Zum Inhalt springen

Schlagwort: SPD

Die Gesichtsausdrücke von Kevin Kühnert und Nico Semsrott beim Satz, „wir werden die jungen Leute wieder zu uns (CDU) bringen!“

Neulich bei Maischberger. Gerne beide Bilder in Groß ansehen. Und: ich glaube das auch nicht so richtig. Aber: das selbe Problem dürfte wohl die SPD haben, wenn die so weitermachen wie bisher.

Einen Kommentar hinterlassen

So haben die unter 30-Jährigen in Deutschland gewählt

Erstwähler:

Derweil bei der CDU/CSU:

Über die SPD redet gerade niemand mehr, was der SPD auch selber geschadet sein dürfte.

Ciao, Kakao, CDU und SPD. Hallo, Grüne, hallo, die Partei. FCK AFD. Hallo, Wahlbeteiligung.

Wie verzweilet die Situation sein muss, dass die Grünen gerade so hart abräumen können. 🤷‍♀️

4 Kommentare

YouTuber Rezo „zerstört“ die CDU

Das Video ging die letzten Tage schon rum, ich kam aber erst heute dazu, es mir anzusehen. Und das solltet ihr auch tun. Es ist das bisher meist gesehene Politikvideo eines deutschen YouTubers, der damit in erster Linie junge Menschen anspricht. Offenbar verstehen die ihn eher als sie Politiker und ihre vermeintlichen Expertisen verstehen. Kein Wunder, denn viele Jugendliche fühlen sich von der Politik im Allgemeinen gar nicht mehr angesprochen. Dann halt auf diesem Wege. Find ich gut, auch wenn manche Punkte ein wenig unterkomplex abgehandelt werden. Im Ganzen ist dieses Video wirklich gut und wird junge Menschen vielleicht dazu bewegen, genau zu wissen, wen sie nicht wählen werden. Am Ende kommen nämlich auch andere Parteien nicht ganz so gut weg. Und wenn das ein Weg sein sollte, junge Menschen für Politik zu interessieren, dann nur zu! Gerne mehr davon, Rezo.

Die CDU jedenfalls kotzt aktuell ob des Videos ab. Alles richtig gemacht.


(Direktlink)

2 Kommentare

Koalition entlässt Maaßen als Verfassungsschutzchef – und befördert ihn

Ich weiß nicht, was mir dazu noch einfallen soll. Klar, kann man das parteistrategisch irgendwie zu verkaufen versuchen, ich glaube nur nicht, dass das außerhalb von inneren Parteidebatten irgendwie nachvollziehbar gemacht werden kann. Die Große Koalition hat sich vorhin darauf geeinigt, dass Hans-Georg Maaßen seinen Posten als Präsident des Verfassungsschutzes räumen muss. Er wird nun als Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dienst tun, direkt unter Seehofer. Dort soll er sich um die Innere Sicherheit bemühen, was bei ihm in letzter Zeit ja schon nicht sonderlich gut geklappt hat.

Er wechselt wohl auch die Besoldungsgruppe, bekommt also die volle Härte des Rechtsstaates zu spüren. Es geht für ihn von B9 auf B11, was im Monat nun 2505,30 Euro mehr für ihn macht. Das ist selbstredend nicht der Kern des Problems, zeigt aber, wie es einem gehen kann, der seinen politischen Schlapphut nehmen muss.

Der als Kompromiss verkaufte Umstand ermöglicht das Fortbestehen der Großen Koalition. Teile der SPD feiern sich dafür:

Und das ist an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten. Die glauben wirklich, sie hätten da mal so richtig auf den Tisch gehauen und wundern dann wieder rum, wenn in den Prognosen die Rücklichter der AfD immer weiter davon fahren.

Es hätte gerade der SPD gut getan, den Laden unter dieses Umständen dicht zu machen, was sie wieder mal verpasst hat. Dafür Verständnis aufzubringen, dürfte nur noch wenigen gelingen – und ja, dann muss sich keiner wundern, wenn die AfD-Spaten wieder mal zulegen. Es ist eine Farce, die einen nicht nur rat- sondern schon fraglos zurücklässt, weil alle annehmbaren Antworten auf Fragen schon vor der Frage nicht plausibel scheinen.

3 Kommentare

Böhmermann zusammentragend über Hans-Georg Maaßen und den Verfassungsschutz

Gar nicht mal so lustig – und ich bin nicht immer bei Böhmermann. Und da kommt noch was nach. Vielleicht wäre es für die SPD jetzt endlich an der Zeit, den Koalitionsbums aufzukündigen und es auf Neuwahlen ankommen zu lassen. Es würde ihr mehr schaden, als dass es ihr nutzen würde, das nicht zu tun. Und dabei ist Horst Seehofer als Innenminister als Thema nicht mal inkludiert.


(Direktlink, via Metronaut)

6 Kommentare

Atmoteka 5.3: SPD & Kayka

Es gibt eine Drum ’n‘ Bass Crew, die die Abkürzung „SPD“ für sich benutzt. Das finde ich ganz großartig. Hihi. Und die machen halt auch noch ganz großartig schmissigen Sound, der hier noch von MC Kayka für den aktuellen Atmoteka-Mix untermalt wird. Dicke D’n’B-Rutsche fürs Bergfest.


(Direktlink)

Tracklist:
Ewol – Last Call | Kinetik
Foreign Concept & Halogenix – Waiheke Wine Club | Critical Music
Poleetox – No Sleep | Rumble
DJ Chap & Andrezz – Spectrum | Liquid V
Big Bud – Gospodi | Demand
Cruel Culture, Keosz – Tabernacle | Citrus
Command Strange – Ocean Drive | Celsius
Malsum & Krone – Emotions | Citrus
Dose – What She Wants | Commercial Suicide
Villem & Mcleod – Another Star | Samurai Red Seal
Addiction & Villem – Someone Somebody | Liquid V
Arp Xp & Maurs – Almost There | Scientia
Mute & Mako – Astral Transmissions | Ingredients
DBR UK – Good Day | Fokuz
Stoner & Dottor Poison – Disclosure | Celsius
Radicall – Upside Down | Terra Firma
High Performance – Forever | Celsius
GLXY – Antwerp | Spearhead Records
Response & ST Files – Hard Times | Ingredients
Big Bud – White Widow | Soundtrax
Flame – Back In Time (Feat. Shamil) | Lush Stuff

Einen Kommentar hinterlassen