Zum Inhalt springen

Schlagwort: CDU

CDU und AfD verhindern Konzert von Feine Sahne Fischfilet in Dessau

(Foto: Feine Sahne Fischfilet)

Das ZDF hat Feine Sahne Fischfilet für Anfang November eigentlich in eine Livemusikreihe eingeladen, bei der nationale und internationale Musiker anlässlich des 100. Bauhaus-Jubiläums auf der historischen Bühne in Dessau auftreten sollten. Ganz geil, eigentlich.

Aber: erst war die sachsen-anhaltinische AfD empört, was wenig überrascht, dann bekam sie Unterstützung vom Landesverband der CDU, dessen Mitglied, Rainer Robra, neben seiner Funktion als Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes auch Stiftungsratsvorsitzender beim Bauhaus ist. Und der will das so nicht.

Erst hatte die AfD am Mittwoch das Konzert kritisiert, dann reagierte die CDU am Donnerstag mit öffentlicher Kritik. Die beiden Parteien arbeiteten bereits gemeinsam in Sachen Linksradikalismus: Im Landtag hatten AfD und die Mehrheit der CDU-Fraktion im vergangenen Jahr gemeinsam eine Kommission zur Untersuchung von Linksextremismus eingesetzt.

Das ZDF wurde darüber vom Bauhaus in Kenntnis gesetzt, wollte den Auftritt aber dennoch irgendwie durchbringen. Daraufhin machte das Bauhaus von seinem Hausrecht gebrauch und untersagte den Auftritt. Hand in Hand mit AfD und CDU. Ich bin gespannt, wer stattdessen an dem geplanten Slot auftreten wird.

Währenddessen kündigt das ZDF an: „Gleichzeitig plane man aber weiterhin die Aufzeichnung eines Konzerts mit der Band und würde derzeit nach einem alternativen Veranstaltungsort suchen.“

Und ja, dass ist dieses Bauhaus, das 1932 von den Nazis geschlossen wurde, weil diese es als „kulturbolschewistisch“ und „undeutsch“ empfanden.

1 Kommentar

Martin Schulz zu Alexander Gauland: „Auf den Misthaufen in der deutschen Geschichte gehören Sie“

Fragt mich nicht warum, aber ich habe mir heute vormittag die Bundestagsdebatte angesehen, was ja schon auch immer ein bisschen mit körperlichen Schmerzen verbunden ist. Jedenfalls hat Gauland, der für mich immer irgendwie der „Naziopa“ bleiben wird, in seiner Rede Straftaten von Asylbewerbern und Flüchtlingen aufgezählt und die Flüchtlingspolitik als solche verurteilt. Alles wie immer, viel mehr kommt da ja nie.

Dann erlaubte sich Ex-Kanzlerkanditat Martin Schulz eine Zwischenbemerkung, die er leidenschaftlich vortrug und bei der die AfD gar nicht so gut weg kommt. Zu Recht, es bräuchte mehr so klare Haltungen im Bundestag.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Titanic-Redakteur lässt die CSU die Unionsgemeinschaft mit der CDU auflösen – und die Medien spielen mit

Medienbombe platzt bei Twitter: Der Titanic-Redakteur Moritz Hürtgen hat auf seinem verifizierten Twitter-Account eine simple Namensänderung vorgenommen, die suggeriert, das es sich bei diesem Account um einen Ableger des Hessischen Rundfunks handeln könnte. Seriös halt. Mittlerweile hat er sich wieder umbenannt.

Auf diesem Account platzierte Hürtgen vor einer Stunde folgenden Tweet.

Es dauerte nicht lange, dass wohl die Nachrichtenagentur Reuters die Meldung in ihren Ticker übernahm. Das wiederum führte natürlich dazu, dass die Medienhäuser sich mit Eilmeldungen überschlugen, ohne da mal irgendwo anzurufen und nachzufragen. Offensichtlich hält man das bei so einer Meldung bei ntv, BILD und Focus für unnötig.

Mittlerweile haben jene Medien erneut Eilmeldungen rausgeschickt, die besagen, dass der Bruch der Unionsgemeinschaft eine Falschmeldung war. Schade eigentlich. Also nicht, dass die Meldungen rausschicken, sondern das der Koalitionsbruch eine Ente ist.

Bei der Titanic freut man sich.

Well played, Titanic.

2 Kommentare

Die CDU-Fraktion zum Rauchmeldertag im Landtag NRW

Gestern war wohl „Rauchmeldertag“. Ich hab davon nur am Rande mitbekommen. Schuld daran war die Landesfraktion der CDU im Landtag von NRW, die auf Twitter bekannt gab, jetzt mal auf die Leiter zu steigen, um die Dinger im Landtag zu testen.

Dummerweise posteten sie dafür ein Foto, das keinen Rauchmelder sondern einen WLAN-Repeater zeigt, woraufhin die Fraktion der Grünen ihr Internet schon in Rauch aufgehen sah, was sie dazu bewog, na klar, bei der CDU für Aufklärung sorgten.

Da hat der Landtag noch mal Schwein gehabt. Aber wir wissen ja, gerade bei der CDU ist das Internet immer noch Neuland.

Einen Kommentar hinterlassen

Je Suis Jens Spahn Jutebeutel

Das so 2014er Hipsterbashing ist nun im Bundestagswahlkampf angekommen – und damit endgültig durch. Nachdem sich Jens Spahn, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, neulich erst darüber beschwert hatte, dass man in Berliner Cafés und Restaurants „nur noch“ englisch bedient werden würde (Keine Ahnung, in welche Cafés und Restaurants Herr Spahn so geht), legt er nun nach und findet, dass in europäischen Metropolen ohnehin zu viel englisch gesprochen wird. Er wittert eine neue Form der Parallelgesellschaft und findet, dass „Elitäre Hipster“ sowieso mehr „provinziell“ als „weltoffen“ wären.

Ich weiß nicht, was genau der Mann hat. Bei Kleinkindern würde man wohl sagen, „Dem liegt ein Pups quer.“ Allerdings will ich ihn auch gar nicht zu ernst nehmen. Reicht ja, wenn sich wie in diesem Fall, einer von uns beiden zum Löffel macht.

Sei es drum. Mathias hat eine tolle Idee, sich jetzt mit Jens Spahn zu solidarisieren. Für die deutsche Leitkultur oder so. Find ich gut.

1 Kommentar