Zum Inhalt springen

Das Parlament auf Teneriffa erklärt Lutz Bachmann zur „unerwünschten Person“

Erst war da eine Satire-Nachricht, dann eine Forderung der Kommunistischen Partei auf Teneriffa, jetzt legt das dortige Parlament nach und erklärt Pegida-Führer Lutz Bachmann offiziell zur unerwünschten Person.

Der Sprecher der linken spanischen Partei Podemos sagte am Freitag, die Erklärung solle wie eine „Impfung“ wirken, da Bachmann wie ein „Virus“ sei, den das Parlament nicht ignorieren könne. „Nie wieder Rassismus und Faschismus“, fügte er hinzu.“ Dumm gelaufen für einen, der Fremde bei sich nicht haben möchte und deshalb als Fremder in die Fremde zieht.

2 Kommentare

  1. .panse29. Oktober 2016 at 20:52

    Karma for the win :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.