Skip to content

„Besorgte Bürger“ in Freital

Ich habe natürlich mitbekommen, was die letzten Tage in Freital vor sich ging, kam aber zeitlich nicht dazu, irgendwas darüber zu machen. Die Zeit titelt „Rassismus als Happening“ und beim Lesen dessen, kriecht mir die letzte Mahlzeit den Hals hoch. Es brennt.

Dieses Video ist von gestern und zeigt einen Teil jener, die sich gerne selber als „besorgte Bürger“ bezeichnen. Das hat für mich auch irgendwie was von Realsatire – ich kann nur schwer glauben, dass die das ernst meinen. Und wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen. Aber leider meinen diese Menschen das ganz offenbar ernst. Sehr ernst. Es brennt im Hals.

Später dann laufen Nazis und Hools auf, was das ganze Szenario sehr viel bedrohlicher wirken lässt und an längst schon vergessene Tage erinnert.

Besorgte Nazis – Ein Haufen voller Arschlöcher. Es brennt im Hals.


(Direktlink, via Jens)

29 Kommentare

  1. haywood jablome27. Juni 2015 um 14:01

    manchmal denkt man ja… konstruktiv… der jugend helfen… man kann mit allen reden…

    …und manchmal denkt man eben: es sind erwachsene arschlöcher, die kapieren’s nicht mehr. bäh, widerlich, igitt. das ist nicht mein deutschland!

  2. Kristijonas27. Juni 2015 um 14:18

    Ich wohne ja in Dresden und ich dachte der Spuck wäre vorbei …
    Dresden – Frauenkirche und Pegida.

    Das ist übrig geblieben.

  3. Sunny Domestos27. Juni 2015 um 14:56

    “Antifa: Ha-ha-ha!“ …ernsthaft? Was für eine Kommunikationskrabbelgruppe

  4. Stefan27. Juni 2015 um 16:08

    Ach du je!! Da sollte man ja noch mehr Flüchtlinge nach Deuschland lassen, einfach um den Genpool mal wieder aufzufrischen. Kann man nicht lieber die irgendwohin abschieben?

  5. Tim27. Juni 2015 um 16:54

    haywood jablome,

    Bitte? Schau dich mal ausserhalb einiger weniger Wohlfühlinseln um oder führe dir alternativ einige Studien über die gesellschaftliche Verfasstheit in Deutschland zu Gemühte. DAS ist leider gefährliche Realität in Deutschland.

  6. Alreech27. Juni 2015 um 17:24

    Hass gegen Fremde is nur o.k wenn es sich um Schwaben handelt.

  7. FrauKuchen27. Juni 2015 um 18:14

    So gar nicht uninteressant finde ich ja die Geschichte Freitals (von der ich bisher keine Ahnung hatte – an dieser Stelle nochmals vielen Dank kraftfuttermischwerk dass ich über dich hierauf stoßen durfte). Für alle, dies auch wissen wollen (vielleicht ja auch jemand aus Freital dabei?) empfehle ich diesen spon-artikel (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/freital-vom-spd-modell-zur-protest-hochburg-a-1040775.html); den Wikipedia-Artikel „Geschichte“ zu Freital empfand ich hierzu ebenfalls als ergänzend informativ.
    Liebknechtshausen hat in den Jahren wirklich einiges über sich ergehen lassen müssen: erst die SED, dann über viele Jahre echt furchtbare und größtenteils der Öffentlichkeit verschwiegene Luftverschmutzung – und nun auch noch Lutz Bachmann……
    Freital: in Gedanken bin ich bei dir – und wünsche dir wirklich gute Besserung!

  8. FrauKuchen27. Juni 2015 um 18:19

    „Die Stadt war eine veritable Oase für die Verlorenen und Gestrandeten der Gesellschaft, für Arbeitslose, für ledige Mütter, für Kleinrentner – und vor allem für Kranke.“ – ah!

  9. Martin27. Juni 2015 um 19:51

    Die skandieren ja auch Raus aus der NATO. Ich verlief den Überblick.

  10. Bienenkorb27. Juni 2015 um 20:57

    Kristijonas,

    geht es Dir, wie mir… Die Frigide Ida :( Und das Schlimmste, welche Rummel um sie gemacht wird. Aber vielleicht auch das Beste, so wachen vielleicht all jene auf, die Denken können und denen es auf die Nerven geht, dass ihre Orte, ihr Städte, ihre Heimat so in den Dreck gezogen wird, durch ewig gestrige Deppen, die sich mit der Bürgerbewegung 1989 vergleichen, die dadurch eingeleitet wurde, dass Menschen das alte Land verließen, weil sie keine Hoffnung mehr sahen!

