto: skeeze)

Eine Linienmaschine der British Airways sollte heute von London aus nach Düsseldorf fliegen. Stattdessen aber landete sie in Edinburgh, die Passagiere waren nicht wenig überrascht. Wieso der Pilot lieber nach Edinburgh anstatt nach Düsseldorf flog, ist bisher noch nicht ganz geklärt.

(Screenshot: Flightradar24 | Danke, Konstantin!)
Einen Kommentar hinterlassen

Frau vergisst Baby auf dem Flughafen – Flugzeug kehrt um

(Foto: Shadman SameeCC BY-SA 2.0)

Es ist wohl ganz alltäglich, dass Menschen alle möglichen Dinge auf Flughäfen vergessen, ein vergessenes Baby, allerdings, dürfte eher selten sein. So am Wochenende in Saudi Arabien geschehen.

Eine Frau, die schon im Flieger von Saudi-Arabien nach Malaysia unterwegs war, bestand darauf, dass das Flugzeug während des Fluges zurückfliegen sollte, als sie merkte, dass sie am Flughafen etwas Wichtiges vergessen hatte: ihr Baby. Nach Rücksprache mit der Flugsicherung entschied sich der Pilot, umzukehren und die Mutter zu ihrem Kind zu bringen.

Ab 00:35:00 auf Englisch.


(Direktlink, via BoingBoing)

1 Kommentar