Skip to content

Mix: Das Kraftfuttermischwerk & Rudi Stöher at Meeresrausch 2017

Und dann ist eins der Jahres-Highlights auch schon wieder vorbei. Meeresrausch-Festival 2017. Schön wie eh und je und trotzdem von Jahr zu Jahr noch ein bisschen schöner. Ab Samstagmittag kam dann sogar der Sommer zum Feiern vorbei und hat für ordentlich Sonnenbrand gesorgt, was am Ende egal ist, weil es im Sommer genau so sein soll. Manchmal.

Ich hatte den Samstagmorgen von 05:00 bis 08:00 auf dem von Birken umschlungenen kuscheligen Kinkerlitzchen und Rudi war auch da. Klar, dass wir dann zusammen spielen.

Irgendwie war es dann wie ein Familientreffen. Der Käpt’n kommt pünktlich vorbei. Rudi hat seine Eltern am Start, meine Frau und meine Kleine kommen nach ihrem wohlverdienten Schlaf vorbei. Freunde sind da. Alte Freunde auch, aber ebenso erst neu gewonnene. Wir drücken uns. Alle irgendwie. Lachen. Trinken. Tanzen. Und drücken uns nochmal. Und trinken noch was – und tanzen weiter. Alles mit einem Honigkuchenpferdlachen bei allen. Und zwar ein echtes, eins, das vom Herzen kommt. Hippiescheiß und so. Es ist einfach so schön dort. Und wer es immer noch nicht geschafft haben sollte, da am zweiten Juniwochenende mal aufzuschlagen, der will es dann halt auch nicht anders.

Hier der Mitschnitt bis um 08:00 Uhr. Danach haben wir abgebaut und wollten gerade den Stagemanager in seinen verdienten Feierabend entlassen, als der Käpt’n in seiner Funktion als Chef kam und meinte, „Ihr müsst jetzt weiterspielen. Bitte! Ich besorgt Schnaps, ihr baut wieder auf!“ Und wenn der Käpt’n das sagt, dann machen wir das halt und haben dann noch bis 10:00 gespielt, was hier jetzt fehlt. Denn so verrückte Sachen wie Blumentopf, alte Fischmob-Platten und Erobique spielen wir meistens immer dann, wenn keiner auf „Record“ gedrückt hat. Aber als Querschnitt reichen auch die drei Stunden, die mal wieder ziemlich fix eskaliert sind, aber die Leute wollten das halt auch so.

Es war wieder ein mal wundervoll. Meeresrausch ist Liebe. Jetzt aber erstmal Schlaf nachholen.

Herzlichts,
Ronny,
Hippie for real.


(Direktlink)

4 Kommentare

  1. Eisboer19. Juni 2017 um 00:50

    Wenn das Wochenende nicht auch so ganz großartig gewesen wäre, tät ich jetzt ein klein wenig traurig sein, dass ich euer Set verpasst habe! Ich hatte noch die wage Erinnerung, dass ein mir lieber DJ davon schwärmte, nicht gewusst, dass Du es warst.

    Nächstes Jahr halt ich Ausschau…war diesmal eh alles sehr spontan mit Last-Minute-Ticket und ohne Urlaubspuffer davor und danach.

    Neben dem Nation wird’s wohl mein zweites Liebesfestival.

    • eisboer der zweite20. Juni 2017 um 22:31

      häää…hab ich den kommentar geschrieben?zweite persönlichkeit?
      Könnte von mir stammen, nur das ich das set nicht verpasst habe, jedenfalls teilweise.

      Bin verwirrt…sehen uns auf der nation!

      • Ronny20. Juni 2017 um 23:52

        Ich weiß es nicht, kann nach so einem Wochenende aber schon mal passieren. ;)

  2. Martin24. Juli 2017 um 09:10

    Wahsinnsmix!
    Kann mir jemand den Track bei Minute 45 bis 49 verraten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.