Zum Inhalt springen

Schlagwort: Rio Reiser

Rio Reiser – der Rock-Poet von „Ton Steine Scherben“

Für mich nach wie vor einer der größten Musiker, die Deutschland je hervorgebracht hat. Und einer, der heute fehlt. Sehr. Der SWR hatte schon Mai dieses kurze Feature über sein Leben und sein Schaffen.

Berlin in den 70er-Jahren, eine junge Rockband wird Sprachrohr von Linken, Wehrdienstverweigerern und Hausbesetzern: „Ton Steine Scherben“ ist die erste Gruppe, die schnellen und vor allem politischen Rock auf deutsch macht. Der charismatische, spindeldürre Frontsänger, der bürgerlich Ralph Möbius heißt, schreibt unter dem Namen Rio Reiser rebellische Texte gegen Ausbeutung, Bevormundung und Unterdrückung. Aber auch über Sehnsucht, Liebe und den Traum vom Paradies. Als sich die „Scherben“, wie man sie in der Szene nennt, 1985 unter einer gewaltigen Schuldenlast von 300.000 Mark auflösen, tritt Rio Reiser eine Solo-Karriere an. Im Alter von nur 46 Jahren stirbt er 1996 überraschend auf einem Bauernhof in Nordfriesland.


(Direkt-MP3, via René)

Einen Kommentar hinterlassen

Eine Ton Steine Scherben-Reportage aus den 80ern

Bildschirmfoto 2016-05-30 um 21.51.38

Ich bin die Tage über dieses Film-Portrait der Scherben gestolpert. Es scheint mir aus den frühen 80gern zu sein und widmet sich doch auffällig der bandinternen Ebene, die Rio und R.P.S. Lanrue zueinander pflegten. Gedreht wurde es von dem Team um Albrecht Metzger, der im selben Jahrzehnt auch „Halt dich an deiner Liebe fest“ – ein Portrait über die Scherben – für den WDR gemacht hatte. Könnte sein, dass das hier ein Teil davon ist, aber da bin ich mir nicht ganz sicher.

Die metaphorischen Kompetenzen Rio Reisers: „Und dann kommt der Gerichtsvollzieher und Du hast keinen Pudding im Kühlschrank. Was machen wir denn da?“ Ich liebe ihn immer noch. Und „Keine Macht für niemand“ ist ja gar nicht von ihm, das stammt aus irgendeiner Anarcho-Zeitung. Siehste mal!


(Direktlink)

2 Kommentare

Zauberland. Abgebrannt

Ich weiß noch, wie mein großer Bruder 1989 sein Begrüßungsgeld in Schallplatten umsetzte. Ich wusste damals ja gar nicht, was ich für 100 DM hätte kaufen sollen und beließ es am ersten Tag im Westen bei einem Füller für zwei DM und einem Sixer Cherry Coke.

Mein großer Bruder aber kaufte von seinem Begrüßungsgeld Schallplatten. The Police, Trio, Westernhagen und Rios I.

Police fand ich damals ganz geil. Finde ich immer noch. Weil die Reggae, ganz englisch, so wunderbar minimalisiert hatten. Die alten Westernhagen-Platten mochte ich auch, auch wenn die nie an die alten Lindenberg-Platten rankamen, die ich später erst kaufte und heute noch als besser empfinde. Aber da war Rio. Und seine I.

Ich hörte diese Platte immer dann, wenn mein Bruder mal nicht da war. Weil ich – eigentlich – nicht in sein Zimmer durfte und natürlich trotzdem reinging, wenn er mal wieder „auf Trebe“ war, wie es unsere Alten nannten. Ich liebte diese Platte sofort. Für immer und dich. Im Junimond. Obwohl alles Lüge war. Auch der König von Deutschland, was ich ja damals noch gar nicht wissen konnte.

Später kaufte ich, wohl auch deshalb, alles von den Scherben. Alles. Als die Nacht am tiefsten war gab es keine Macht für niemand. Nachdem wir alles kaputt gemacht hatten, was uns kaputt gemacht hatte, mensch Meier. Wir kifften zum Rauch-Haus-Song als der Turm einstürzte und liebten uns Schritt für Schritt ins Paradies. Als wir noch glaubten, dass wir die letzte Schlacht gewinnen würden. Trotzdem: wir mussten da raus.

