Zum Inhalt springen

Kategorie: Täglicher Sinnwahn

Ein menschenleeres Frankfurt am Main aus Sicht einer Drohne: Lockdown

Eine optisch ruhende Finanzmetropole von oben. Schon beeindruckend zu sehen, wenn auch ich mir nur schwer vorstellen kann, dass es dort aktuell wirklich so aussieht. Wüsste ich nicht mal für unsere Innenstadt, war da seit 10 Tagen nicht. Aber spüre deutlich um mich herum, um wie viel leiser das alltägliche Leben geworden ist – und allein das empfinde ich schon als ziemlich krass.

Bei Haussmann Visuals hat man über dem gelockdownten Frankfurt eine Drohne in die Luft geschickt, um den dortigen urbanen Stillstand zu dokumentieren. Scary times.

Disclaimer: This video was shot on Sunday morning between 7am and 8am. Our drone pilot carrying out the shots is a permit holder to be allowed to e.g. fly above federal roads and waterways (1:1 approach + overflight) or private ground.


(Direktlink, via FernSehErsatz)

1 Kommentar

Walking Dead Poster vs ein Foto des Atlanta Highway von gestern

Apokalyptisch wirken beide Motive, nur das in Atlanta aktuell das Wetter besser scheint. Und so ganz ohne Autos ist auch ganz schön.

Irgendwer hat dann mal noch ein Color Grading drüber getan.


(via Sascha)

Einen Kommentar hinterlassen

Wasch dir die Hände, als hättest du gerade Chillies geschnitten, und wolltest jetzt masturbieren!

Kommt eigentlich von einem Landesverband von Die Partei, finde aber gerade die konkrete Quelle nicht, dürfte aus Hof kommen, finde aber auch, dass wenn irgendwer die Dinger bedingungslos aufhängen sollen dürfte, dann Kliniken. So wie diese hier in Köln.

Guter Slogan, aber hat irgendwer von euch schon mal Chillies geschnitten und sich dann die Hände so sehr gewaschen, dass ihr ungestört masturbieren konntet? Ich mein die Frage ernst, ich bin vorher nie darauf gekommen. Und wäre es vielleicht auch gar nicht. Also: kann man sich nach dem Schneiden von Chillies so gründlich die Hände waschen, dass es beim masturbieren nicht brennt? Und ist das am Ende
mit dem Händewaschen vergleichbar, das wir uns gerade angewöhnen?

PS: Ich mag gar keine Chillies.

5 Kommentare

Wenn der Name „Kevin“ mal endlich zu was gut ist

Ich stehe nicht auf Namensjokes. Meine Eltern haben mich Ronny genannt. Ich weiß, worüber ich da rede. Glaubt mir.

Okay, hier um die Ecke heißt ein Renault-Händler „Kockjoy“, da muss ich schon drüber schmunzeln, was zu keiner Generalität bei dem Thema taugt, aber…

Und einer klügsten Menschen, den ich je kennenlernte, heißt Kevin. Mit Nachnamen nicht Kühnert, aber dennoch, seid gerade wie Kevin 🚨 allein zu Haus 🚨Kühnert.

Einen Kommentar hinterlassen

Coronavirus – und Kanzlerin Merkel zur Lage der Nation

Schon ziemlich mau für einen Linken, sich auf das zu beziehen, was eine christlich demokratische Kanzlerin in Zeiten wie diesen von sich gibt. Aber, so fair muss ich sein, sie macht’s halt mehr als nicht schlecht – sie macht’s verdammt gut. Wenn du staatsmännischer auftrittst, als das jegliche Staatsmänner vor dir je taten. Danke, Frau Merkel.

Und: sie lässt halt auch durchblicken – ich hatte heute schon eine Ausgangssperre erwartet – die wird kommen, wenn sich die Leute da draußen nicht endlich zusammenreißen werden. Next Step also, und vielleicht wäre der heute schon richtig gewesen: Ausgangssperre. Aber soweit sind wir noch nicht.

Und vielleicht können wir nach all dem, wenn das halbwegs gut überstanden ist, darüber reden, wie unsäglich der Kapitalismus einen Umgang damit macht. Die Leute, die da draußen noch in Supermärkten arbeiten, in Autowerkstätten, in Kitas, in den Wartezimmern, sind jene, die am Ende am schlechtesten bezahlt werden. Es sind nicht jene, die dem Privileg des Home-Office zu Teil werden können. Genau die sind jetzt „systemrelevant“ und müssen weiter arbeiten. Vielleicht ist es auch mal an der Zeit, dieses System in seiner Gesamtheit in Frage zu stellen. Ich wäre dafür. Aber jetzt lasst erstmal alle weitestgehend gut dadurch kommen.

Ich wäre nicht der, der ich bin, wenn ich nicht trotzdem Kritik in der Ansprache finden könnte, denn mir „fehlen die Begegnungen, die sonst selbstverständlich sind“, genau gar nicht. Bleibt zu Hause, wenn ihr könnt. Und bitte bleibt gesund!


(Direktlink)

12 Kommentare