Zum Inhalt springen

Schlagwort: China

Ein riesiges Gebäude läuft mechanisch zu seinem neuen Standort

In Shanghai haben sie 200 mechanische Füße unter ein massives Gebäude gebracht, so dass das Haus fast wie von selber an seinen neuen Standort laufen konnte. Was hier im Zeitraffer recht fix und auch ein bisschen lustig aussieht, dauerte in Echtzeit länger als zwei Wochen. Die 85 Jahre alte Grundschule drehte sich um 21 Grad und tappelte dann gut 70 Meter durch die Gegend.

The supports act like robotic legs. They’re split into two groups which alternately rise up and down, imitating the human stride. Attached sensors help control how the building moves forward, said Lan [Wuji, chief technical supervisor], whose company Shanghai Evolution Shift developed the new technology in 2018[…]

Workers had to first dig around the building to install the 198 mobile supports in the spaces underneath, Lan explained. After the pillars of the building were truncated, the robotic „legs“ were then extended upward, lifting the building before moving forward.


(via BoingBoing)

2 Kommentare

China schickt 100.000 Enten nach Pakistan, um Heuschreckenplage einzudämmen


(via FotoRain)

China wird 100.000 Enten nach Pakistan schicken, die dort dann dafür sorgen sollen, die schlimmste Heuschreckenplage seit 20 Jahren einzudämmen. China hat damit bereits Erfahrungen.

Die Wasservögel wurden um die Jahrtausendwende zur Bekämpfung eines ähnlichen Befalls in der nordwestchinesischen Region Xinjiang genutzt. Damals konnte die Plage erfolgreich eingedämmt werden.

2 Kommentare

Chinas Regierung begrenzt die Anzahl der Stunden, in denen Kinder Computerspiele spielen dürfen

(Foto: BagoGamesCC BY-SA 2.0)

Die chinesische Regierung zeigt sich besorgt, dass Kinder zu viel Zeit mit Computerspielen verbringen und versucht, etwas dagegen zu unternehmen, berichtet die New York Times. So wurden neue Verordnungen erlassen, die jungen Menschen das Spielen nach 22:00 Uhr verbieten und die Spielzeit an Wochentagen auf 90 Minuten beschränken. Die Ausgaben für Games sind auf 28 bis 57 US-Dollar pro Monat begrenzt. Außerdem müssen klar identifizierbare, personifizierte Daten abgegeben werden.

Und genau so stelle ich mir ein Internet der DDR her, sollte es diese noch geben. Will ja keiner.

Chinese officials said the regulations were meant to combat addiction.

“These problems affect the physical and mental health of minors, as well as their normal learning and living,” the National Press and Publication Administration said in a statement that was published by Xinhua, the official news agency.

Analysts said the regulations had been largely anticipated by the industry and were unlikely to hurt revenue. Many of the biggest technology companies, including Tencent and Netease, have already imposed limits on younger users.

Young gamers are also likely to find ways around the regulations, such as using a parent’s phone and identification number.

“There are always going to be loopholes,” said Daniel Ahmad, a senior analyst at Niko Partners, a research and consulting firm.

(via BoingBoing)

6 Kommentare

This is Not a Movie, It’s October 1st, 2019 in Hong Kong

Bisschen spät, ich war ein paar Tage unterwegs und komme gerade jetzt erst dazu, die letzte Woche nachzuholen. Aber: das ist aus keinem Film, das ist Realität.

Riot police and protesters fought fierce battles up and down Kowloon’s Nathan Road on Tuesday. Hundreds of tear gas cannisters and Molotov cocktails were thrown, and dozens of arrests were made.


(Direktlink)

6 Kommentare

Telefonhalterung zur Steigerung der täglichen Schrittanzahl

Einige Versicherungsunternehmen in China gewähren ihren Kunden, die konstant eine bestimmte tägliche Schrittzanzahl erreichen, ermäßigte Krankenkassenprämien. Klar, dass das erfinderisch macht.

1 Kommentar

Spermazapfmaschine

In China haben sie Maschinen entwickelt, die Männern dabei helfen soll, Sperma zu produzieren, ohne sich dabei selber stimulieren zu müssen. Dieses kann dann für Untersuchungen oder als Spermaspende genutzt werden. Man hat dabei versucht, die Vagina so gefühlsecht wie möglich nachzubilden, was allerdings nicht perfekt gelang, weil das wohl besser nicht ginge.

The Chinese company says the hands-free device replicates a human vagina in terms of ‘temperature, wetness, and amount of light.’ The device also has adjustable height, speed, and force to mimic sexual intercourse.

Videos of the machine have gone viral, with one clip racking up more than 4M views and leaving some people confused and amused. The ‘sperm extractor’ was introduced to Chinese hospitals in 2010, during years of government calls for more sperm donors.

Dr. Li Siming of Shanghai Pudong Hospital says the machine is more efficient than masturbation but cannot ‘exactly simulate’ a human vagina.


(Direktlink)

2 Kommentare