Zum Inhalt springen

Viva Housefrau über Kid Paul und Kid Paul & Paul van Dyk @ HR 3 Clubnight 27.02.1993

Ich weiß gar nicht, ob der damals junge Mann über die Grenzen Berlins hinaus bekannt war, ich weiß nur, wie er mich mal im ersten WMF voll aus den Schuhen in den Orbit kickte. Ich fand ihn schlicht grandios, und sein Alter war mir dabei egal. Auch an die ein oder andere Nacht im E-Werk kann ich mich noch gut erinnern. Kid Paul war immer ein Garant für eine ordentliche Abfahrt.

Viva Housefrau hatte im Jahre 1993 diese Reportage über Kid Paul am Start und sie zeigt einen furchtbar schüchternen jungen Mann, was man seinen Sets so gar nicht anhörte. Und das er Labelmacher von ISM war, wusste ich bis eben gar nicht, da stehen hier noch einige Scheiben von rum. Wieder was gelernt.

Er spielte auf den ersten Acid-House-Partys im Ufo Berlin. Zusammen mit Cosmic Baby bildete er das Trance-Projekt Energy 52, welches mit “Café del Mar” 1993 eines der bekanntesten Trance-Stücke hervorbrachte. 1995 beendete Paulchen seine DJ-Karriere & gründete das Label ISM Productions. Er entfernte sich ohne großen Abschied und Trara aus einer Szene, die sich im Laufe der 90er stetig änderte.

Hier ein fast dreistündiger Mix von ihm und Paul van Dyk, den beide 1993 für die HR 3 Clubnight gemacht haben. Hach, good old times.


(Direktlink, Direktdownload, via Rave Strikes Back)

Ein Kommentar

  1. Marcus E. Henry31. Oktober 2010 at 06:29

    Sicher war Kid Paul über die Grenzen Berlins heraus bekannt – er war öfters hier in meiner Gegend zu Gast in diversen Clubs. Seine Sets waren immer sehr anders gewesen als das was man sonst so hier in der Gegend gehört hat – Berlinsound halt.
    ISM war damals in diesem komischen Eigenvertrieb den Cosmic Baby damals aufbauen wollte. Die Sachen haben mir persönlich jetzt aber weniger gefallen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.