Onanieren auf Frau zu Guttenberg


(via Fefe)

Hannibal Lecter- und Kopfzerplatzt-Bärchen

Diese beiden putzigen Kerle kann man kaufen. Bad Taste Bears! Link dazu bei who killed bambi?.

Kunst in Klopapierrollen

Ich als mal gelernter Erzieher weiß eigentlich immer, was man mit den ollen Papprollen machen kann, die von einer Rolle Klopapier über bleiben – sind ja so einige. Also kann man die herrlich zu allem möglichen verbasteln. Noch besser offenbar weiß das Anastassia Elias. Sie baut nämlich kleine Situationen des Lebens in diese Rollen. Würde mir als Mittelfeinmotoriker eher so mitteleinfach von der Hand gehen.


(via Koikoikoi)

Mixtape USB Stick

Schöne Idee. Wer die Ästhetik des guten alten Mixtapes auch mit MP3s aufrecht erhalten will, kann das getrost mit diesem Mixtape USB Stick tun. Sieht aus wie eine Kassette, klingt aber viel besser und das leidige Gespule fällt natürlich auch weg. Dämlich allerdings, dass auf das Teil nur 64 MB rauf gehen. Wenn man das mal mit einer 60er Kassette gegenrechnet, auf der 12 fünfminütige Songs Platz hatten, gehen auf diesen Stick nur circa sechs Fünfminüter in 320. Also doch lieber spulen. Obwohl natürlich die Frage bleibt, ob man qualitativ eine getapte Radioaufnahme mit einem 320er MP3 vergleichen kann. Wie auch immer; nette Idee.


(via 9GAG)

2 Step-Keule: MJ Cole – 2 Years Sub:Stance Mix

2 Step-Altmeister MJ Coles hat dieses Set beim zweiten Sub:stance-Geburtstag vor ein paar Monaten in der Panorama Bar gespielt. Und es gefällt.


(Direktlink, Direktdownload, via De:Bug)

Niels Meulman calligraffitit weiße B-Klasse

Ich verstehe das als offiziellen Aufruf, alle Daimler zu bemalen. Mal sehen, was der Staatsschutz davon hält.

Großartige Arbeit von Niels Meulman. “We asked the calligraffiti artist Niels Meulman to customize a white Mercedes B-Class with hundreds of women’s names.”


(Direktlink, via Notcot)

Wenn ein Mensch fliegt

Ich mache mir angesichts dieses Videos gerade ein bisschen die Hose nass. Jeb Corliss fliegt mit einem Flügelanzug mal eben durch ein Gebirge.


(Direktlink)

Urban dancefloor


(via EPICponyz)

Kill Sarah Connor

“Brüh im Glanze”


(via this isn’t happiness)

Just my daily two cents

Tourbericht: 1.-3.10. 2010 – Night of Unity, Seoul | Tanithblog
Tanith, der Gute, war im Namen des Goethe-Instituts für ein paar Tage zusammen mit Hans Nieswandt in Seoul, Südkorea (In Worten: Korea), unterwegs und hat seine Eindrücke hier mit Worten, Fotos, Videos wunderbar zusammengefasst und man spürt förmlich, welche Freude ihm diese Tage haben sein müssen.

Mike Huckaby – The My Life With The Wave Show | Soundcloud
Die Deepdroit Legende gibt sich die Ehre… Habe ich schon seit Tagen geflaggt, aber man kommt ja zu nüscht – manchmal nicht mal zum bewussten Hören, aber ich weiß, dass das hier gut sein muss. Ich meine, hey, Huckaby.

Die haben ja gefragt

Wenn man schon mal so nett vom Regierungspräsidium Stuttgart, Abt. Schule und Bildung, zum Denunzieren aufgerufen wird, kann man auch einfach mal konstruktiv antworten, dachte sich offenbar Fonzo und antwortete:


(klick für in groß, via Fasel)

Eigentlich hätten das Tausende tun sollen.

Kinder und Jean-Paul Sartre


(Eric Yahnker, via Who killed bambi?)

Deep und so tanzbar; Pablo Bolivar live @ About/Blank, Berlin 2010

Da sitz ich hier und kann nicht anders. Wieder als Hinweis von Björn, dessen Affinität für den Sound, den auch ich liebe, mir langsam zu denken gibt. Ich sollte ihn um einen Remix bitten, ist ja bald Weihnachten (Wink mit dem Zaunpfahl.)

Hier ein Live-Set von Pablo Bolivar, den ich länger schon mag, öfter auch spiele, im letzten #tief-Mix dabei hatte und trotzdem keine Ahnung davon hatte, wie geil der Live ist. Aufgenommen zu Beginn dieses Jahres in Berlin. Und keiner hat mir davon erzählt!

Weil nämlich: es ist nicht einfach Deepness und Tanzbarkeit so konsequent auf einen Nenner zu bekommen. Fürstenberg schafft das, Suedmilch bekommt das gut hin, ansonsten müsste ich überlegen, wer das uneingeschränkt und ohne weiteres noch hinbekommt. Pablo Bolivar scheint das ebenso locker aus der Hüfte zu machen wie Marko Fürstenberg, wenn auch anders, wenn auch mit einer Prise verdammt versextem House. Ich würde während diesem Set hier so dermassen abgehen… Glaubt ihr gar nicht – wollt ihr gar nicht sehen.

Aber was quatsch’ ich: Freiflug. Für alle! Die Runde geht auf Pablo.


(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
01_Mechanical age (Regular 2006)
02_Cleaning the sky (Jato Unit 2010)
03_Out of place (Avantroots 2010)
04_Wood City (Galaktika 2010 unreleased)
05_The other vision (Absurd 2009)
06_inside the core Rmx (Regular 2009)
07_Internal call (Curle 2009)
08_Again (Chilling Music 2010 unreleased)
09_Magnum (Absurd 2009)
10_Wispered River (troplot 2010 unreleased)
11_Enviendo Rmx (Sonat 2009)
12_Reflect (Regular 2009)
13_Esence Remix (2009)
14_Dar que dificil Remix (Domino 2010 unreleased
15_Hungertruck Remix (Thogthless 2009)
16_Pale Remix (Jato Unit 2009)
17_Enter Remix (Souliner 2010 unreleased)

Baby Bombers

Ein Ausschnitt des Pieces “Timeline” Aus dem DeviantArt-Stream von Telmopieper.


(klick für in groß, via Muetzenmax)

Video einer 5D Mark II mit einem 102 Jahre alten Objektiv

Timur Civan hat mal alt mit neu vereint und ein Wollensak Cine-Velostigmat f5 Objektiv von 1908 auf seine neue Canon geschraubt um damit dieses Video zu drehen. Ich stehe ja sehr auf diese Vintage-Optiken für die hier nichts mehr nachbearbeitet werden musst. Also: Augen auf beim nächsten Flohmarktkauf. Muss ja nicht gleich ein Wollensak sein.


(Direktlink, via Ignant)