Zum Inhalt springen

Das muss auch mal gesagt werden

Hatte ich erwähnt, dass mir das Gehype um die neue NIN-LP ziemlich auf den Sack geht? Zumal die Wenigsten sich wirklich über die Platte an sich äußern, sondern nur darauf steil gehen, das es die mal wieder für umme gibt. Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen, ehrlich gesagt. Ich meine, ich hab die auch und ich hab sie sogar gehört. Aber ich find die ziemlich mau. Es macht sie auch nicht besser, dass es die dann umsonst gibt. Nein, gar nicht.

Es gibt jede Woche unzählige Netz-VÖ´s, über die keine Sau schreibt, die aber um Längen besser sind als das Teil hier. Nur haben deren Macher lange nicht die Popularität, wie ein Trent Reznor. Mann könnte fast meinen, es geht ein wenig um die Sensation, über die es zu berichten gibt, die aber an sich gar keine ist. Sensationell hingegen finde ich, das man sich eben auch auf diesem Wege weiterhin im im Mainstream tummelt. Sensationell wäre es auch, wenn Herr Reznor endlich mal eine Platte machen würde, die nicht mit dem Stempel NIN im Netz landet, sondern unter einem anderen Namen. So ganz ohne den Hype, den der Name NIN unweigerlich mit sich bringt. Dann kann man mal gucken, wo das dann hinführt. Das wäre mal lohnenswert. So aber bezieht sich der Erfolg primär auf einen Namen, der auch durch die so ungeliebten Majors zu dem wurde, was er heute ist: einer Marke nämlich.

Und so wird das nichts mit Netaudio 2.0. So viel sollte mal klar sein

8 Kommentare

  1. lahnix5. Mai 2008 at 23:58

    Nunja, hier läuft sie gerade das dritte oder vierte mal. Wenn du vorher mit NIN nichts anfangen konntest, ist deine Reaktion verständlich.

    Ich jedenfalls finde sie, genau wie Ghosts und die meißten der vorigen NIN-Alben ziemlich gelungen.

    Das mit dem Mainstream ist mir vorhin während meiner Autofahrt auch so durch die Birne gegangen. Aber was will man machen? Nur um nicht Mainstream zu sein auf gute Musik zu verzichten, die einem gefällt, ist doch auch irgendwie albern.

  2. Saint6. Mai 2008 at 00:19

    Es ist nicht so, dass ich generell ein Problem mit dem Sound von NIN hätte. Im Gegenteil, der hat mich begleitet, seit dem ich Musik höre. Genau deshalb finde ich diese Platte überbewertet, da kam schon weitaus Besseres.

    Ich will das auch gar nicht als Bashing verstanden wissen, nur was mich nervt, ist der Umstand, dass viele nun so tun, als wäre diese Netaudiokiste der neue, heiße Shice. Gerade dann, wenn die ganzen Ex-Freaks der Majorindustrie es dazu machen. Die eigentlich nur das sind, was sie sind, weil die Majors, die heute so viele und so gerne verreißen, zu dem gemacht haben. Einer Marke eben. Über den Rest schreiben viel zu wenige. Vielleicht weil es anstrengend ist, sich durchs Netz zu wühlen, um da was Gutes zu finden. Vielleicht, weil es so einfach ist, sich auf das zu verlassen, was man ohnehin immer geil fand und nun auch den direkten Weg über einen Klick dazu finden kann.

    Wer, gerade von denen, die mal angetreten sind um 2.0 zu sein, sucht den den qualitativ hochwertigen Stuff? Nein, da bringt man lieber Group Tekan, oder sowas, weil es lustig ist und Klicks bringt. Das war es dann doch schon, oder sehe ich das falsch?

    Wer im Netz „groß“ werden will, braucht Multiplikatoren, die eben genau die Macht haben, dazu beitragen zu können, etwas groß machen zu können. Bei denen aber sehe und höre ich immer die selbe Grütze. Den ganzen Majormüll, der sich als Indie verkaufen will. Was da fehlt, ist das Bewusstsein, auch mal ein geschmackliches Risiko einzugehen. Genau wie bei einem A&R. Aber nein, man tut gerne so, als sei NIN, Radiohead oder eine Single von „Heul mir die Ohren voll“-Coldplay nun der Messiahs unter der Netaudiokultur. Es fällt mir verdammt schwer, das nachzuvollziehen. Als seien das alles gänzlich Ahnungslose. Immer auf dem alten Zeug und den alten Marken rumreitend. Irgendwie konservativ und so verdammt langweilig, weil nichts Neues. Das nervt mich.

    Und Dich ganz speziell nehme ich da aus(!), weil ich weiß, dass Du auch andere Sachen bringst.

    Es geht mir da auch gar nicht um mich. Ich habe mich damit abgefunden und dennoch meinen Fame. Aber die sooooooo verdammt guten, neuen Bands, um die sich im Netz keiner schert und die so sehr darauf angewiesen sind, müssen nun zusehen, wie die alten Männer kommen und die Lorbeeren ernten, die sie gesät haben. Lange schon.

