Gregor Gysi zur Legalisierung von Cannabis

Das Ende der Prohibition wir politisch immer populärer, was jetzt allerdings so neu nicht ist. So aber gibt es mittlerweile auch parteiübergreifend die Forderung zur Legalisierung von Cannabis. Außer von der CSU, aber die wählt eh keiner außerhalb Bayerns.

Am Wochenende setzte sich Gregor Gysi auf Facebook für die kontrollierte Freigabe von Cannabis ein. Er bekam unter anderem eine Antwort, die auf den Jugendschutz abzielt. Vermutlich von jemandem, der nicht weiß, dass es aktuell für Kids einfacher ist, sich ein paar Gramm Dope anstatt eine Flasche Vodka zu besorgen.

So ähnlich sieht es wohl auch Herr Gysi, der wie folgt reagiert.

Bildschirmfoto 2015-05-19 um 21.38.30
(via Max)

Tagged: , , ,






Kommentare: 13

  1. Reni Tent 19. Mai 2015 at 23:11  zitieren  antworten

    Als früheres SED- Mitglied und Sohn eines Staatssekretäres der DDR sollte der Herr Gysi mal den Mund nicht zu voll nehmen, wenn es um den Wahrheitsgehalt der Regierung bezüglich der Geheimdienste geht.
    Was tausende frühere DDR-Bürger in ihren Stasi-Akten lesen können, schlägt dem Fass den Boden aus! Da sind die Notlügen unserer heutigen Regierung Kinderkram und die eventuelle Bespitzelung von Bürgern auch.

  2. Olli 19. Mai 2015 at 23:29  zitieren  antworten

    Reni Tent,

    Ist es nicht erschreckend, dass ein früheres SED-Mitglied und Sohn eines Staatsekretäres der DDR heute den letzten Rest Demokratie im Bundestag representiert?

  3. fh 20. Mai 2015 at 00:03  zitieren  antworten

    Reni Tent,

    Naja, was ändert das an den durchaus wahren Worten des Herrn Gysi?

  4. ludger 20. Mai 2015 at 00:35  zitieren  antworten

    @reni tent (schon mal klar in welche richtung der kommentar geht mit einem solchen pseudonym)
    was hat die aussage gysis mit seinem familienverhältnis zu tun?
    und ja, er war bei der sed – aber er ging doch auch nicht mit allem konform.
    das ist so allgemeines rumgeschwurbel. grandios. ich lege mir vor freude erstmal ein marmeladenbrot auf die stirn.

  5. Teni Rent 20. Mai 2015 at 00:49  zitieren  antworten

    Schreib das mal dem Gysi statt dem Ronny ;)

  6. Igno Rant 20. Mai 2015 at 01:21  zitieren  antworten

    Was kann Herr Gysi bitte für die Taten seiner Vorfahren?
    Die bespitzelung Heutzutage ist bestimmt nicht geringer als in der ehemaligen DDR, jedoch wird sie heute geheimer gehalten und von anderen (NSA) erledigt.
    Um beim Thema zu bleiben kann man Gregor Gysi jedoch nur zustimmen. Seine Argumentation ist zumindest für diejenigen nachvollziehbar, die sich ein wenig mit dem Thema Drogen beschäftigt haben.

  7. Juan 20. Mai 2015 at 01:31  zitieren  antworten

    Reni Tent,

    Wenn ich also Abkömmling eines Nazis bin darf ich nicht gegen Nazis sein? Das ist kein Argument, und man sollte es auch nichtmal versuchen als eines zu benützen. Macht nämlich den Rest der Argumentation schlecht. Nur weil in der DDR was schlecht lief ist dies noch kein Freifahrtsschein für unsere Regierung. Und Notlügen ist einfach nicht angebracht. Geht hier um Volksvertreter die ihre Wähler anlügen.

  8. Wahr Heit 20. Mai 2015 at 02:47  zitieren  antworten

    Herr Tent, die Regierung eines Landes, welche nun ein Viertel Jahrhundert nichtmehr existiert interessiert doch garnicht.

    Es geht um das jetzt – Und die Zukunft

    Cannabis gehört legalisiert, nicht wegen der enormen Steuereinnahmen, auch nicht wegen des endlich vorhandenen Jugend und Verbraucherschutzes, nicht einmal wegen der überragenden Eigenschaften als Medikament.

    Ganz einfach aus Vernunft.
    Wenn man sich alle Eigenschaften des Hanfes anschaut und weiß, durch welche lügenpropaganda er verboten wurde wird schnell klar, dass es Zeit ist diese Lügen und die generationenübergreifende Gehirnwäsche zu beenden.

    Aufklärung statt Verbote ;)

    Mfg

  9. cervo 20. Mai 2015 at 06:16  zitieren  antworten

    Der Gysi… Schlagfertig und rhetorisch eine Kanone. Thumbs up!

  10. mkzero 20. Mai 2015 at 14:51  zitieren  antworten

    Jetzt lasst doch den Troll mit seiner rristischen Dialektik über die SED einfach links liegen. Fakt ist doch, dass die Linken ständig nur anhand ihrer SED-Vergangenheit gemessen werden. Die sind sich Ihrer Vergangenheit schon bewusst – und wollen es besser machen. Das macht intelligente Menschen aus. Sich nicht auf den falschen Wegen weiterbewegen, nur weil man darauf einmal eingefahren ist.

  11. Alreech 21. Mai 2015 at 23:18  zitieren  antworten

    Igno Rant:
    Um beim Thema zu bleiben kann man Gregor Gysi jedoch nur zustimmen. Seine Argumentation ist zumindest für diejenigen nachvollziehbar, die sich ein wenig mit dem Thema Drogen beschäftigt haben.

    WTF ??? Wo bitte ist diese Argumentation nachvollziehbar ?
    Solange Drogen illegal sind, hat der Staat nicht die Pflicht dazu Kinder davor zu schützen ?

    Außer Drogen sind auch eine ganz andere Sachen illegal für Kinder, z.B. Pornographie, Alkohol oder Nikotin.
    Ich halte es schon für richtig, das sich die Bullen drum kümmern wenn jemand z.B. Minderjährigen pornographische Bilder aufs Handy schickt, ihnen Alkohol ausschenkt oder Kippen ausgibt.
    Gerade im Bereich Jugendschutz wird auch eine Freigabe nicht viel an der Illegalität ändern, und das zu Recht.

    Von einem Juristen (der nicht in der CSU ist) sollte man so einen Blödsinn eigentlich nicht erwarten…

  12. […] Gregor Gysi zur Legalisierung von Cannabis […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *