Zum Inhalt springen

Wenn du Heiligabend im Zug verbringen musst: Wes Andersons „Come Together“

Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur Wes Anderson hat für ein schwedischen Textilhandels­unternehmen einen weihnachtlichen Kurzfilm gedreht, der wohl zu Werbezwecken dient.

Ein Zug, der die Reisenden zu Weihnachten zu ihren Familien bringen soll, hat aufgrund von Wetter lockere 11,5 Stunden Verspätung. Wie bei der Deutschen Bahn. Da muss niemand mehr darüber nachdenken, eventuell dann doch noch pünktlich anzukommen. Dann muss man halt das möglich Beste aus der Situation herausholen.


(Direktlink, via Kottke)

Ein Kommentar

  1. Hartmut J. Blohme30. November 2016 at 23:12

    Ok, ich stand Anderson eh schon immer etwas ambivalent gegenüber, und werde ihn ab jetzt eher nicht mehr feiern bis überhaupt nicht mehr gucken. Ätsch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.