  3. […] The Slip ist nicht wirklich aus eigenem Antrieb entstanden, zugegeben, vielmehr stellt Saint die durchaus berechtigte Frage, warum die Band so gehyped wird, nur über die Veröffentlichung gebloggt wird, während andere mit […]

  4. lahnix8. Mai 2008 at 00:01

    Wau Saint, ich bin beeindruckt ob deiner Zeilen.

    Warum das so ist, wie es ist, hast du ja schon geschrieben. Manch einem sind halt die Zugriffszahlen im Blog wichtig und mit viel Müll kann man nunmal viele „Klicks“ erhaschen. Blöd halt, wenn man davon leben will, oder schlimmer noch, muß. :)

    Selbst ich mit meinem kleinen Blog hab schon Anfragen von irgendwelchen Agenturen bekommen, irgendeine Mainstreammusikgrütze zu hypen, was ja nunmal gar nicht geht.

    Was die freie Musik angeht, seh ich es ähnlich wie du. Ich denke mal dranbleiben ist das einzige, was auf Dauer etwas bringen wird. Ob wir das nun verstehen, oder nicht, wir sind auch nicht der Mainstream, oder können darüber urteilen, wie es ist über 5000Hits pro Tag im Blog zu haben.

    btw. da du fragst…Falk vom Darkerradio beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit freier Musik, das ist aber auch so ziemlich der Einzige, der mir spontan einfällt. Aber ich glaube Falk kackt auch einen großen auf Web2.0

  5. Saint8. Mai 2008 at 00:24

    Es ist ja auch nicht so, dass es die, die Netaudio verbreiten nicht gäbe. Ich habe etliche Feeds im Reader, die sich um sowas kümmern. Nur der vielleicht erhoffte Effekt bleibt eben aus, obwohl ich – ehrlich gesagt, nicht genau weiß, was ich da selber an Vorstellungen habe.

    Ich bin bei dem Thema bissl impulsiv, zugegeben. Vielleicht auch nicht ganz objektiv. Ich habe den Eindruck, dass Zahlen als Sensation verballert werden, Zahlen die man kennt. Wie in den Charts. 600.000 Downloads; 500.000$ usw. daran wird dann ein vermeintlicher Erfolg festgemacht, über den es zu berichten gibt. So zumindest mein Eindruck.

    Wer schreibt schon, dass die Thinner 100 mittlerweile auch 100.000 mal vom Server ging? Wer macht da die Sensation drauß? Jene, die es könnten, weil sie eben keine Majorrentner sind, lassen sowas bleiben. Sie üben sich im Wissen, dass sowas möglich ist. Nur, wer soll davon erfahren.

    Ich könnte das auch bringen, tue es aber auch nicht, weil ich die Art von Bescheidenheit auch auf eine gewissen Weise sehr sexy finde. ;) Weil es eben um sowas eigentlich gar nicht geht, zumindest nicht primär. Vielleicht ein Teil von Netaudio 2.0. Nur es geht mir eben an zu vielen vorbei. Weil es immer noch sehr einfach ist, dahin zu klicken, wo eh alle klicken, wenn Du verstehst.

    Dennoch, der Weg für junge Bands, die immer noch ein Stück Großflächenruhm haben wollen, das ganze Programm mit vollen Hallen, T-Shirt Stand und Vorverkauf – rock´n roll eben – könnte eben der übers Netz 2.0 sein, wenn man sie unterstützt. Und dann könnten sie auch alle mal zeigen, was machbar wäre. Aber das muss eben jder für sich selber erntscheiden.

    Hatte ich erwähnt, das wir all inclusive mittlerweile bei über 40.000 Downloads sind mit dem Sound hier, der so gar nicht fürs Radio taugt? ;) Dafür sind auch die kleinen und fleißigen Blogs verantwortlich, denen ich oben wohl etwas unrecht getan hatte. Sorry for that.

  6. Falk8. Mai 2008 at 09:22

    Oops, also wenn ich hier schon durch den Kakao gezogen werde, dann mag ich grad mal einwerfen, daß es durchaus für bestimmte Hypes im Netz auch Kritik gibt. Hatte ich erst letztens:

    http://falkmerten.info/musiknews/diese-coldplay-single-da-zum-download/

    Und Lahnix sagt ganz richtig – sch*** auf Web 2.0, davon wird Musik nicht besser oder schlechter, sondern vieles nur unübersichtlicher. Und was Radiohead oder NIN machen, finde ich durchaus cool. Nur sollte dabei nie aus den Augen verloren werden, daß diese Künstler ihr Image und ihre Bekanntheit unter anderem denen verdanken, die sie jetzt zum Teufel schicken. Sie springen auch nur auf einen Zug auf, der schon längst fährt, von den Massenmedien aber nur dann wahrgenommen wird, wenns schon Althergebrachtes in neuer Verpackung ist. Was ich von unseren Medien (Radio, Magazine und jetzt eben auch Blogs) halte, hab ich auch oft genug schon angesprochen. Die sind nämlich durchaus ein Teil des Problems, daß unbekanntere Künstler kaum stattfinden. Mangelnde Qualität kann es nicht sein, eher Faulheit und fehlendes Durchhaltevermögen. Muss alles nur noch schnell gehen…

    „The best music is free any way – but don’t tell our label that…“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.