Heute ist Zauberland abgebrannt. Der Traum ist aus. Weil sie uns allein eingemacht haben. Alles was noch bleibt ist Hoffnung. Im Junimond, den, sorry for that, Echt damals ganz wunderbar wiederbelebt hatten.

Rio wäre heute 66 Jahre alt geworden. Und er fehlt. Jeden verdammten Tag. So. Sehr. Für mich einer der größten deutschen Musiker seit immer. Und ich hasse es, es nie geschafft zu haben, ihn live sehen zu können. ★★★.

Das Traumtier geht auf weite Reise. Wenigstens das. Immer noch.


(Direktlink)

Und: halt Dich an deiner Liebe fest. Weil ohne die nur wenig bleiben wird.


(Direktlink)

12 Kommentare

Full Album: Ton Steine Scherben – Keine Macht für Niemand (1972)

Ich höre gerade mal wieder „romantisierende Scherbenmucke aus der Steinzeit“, wie Bohm es gerade nannte – und damit eine meiner Lieblingsplatten. Eine der fünf, die ich mit auf eine einsame Insel nehmen würde. Weil ist halt so. Und weil Rio und die Scherben heute fehlen. Weil sie besser als die Stones waren und zudem ihre Instrumente auch sogar noch spielen konnten. Ja.

Vocals, Guitar, Keyboard – Ralph Möbius
Guitar, Drums, backup vocals – Ralph Steitz
Bass guitar, Banjo, backup vocals – Kai Sichtermann
Vocals, backup vocals – Nikel Pallat
Flute, backup vocals – Jörg Schlotterer
Backup vocals – Angie Olbrich
Backup vocals – Anna Schimany
Drums – Olaf Lietzau
Saxophone – Jochen Petersen
Cowbell – Klaus Schulz
Backup vocals – Gaby Borowski & Rauch-Haus-Chor
Sound – Klaus Freudigmann
Cover -Gert Möbius

Hamburg. 1972.


(Direktlink)

Songs:
Wir müssen hier raus! (00:00)
Feierabend (05:17)
Die letzte Schlacht gewinnen wir (10:00)
Paul Panzers Blues (14:19)
Menschenjäger (21:00)
Allein machen sie Dich ein (26:03)
Schritt für Schritt ins Paradies (30:42)
Der Traum ist aus (37:33)
Mensch Meier (46:57)
Rauch-Haus-Song (50:38)
Keine Macht für Niemand (54:17)
Komm schlaf bei mir (58:29)

2 Kommentare

Der Rio Reiser Hof wird zwangsversteigert

1280px-Fresenhagen_rio_reiser-wohnhaus-600x396


(Foto unter CC von Eckhard Driessen, via Daniel)

Ich wollte da immer mal hin, nachdem ich in Rios Biografie sehr viel darüber gelesen hatte. Ins Rio Reiser Haus in Fresenhagen. Es schien mir ein bisschen der Ort gewesen zu sein, den ich mir vor 15 Jahren mal für mich selber gewünscht hatte. Leider wurde daraus nie wirklich was. Also aus dem Besuch des Hofes. Den Gedanken der Hofkommune irgendwann im Lauf der Jahre über Board geworfen zu haben, stellt sich jetzt rückblickend als sehr, sehr klug raus. Fast 20 Jahre WG-Leben haben ihre Spuren hinterlassen.

Eigentlich sollte der Hof schon mal 2011 verkauft werden. Gert Möbius, Bruder und Nachlassverwalter von Rio Reiser, lies das Grab von Rio nach Berlin verlegen und lagerte die damaligen Museumstücke ein. Dann sollte Haus und Hof eigentlich von einer Jugendeinrichtung aus der Region übernommen werden. Diese wollte dort betreutes Wohnen für Jugendliche umsetzen. Keine Ahnung, was daraus geworden ist, jetzt zumindest wird der Hof mit seinen 18 Zimmern und ca. 615,88 m² Wohnfläche aus welchen Gründen auch immer zwangsversteigert. Das Anfangsgebot liegt bei 299.000 Euro. Geld, das ich nicht habe. Sonst würde ich mir das glatt überlegen. Eigentlich will ich ja schon immer viel lieber aufs Land. Warum also nicht auch genau dorthin. Hach, das wäre schon schön.

1 Kommentar