Schädel-Dampfmaschine, gif’d


(Steam of Consciousness, via Rene)

Jeden Tag ein Foto im Leben eines Dreißigjährigen: Small Things

Ryan Miller hat im April des letzten Jahres seinen dreißigsten Geburtstag gefeiert. An genau diesem hat er damit begonnen, jeden Tag in seinem dreißigsten Lebensjahr ein Foto zu machen, um das ihm offenbar wichtige Jahr zu dokumentieren. „Small Things“ nannte er dieses Projekt. All diese Fotos hat er dann immer gebloggt und nun alle zu diesem Video zusammengetan.

Künstlerisch ist das ganz sicher nicht der größte Wurf, aber ich mag diese Idee sehr. Und irgendwie sind Blogs ja auch genau dafür da.


(Direktlink, via Doobybrain)

Super Mario Post It Stop Motion

Was man eben so macht in einem Büro, halbvoll mit Langeweile.


(Direktlink, via TDW Geek)

Den Kindern seine Jugend mitgeben: Schaukeln auf’m Skateboard


(Summer Stories, via Doktor Katze)

Teebs live @ 10 Days Off 2012

Ich habe mich ob seiner Remixe im Frühjahr diesen Jahres ein wenig in Teebs verliebt. Kein anderer schleppt heute Breakbeatz so durch den Sampler und lässt sie dabei fast bis zur Unrhythmik schleifen, um sie dann kurz vor Knack doch wieder aufzufangen und im Loop weiter spulen. Dazu kommt die – für mich mittlerweile notwendige – Melancholie mit jeder Menge Seele, viel Gefühl und allerhand Bass. Ganz große Entdeckung, die Mary Anne Hobbs (Wer auch sonst?) da gemacht hat. „Teebs Musik klingt wie eine Insel Urlaub“ meint kein Geringer als Herr Flying Lotus. Und genau diese Art von Musik ist es, die ich, wie oben erwähnt, im Urlaub auf einer Insel auf meinen Kopfhörern vermisse. Ganz ganz dicke Nummer. Und wie man das Rauschknistern hört, wenn einer der Tracks sein Ende findet. Hach!

Kann den bitte mal jemand alsbald nach Berlin holen, ja? Ich werde da sein.

Aufgenommen wurden diese 51 Minuten mit viel zu abrupten Ende während des 10 Days Off Festivals, die hier ein ganzen Stream voll mit Mitschnitten haben.


(Direktlink, via Progolog)

Als ich nicht hier war

Hallo, ich bin wieder da und möchte mich ganz herzlich bei den Gastbloggern bedanken, die die Kiste hier für die letzte Woche am Laufen gehalten haben. Soweit wie ich das bis hier sehen kann, haben sie das ganz großartig gemacht, so das kaum jemand gemerkt haben dürfte, dass ich nicht hier war. Dort, wo ich war, ist mobiles Netz ein Luxus, weil die Netzabdeckung eher stiefmütterlicher Natur und WLAN in deutschen Gefilden ja eh alles andere als ein Standard ist. Wir haben zum ersten Mal in unser nun zwei Jahrzehnte andauernden familieren Karriere eine Ferienwohnung gebucht, was für die ersten Tage super war, weil es nur regnete. Den Rest der Tage haben wir dann – wie eigentlich immer – im Bulli verbracht, was immer noch das Größte ist, wenn das Wetter passt.

Es ist nicht ohne, auch einfach mal offline zu sein, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir das hier so gar nicht gefehlt hat. Es hat gerade so für Twitter gereicht, weshalb ich zwar schon weiß, was hier kam, aber eben nicht genau gucken konnte. Das werde ich jetzt nachholen und dabei Musik hören. Auf Kopfhörern. Etwas, was mir wirklich immer fehlt, wenn ich mal unterwegs bin.

Ich habe ein paar Bilder gemacht, weil ich das gerne mache. Ich bin kein Fotograf, ich mag einfach nur schöne Dinge, die ich festzuhalten versuche. Nicht mehr – nicht weniger.

Niki & The Dove – DJ, Ease My Mind

So das wars von mir – der Ronny ist im Landeanflug – hat viel Spass gemacht hier – ich hoffe Euch auch – danke für das rege Kommentieren – ohne Eure Beteiligung wäre das Ganze nur der halbe Spass. Noch nen bissl Pop zum Abschluss weil das gibts hier ja sonst nicht… 

God, The Universe and Everything Else

1988 versammelten sich wohl drei der hellsten Köpfe die diese Welt so in den letzten 50 Jahren vorgebracht hat zu einem Interview. Steven Hawking (Hawkin Theory u.a.), Arthur C. Clarke (2001:A Space Odysee u.a.) und Carl Sagan (Fermi-Paradoxon, Contact). Das Thema: Der Urknall, unsere Existenz und alles was sonst noch so durch den Kopf von solchen Denkern geht. Nur in englisch aber doch recht langsam deshalb denke ich doch sehr verständlich.

(via Kengkohr)

Banksy so zu den Olympischen Spielen in London

(via @___Dagger___)

Karibische Sommerklänge zur Hitzewelle

Ich hoffe ihr sitzt alle mit nem eisgekühlten Longdrink an einem wunderschönen weissen Strand mit kristallklarem blauen Wasser, roter Seesterne die mit Seepferdchen Tanzen, Kokusnüsse die aufegbrochen vor die Füsse fallen und Affen die einem kühle Luft mit Palmenblättern zuwedeln – weil dieses Reaggy Dub Mixtape sollte man genau dort hören – alternativ kann es einen natürlich beim hören mental zumindest dorthin versetzen.

JSTAR: Diggin The Tapes Show 14/06/12

Link zur Soundcloudseite (da ja einige anscheinend das HTML5 Soundcloud iFrame nicht sehen können). Direkt Download solange der Vorrat reicht hier.

(via @Barbenerdy)

Spiderman verreist


[via Very Superstitious]

musicForProgramming();

Es gibt da tatsächlich eine Seite deren Macher nur Mixe zusammenstellen und dort veröffentlichen zu denen es sich gut programmieren lässt. Sie heisst musicForProgramming(); – wie auch sonst. Hier mal die Episode Eins: Datassette.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Der Mega ISS Timelapse Cutup

Der Titel sagt alles. Die besten Timelapses der ISS zusammengeschnipselt und Musik druntergepackt – grandios dieser Weltraum und unsere Erde – musikalisch hätte es da besseres gegeben. Das meiste aufgenommen von fuck yeah Don Pettit.

View from the ISS at Night from Knate Myers on Vimeo.

Die Grosse Mauer

Kuriositas hat eine grossartige Fotogalerie von der Chinesischen Mauer von verschiedenen Photographen – immer abseits der offiziellen Touristenpfade.

Wenn ich nicht hier bin …

… bin ich draussen wie ein Dixiklo. Bin jetzt selber in den Ferien, und zwar da: