Zum Inhalt springen

60 Minuten Breaks und Rare Grooves aus Dschörmanie: Funkvergnügen

Ich habe es ja so gar nicht mit Funk, schon gar nicht mit dem aus Deutschland. Wenn ich ehrlich bin, wusste ich bis eben nicht mal, dass es da so was gibt. Allerdings stelle ich in letzter Zeit immer wieder fest, welch musikalische Perlen sich auch im Deutschland der letzten 40 Jahre heben lassen.

Die Jungs von Funkvergnügen haben einige dieser in diesem 60-minütigem Mix versammelt. Und da staunt man schon.

The project Funkvergnuegen started in 2003 when the notorious crate diggers Marc Hype (former ITF DJ Champion) and Katmando (founder of the Juice Magazine) came up with the idea to mix just old german music live on their shows. The discoveries went from old MPS jazz to Krautrock rarities to obscure cover funkversions and catched a very own fan crowd.

(Direktlink und Download, via Morgreens)

6 Kommentare

  1. mogreens7. September 2012 at 12:16

    ja der downloaddings iss leider im popo… also nur stream. aber trotzdem prost.

  2. harro7. September 2012 at 15:27

    yeah baby yeah – you made ma day

  3. civ317. September 2012 at 17:43

    Oh, Nee- ein paar Sachen hatte ich auch vor ein paar Jahren entdeckt. Ich kenn noch die Zeiten, wo die Platten wie Blei in den Regalen lagen. Und als es die D- Mark gab wurden die Scheiben für 10 Pfennig verramscht- keiner wolltse haben.. Die Namen Uschi Brühning und Manfreg Krug klingen ja gegen Marvin Gaye oder Curts Mayfield auch eher altbacken und nach Schlager.. Gnaz zu schweigen von den Songs- was bitte ist „Wir fahren mit dem Zug“ gegen „Pusherman“?!

  4. stonk7. September 2012 at 18:22

    schönet Ding!
    lustige DDR-Funk-Sachen dabei…

    sogar Modern Soul Band „Heut spielt hier’ne Soulband“ – da hatte mein Daddy mal mitgespielt(Sax)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.