Skip to content

Ein selbstfolgender Roboter, der Lasten befördert

Grandiose Erfindung, die es um Längen leichter machen dürfte, den Einkauf ohne Auto nach Hause zu bekommen. Tanith denkt zuerst ans Plattenschleppen, aber auch für jene, die generell und aus welchen Gründen auch immer, Probleme damit haben, schwere Dinge schleppen zu können.

„Meet ‚Gita‘. It can carry up to 40 pounds, follow you around and use 3D mapping to navigate through urban spaces. Gita has 8 hours of battery life.“


(Direktlink, via Tanith)

5 Kommentare

  1. civ3113. März 2017 um 22:41

    Hm. Schön fotografiert das Ganze.

    Die wichtigen Fragen blieben unbeantwortet.

    Schafft das Teil 2 Kästen Bier in den 6. Stock? (ohne Fahrstuhl)

  2. da]v[ax14. März 2017 um 10:14

    Also, ich bin ja durchaus technikaffin, aber das hier halte ich für einen Hype. Wenn sogar das Werbefilmchen die gleichen Bilder 2x verwenden muss, um auf eine Minute Footage zu kommen, dann kann das ja noch nicht so fürchterlich ausgereift sein. Ich schätze, das dauert noch, bis das alles wirklich funktioniert. Außerdem wird das Ding schon beim ersten Bürgersteig die Grätsche machen, so wie es aussieht.

    Und Davids Frage ist auch sehr berechtigt, denn was hilft mir das, nen Kasten Bier unten an der Treppe zu haben, wenn ich im 3. Stock wohne? Dann doch schon eher so ein Exoskelett:

  3. da]v[ax14. März 2017 um 10:15

    oh Gott, dein Layout ist inzwischen echt völlig zerlegt :(

  4. der Benni14. März 2017 um 22:32

    freue mich schon drauf, käfige aus kupferdraht über die dinger zu werfen und zuzugucken wie se orientierungslos inner gegend stehen bleiben :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.