Zum Inhalt springen

Schlagwort: Olympia

Breakdance wird olympisch

Das Internationale Olympische Komitee hat bekannt gegeben, dass Breakdance ab den Olympischen Spielen 2024 in Paris olympische Disziplin sein wird.

It made its Olympic debut at the 2018 Summer Youth Games in Buenos Aires. The IOC has confirmed it will be staged at a prestigious downtown venue, joining sport climbing and 3-on-3 basketball at Place de la Concorde.

The news was greeted with delight by the British breakdancer Karam Singh. “It’s going to be great for breaking as it gives us more recognition as a sport,” he said. “And for the Olympics, it will attract young people who may not follow some of the traditional sports.”

While many involved in breaking were happy, some expressed concerns that the sport – which is influenced by a variety of sources such as gymnastics, tap dance, capoeira and kung fu – may lose its authenticity by becoming part of the Olympic movement.

(Direktlink, via BoingBoing)

4 Kommentare

Freeskierin fährt bei Olympia ohne jeglichen Trick durch die Half Pipe

Die aus Kalifornien kommende Elizabeth Swaney ist bei Olympia angetreten, um am Freeski Wettbewerb in der Halfpipe teil zu nehmen. Nicht für die USA, aus denen sie ja kommt, sondern für Ungarn (Crowdfunding macht’s möglich).

Da stand sie nun und fuhr die Halfpipe ohne einen einzigen Trick zu machen. Dabei sein war für sie in diesem Fall offenbar wirklich alles. Und dafür reicht es halt, gechillt die Half Pipe zu nehmen. Für alle anderen Anwesenden schien das etwas befremdlich. Damit wurde sie letzte in der Qualifikation und musste vor den Finals den Wettbewerb verlassen. Dennoch: gut getrollt, Elizabeth.


(Direktlink, via Maik)

5 Kommentare

Skiroboter beim Scheitern

Nachdem ich gestern das Video des türöffnenden Roboter hatte, kam auf Twitter ein kleiner Meinungsaustausch auf, wie lange es wohl noch dauern wird, bis Roboter Schnürsenkel binden, oder fiese Plastikverpackungen öffnen können. Oder gar diese Folien, in denen CDs eingepackt sind. Ich tippte, dass das alles, wenn überhaupt irgendwie in zwei bis sieben Jahren zu schaffen ist. Da wird es zwar vermutlich keine CDs mehr geben, die aus der Folie entpackt werden müssen, aber irgendwas doof Verpacktes gibt es ja immer. Die Weltherrschaft der Roboter scheint nicht mehr allzu fern.

Dann sah ich eben dieses Video von skifahrenden Robotern am Rande der Olympischen Spielen in Südkorea – und es relativiert vieles von dem, was ich gestern so dachte. Denn nicht alle Roboter sind gute Skifahrer. Vielleicht haben wir ja doch noch ein paar Jahre Zeit mit der Weltherrschaft der Roboter…



(Direktlink, via Sploid)

Einen Kommentar hinterlassen

Die olympischen Sportstätten Brasiliens ein Jahr später

Es ist nichts Neues, dass olympische Sportstätten nach ihrer Nutzung überflüssig werden. In der Geschichte gab es immer wieder Länder, in denen Bahnen, Hallen und Stadien nach den Spielen vor sich hingammelten. Nun reiht sich auch Brasilien in die Riege dieser Länder ein. Nach nur einem Jahr stehen Hallen und Hotels leer, Parks sind geschlossen, Ufer vermüllt.


(Direktlink)

1 Kommentar

Olympische Fackel während Lauf mit Feuerlöscher attackiert

Die kommenden olympischen Spiele sind nicht nur in Brasilien, dem austragenden Land, alles andere als unumstritten. Womöglich auch deshalb hat jetzt ein Mann versucht, die olympische Fackel während des olympischen Fackellaufs in Brasilien mit einem Feuerlöscher zu löschen. Das gelang nicht. Kurz darauf wurde sie an einen anderen Läufer übergeben.


(Direktlink | Danke, Kirsten!)

Einen Kommentar hinterlassen

Skateboarder starten Petition gegen Skateboarden bei Olympia 2020

3465282348_7a1291cae9_z


(Foto: Alexander Hommel, CC BY 2.0)

Die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben kürzlich erst fünf neue Sportarten für die Aufnahme in ihr Programm empfohlen. Neben dem Baseball/Softball, Karate, Sportklettern und Surfen ist auch angedacht, ab 2020 das Skateboarden olympisch zu machen. Profis wie Tony Hawk und Shaun White haben sich dem gegenüber wohlwollend geäußert, andere Skater sind da nicht so angetan und haben nun eine Petition gestartet, die dafür sorgen soll, dass das Skaten eben nicht olympisch werden soll.

Die Petenten meinen, “Skaten sei kein Sport”, passe nicht zur olympischen Idee und haben offenbar Angst, vereinnahmt zu werden. So kann es gehen.

“We feel Olympic recognition will not due justice to the purity, individuality and uniqueness of skateboarding culture. We feel dedicated viewers of the Olympic games will not be interested in skateboarding. Skateboarding should not be viewed or utilized as a sport or game or used as a marketing tool for the personal gain of organizations. Skateboarding competition as presented to the public eye today is primarily invitational-only television productions for the purpose of attracting high paying corporate sponsors. These programs are very unpopular, poorly attended, and most skateboarders do not watch them because they do not represent what skateboarding is really about.

The typical skateboarder does not have anything in common with an Olympian athlete. Athletes train endlessly, have trainers, coaches, hard schedules to keep, many competitions and a true dedication to their goal of winning a gold metal. Skateboarding does not fit this scenario. The majority of skateboarders do not have a desire to compete against other countries. Skateboarders do not work upward towards a competitive goal of receiving metals. Skateboarding is an individual creative activity and skaters enjoy lesser known, non-televised, informal competitions among their peers with no corporate sponsors for the mere purpose of having fun.”

(via Good)

2 Kommentare