Zum Inhalt springen

Kategorie: Täglicher Sinnwahn

Donald Trump beim Gehen

Auf dem G-20-Gipfel am Samstag verlässt Donald Trump plötzlich ohne ersichtlichen Grund die Bühne und lässt den argentinischen Präsidenten allein auf selbiger stehen. Ein Mitarbeiter rennt hinter ihm her und versucht, ihn zurückzuholen. Vergebens. Dann hört man Trump in ein offenes Mikro sprechen – „Get me out of here.“

Nicht das erste Mal, dass Trump durch sagen wir mal „originelle“ Abgänge auffällt. Hier im letzten Jahr beim israelischen Ministerpräsidenten Netanyahu.

2 Kommentare

Tumblr killt „Erwachsenen-Content“

Die uns immer noch vielen liebe Blogging-Plattform Tumblr wird ab Mitte Dezember Content blockieren, der wohl nur für „Erwachsene“ gedacht ist. Dabei geht es nach einer offiziellen Stellungnahme in erster Linie um Porn und um Jugendschutz.

Tumblr has announced that it will no longer allow adult content beginning December 17th. The site, which is owned by Engadget’s parent company, says that content includes „photos, videos or GIFs that show real-life human genitals or female-presenting nipples and any content — including photos, videos, GIFs and illustrations — that depicts sex acts.“ The move comes just after Tumblr’s app was removed from the App Store, reportedly because of images of child sexual abuse that made their way onto the site.

Ich fand und finde Tumblr eher neben dem, was sich dort so pornografisch multipliziert, immer ganz geil, auch wenn ich weiß, dass dort einiges an Porn geteilt wird. Ich glaube auch nicht, dass das das Ende von Tumblr sein wird, aber wenn die jetzt auch „Sternchen über Nippel“ wie bei Instagram erwarten, wobei ein Haufen kunstvoller Erotikfotografie über Tumblr seinen Weg ins Netz findet, ändert sich Tumblr. Keine Frage.

Welche Bilder dann für Erwachsene gelten sollen, wird wohl von Algorithmen entschieden werden. Wie scheiße die mitunter funktionieren, kann man immer noch ganz wunderbar auf Facebook und Twitter beobachten. So wird das Netz noch ein bisschen kleiner.

Absurd, dass Nippel und Genitalien gefiltert werden sollen, wobei sich auf Tumblr der ganze Pro Ana Bullshit munter verbreiten lässt.

Und klar, bin ich dafür, dokumentierten Kindesmissbrauch aus dem Netz zu hauen, nicht das wir uns da falsch verstehen! Aber ich sehe in dieser Aktion keine konkrete Lösung des angegebenen Problems. Eher so eine so viel wie möglich killende.

4 Kommentare

Endlich mehr als 160k für einen SUV ausgeben!

Nur falls ihr dachtet, ihr hättet Sorgen und Probleme… Richtig schwierig wird es erst, wenn du nicht mehr als 160000 Euro für einen SUV ausgeben kannst. All mein Mitgefühl für jene, denen das bisher Kopfzerbrechen bescherte. Wirklich.

2 Kommentare

Schickt Österreich „Hyäne Fischer“ als Satireprojekt zum ESC?

In Österreich schickt sich seit ein paar Tagen die bisher unbekannte Künstlerin „Hyäne Fischer“ an, als Beitrag der Alpenrepublik zum ESC-Song-Contest gesandt zu werden. Österreich soll, geht es nach der Wiener Burschenschaftssatire-Burschenschaft „Hysteria“, die ausschließlich aus Frauen besteht, den Song-Contest-Beitrag bekommen, den sie verdient. So wird vermutet, dass sie Satiregruppe hinter dem vorgeschlagenen Song steckt, der mit einer Eva-Braun-Ästhetik in der Tat ein wenig schmerzt. Aber womöglich soll das genau so sein.

Der Verdacht, dass es sich um ein Hysteria-Projekt handelt, liegt nicht nur nahe, weil bekannte Mitglieder wie die Autorin Stefanie Sargnagel Hyäne Fischer öffentlich unterstützen. Auch die Form der Subversion durch Imitation in Duktus und Ästhetik ist die gleiche. Egal, wie weit nach rechts die Regierung noch abdriften will, Hyäne Fischer überholt sie kalt lächelnd. Eine politische Botschaft ist nirgends auszumachen. Es gibt keinen Bruch, kein Erwachen aus dem Albtraum, kein „es ist ja nicht so gemeint“, und tut genau deshalb so weh.


(Direktlink, via CarFreiTag)

Ob Österreich sich dazu entschließt, diese Newcomerin tatsächlich nach Israel zu schicken, wird sich erst noch zeigen.

1 Kommentar

Reggae ist jetzt Weltkulturerbe

Die UNESCO hat Reggae auf ihre Liste für immaterielles Kulturerbe genommen.

Having originated within a cultural space that was home to marginalized groups, mainly in Western Kingston, the Reggae music of Jamaica is an amalgam of numerous musical influences, including earlier Jamaican forms as well as Caribbean, North American and Latin strains. In time, Neo-African styles, soul and rhythm and blues from North America were incorporated into the element, gradually transforming Ska into Rock Steady and then into Reggae. While in its embryonic state Reggae music was the voice of the marginalized, the music is now played and embraced by a wide cross-section of society, including various genders, ethnic and religious groups. Its contribution to international discourse on issues of injustice, resistance, love and humanity underscores the dynamics of the element as being at once cerebral, socio-political, sensual and spiritual. The basic social functions of the music – as a vehicle for social commentary, a cathartic practice, and a means of praising God – have not changed, and the music continues to act as a voice for all. Students are taught how to play the music in schools from early childhood to the tertiary level, and Reggae festivals and concerts such as Reggae Sumfest and Reggae Salute provide annual outlets, as well as an opportunity for understudy and transmission for upcoming artists, musicians and other practitioners.

Darauf mal Marley und die Wailers. Jah, man.


(Direktlink, via BoingBoing)

3 Kommentare

Ein Abend in Wien: Euer žarko, ein Afghane aus dem Irak und ein Wohnungsloser mit gebrochenem Bein

Bur mal so. Thread!

3 Kommentare