  11. omg27. Juni 2015 um 22:52

    Heute Abend haben wieder „besorgte Bürger“ versucht, an die Unterkunft zu kommen. Das war knapp. 120 Vollidioten gegen 60 Supporter und die Bewohner. Bitte unbedingt dranbleiben, hier hängt definitiv die Mobilisierung. Und es wird schlimmer…

  12. Marc28. Juni 2015 um 14:13

    haywood jablome,

    Das ist echt hart armseeling…und erschreckend, wenn man bedenkt, dass Menschen mit vlt. multiplen Traumata in ein derart reiches Land kommen, in dem die Menschen so degradierte Lebenswelten haben…und das dann wegen Residenzpflicht oder Wohnungsarmut bzw. gem. AGG erlaubter Diskriminierung entlang rassistischer/rassialisierender Maßstäbe bei der Wohnungsfindung diese Orte mindestens erst einmal nicht verlassen dürfen.

    Freital-Honks, geht lesen lern’ne! Dann klappt’s auch mit’m Nachbarn.

  13. Patrick28. Juni 2015 um 15:04

    An Verlogenheit nicht zu übertreffen.

  14. LasurCyan28. Juni 2015 um 20:33

    Das ist einfach nur bitterBöse. Neben der Sprachlosigkeit, die sich breit macht bei mir, da ja offensichtlich den Verfolgten und Geknechteten nicht ein Hauch von Empathie entgegengebracht wird, versaut es auch noch diesen herrlichen Dialekt. Der *Beste Koch der Welt* ist nicht mehr der selbe.

  15. draufda28. Juni 2015 um 23:06

    Ich wünsche den Bürgern Freitals viel Mut und Durchhaltevermögen. Wenn ihr es wollt, werden diese Subjekte auch wieder verschwinden. Viel Kraft für Euch.

  16. Besorgter Bürger29. Juni 2015 um 12:49

    draufda,

    Schön dass du Menschen als Subjekte bezeichnest! Versetz du dich mal in die Lage der Flüchtlinge, die vom Krieg, Verfolgung und Not in ihrem Land gezeichnet sind, nach Deutschland fliehen, und hier nur Vorurteile und grundlosen Hass erleben. Welches Recht haben die Freitaler, gegen ihre Mitmenschen zu demonstrieren?
    No state, no border, die Erde ist für Alle da!

  17. pfahnen29. Juni 2015 um 15:25

    Echt finster. Frag ich mich in welcher Höhle die Freitaler in den letzten 200 Jahren gehaust haben…

    Was ich grad nicht checke: Was haben die da für komische bunte Fahnen mitgebracht?

  18. HERDIR29. Juni 2015 um 16:14

    Weiß jemand was das für ne komische Flagge ist? Die rote mit dem schwarz/gelben Kreuz …

  19. Stephan30. Juni 2015 um 13:51

    Dat is bestimmt die rote anti-antifa-hahaha-Konterrevolutionsflagge!

  20. Michael30. Juni 2015 um 22:22

    Man merkt ganz klar, in diesem Video ist die Bildungselite zur Höchstform aufgelaufen…

  21. Micha4. Juli 2015 um 22:58

    LasurCyan,

    Der beste Koch der Welt spricht kein säschisch, das ist Mansfelder Mundart.

  22. LasurCyan5. Juli 2015 um 20:17

    Der beste Koch der Welt spricht kein säschisch, das ist Mansfelder Mundart.

    Schon klar, Micha, ich bin ja hier gleich umme Ecke in Halle und kenne die anliegenden Mundarten inzwischen. Ich habe aber in das Filmchen nur kurz reingesehen (das muss man ja auch erstmal aushalten können) und bin möglicherweise an MansfelderWutbürgerTouristen geraten. Keine Ahnung, es war spät und heute ist es f**king hot here ;-)

  23. LasurCyan5. Juli 2015 um 20:26

    Oops, das war jetzt auch ein kleiner htmlTest mit genau zwei Fehlern: den PermanentLink zum Kommentar hab ich vergeigt bzw. nicht gefunden, das Zitat scheint hier auch nicht mit *blockquote* zu funzen. Sorry^^

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.