Zum Inhalt springen

Schlagwort: Parenthood

Ein kleines digitales Familiendrama: Teen twittert via Kühlschrank, nach dem ihre Mutter all ihre Technik einkassiert hat

Dorothy ist eine vermutlich 15-jährige Teenagerin mit Twitter-Account. Ihrer Mutter scheint das nicht ganz so gut zu gefallen und dachte, ihr Spross verbringe zu viel Zeit im Internet, woraufhin sie das Smartphone ihrer Tochter einkassierte.

Dorothy twitterte dann mit ihrem Nintendo DS, woraufhin die Mutter auch diesen konfiszierte und auf dem Account ihrer Tochter androhte, diesen zu löschen.

Darüber schrieb Dorothy dann mit ihrer WiiU, die – ihr ahnt es – dann auch noch von ihrer Mutter eingepackt wurde.

Aber auch das hinderte Dorothy nicht daran, weiterhin zu twittern. Sie zeigt uns, dass wo ein Wille auch ein Weg ist und setzte über den smarten Kühlschrank ihres zu Hauses einen Tweet ab. Keine Ahnung, ob ihre Mutter den jetzt auch noch weggeschlossen hat.

Auch Twitter selbst und der Hersteller des smarten Kühlschranks haben sich mittlerweile eingeschaltet: #FreeDorothy.


(via Nag on the Lake)

Einen Kommentar hinterlassen

T-Shirt mit Gleisen sorgt für spielerische Rückenmassage

Ken Kawamoto ist eigentlich Senior Software Engineer bei Google, kümmert sich privat aber offenbar auch um andere nützliche Dinge. So hat er ein T-Shirt entwickelt, das auf dem Rücken Gleise hat. Und wenn sein vierjähriger Bursche dann Eisenbahn spielen will, fährt er mit seinen Bahnen über die Gleise. Gebt diesem Mann ein Orden! Und mir das Shirt.


(via „>Maik)

Einen Kommentar hinterlassen

Pornosammlung weggeworfen: 40-Jähriger verklagt seine Eltern

(Foto: ephidrynCC BY 2.0)

Ich weiß nicht, ob Ähnliches auch hierzulande möglich wäre, aber in Michigan verklagt gerade jemand seine Eltern, weil die seine Pornosammlung entsorgt haben. Es geht um 87.000 Dollar, die der 40-Jährige gerne als Schadensersatz zugesprochen bekommen würde. Der eigentliche Wert seiner Sammlung, die wohl in 14 Boxen passte, liegt bei wohl 29.000 Dollar. Offenbar hängt der Mann sehr daran.

Aus Gerichtsdokumenten geht demnach hervor, dass der Mann nach seiner Scheidung im Jahr 2016 zu seinen Eltern nach Michigan in die Stadt Grand Haven gezogen ist. Er habe dort zehn Monate gelebt und sei dann umgezogen.

Im November 2017 sollen seine Eltern gekommen sein, um ihm seine Sachen zu bringen.

Allein: es fehlte die Pornosammlung und diverse Sexspielzeuge.

Seine Eltern gaben an, ihm mit der Entsorgung einen Gefallen tun zu wollen. Das haben sie sich sicher ein bisschen anders vorgestellt.

Einen Kommentar hinterlassen

Frau vergisst Baby auf dem Flughafen – Flugzeug kehrt um

(Foto: Shadman SameeCC BY-SA 2.0)

Es ist wohl ganz alltäglich, dass Menschen alle möglichen Dinge auf Flughäfen vergessen, ein vergessenes Baby, allerdings, dürfte eher selten sein. So am Wochenende in Saudi Arabien geschehen.

Eine Frau, die schon im Flieger von Saudi-Arabien nach Malaysia unterwegs war, bestand darauf, dass das Flugzeug während des Fluges zurückfliegen sollte, als sie merkte, dass sie am Flughafen etwas Wichtiges vergessen hatte: ihr Baby. Nach Rücksprache mit der Flugsicherung entschied sich der Pilot, umzukehren und die Mutter zu ihrem Kind zu bringen.

Ab 00:35:00 auf Englisch.


(Direktlink, via BoingBoing)

1 Kommentar