Zum Inhalt springen

Der Ambient Techno der 90er in einem Mix

Hier. Heute mindestens sechs Mal gehört und gedanklich in den damaligen sonntäglichen, privaten Afterhours versunken. An tolle Stunden gedacht, die wir unter dem alten Hochbett verbrachten, während irgendwer derartigen Sound auf die Teller packte. Dabei auch gegrinst, sich gefreut, das für sich gehabt zu haben. Festgestellt, wie zeitlos dieser Sound auch heute noch klingt. Meine Damen, meine Herren, das hier sind meine musikalischen Roots – zumindest ein verdammt großer Teil derer.

Was allerdings einmalig voll raushaut ist die Kunstkacke von Autechre. Die konnte ich schon damals nicht wirklich leiden.


(Direktlink, Direktdownload, via Deepgoa)

Tracklist:
1) Reload & E 621 : The Biosphere – 1993
2) Plastikman : Drp – 1993
3) Reload : Rota link – 1993
4) Reload : 1624 try 621 – 1991
5) Aphex Twin : I – 1991
6) Aphex Twin : Tha – 1993
7) The Orb : Little fluffy clouds – 1991
8) Jedi Knights : The thruth – 1996
9) Reload : The biosphere (Global communication remix) – 1993
10) Robert Leiner : Out of control – 1994
11) The Black dog : Chase the Manhattan – 1996
12) Reverend’s speech
13) Autechre : Second bad vilbell – 1996
14) Speedy J : Patterns – 1997
15) X-102 : The rings of Saturn – 1992
16) Orbital : Halcyon on + on – 1993
17) A conversation with Ricki Lee Jones – PBS
18) Orbital : Out there somewhere ? – 1996
19) Boards of Canada : Aquarius – 1998
20) Carl Craig : Mind of a machine – 1994
21) Autechre : Lowride – 1993
22) Plaid : Milh – 1997
23) AFX : (CAT 00897-AA1) – 1993
24) L.F.O. : Simon from Sydney – 1991
25) Cmetric aka B-12 : Void / Comm – 1996
26) F.S.O.L. : Smokin japanese babe – 1994
27) Warp 69 : Natural high (Global communication remix) – 1995
28) John Beltran : Collage of dreams – 1996
29) Leftfield : Melt – 1995
30) Quote from 2001 a space odyssey

13 Kommentare

  1. jens10. Oktober 2011 at 22:45

    ja, das sind auch meine roots. allerdings mochte ich damals die herausstechenden sachen von autechre eher sehr. das war keine kunstkacke und ist es auch heute nicht. im gegenteil. deren gebrochene beats haben meilensteine gelegt. für viele andere, die heute so „krach“ produzieren.

  2. Ronny10. Oktober 2011 at 22:50

    Es gibt auf jeden Fall großartige Sachen von Autechre, das meiste allerdings habe ich als gequältes Avantgarde-Gehabe gehalten. „Second bad vilbell“ zerschießt hier erstmal komplett den Mix.

  3. kukidenta10. Oktober 2011 at 23:51

    die „second bad vilbell“ passt da nicht wirklich rein. die auf chill floor zu spielen war früher dann auch nicht so kuhl. passt dann eher in ein ruppiges technoset, die kunstkacke ;)
    die pattern von speedy j. war damals bei mir ganz groß angesagt und das ein track davon dabei ist, freut mich umso mehr.

    dicke kiste aus der vergangenheit.

  4. Elektrosandy11. Oktober 2011 at 00:05

    Hey, coole Playlist. Lade ich mir gerade runter. Aber leider ist da nichts von Elektrolux oder FAX mit dabei.

  5. egbert snyder11. Oktober 2011 at 19:03

    als ich den sound in den 9oern entdeckt hab, war so ziemlich alles was in dem mix ist ‚kunstkacke‘ und nur ‚bumbum ohne gesang’… ;)

    also vorsicht, was man zu kunstkacke veurteilt. :)

  6. egbert snyder11. Oktober 2011 at 19:06

    und vonwegen ‚mix zerschiessen’… fragt euch mal wie ‚open‘ ihr wirklich seid. :P

  7. Ronny11. Oktober 2011 at 19:21

    Nicht mal die Hälfte davon ist „Bum bum“, mit wem auch immer du damals gesprochen hast, oder ob du den Mix tatsächlich durchgehört hast. Und: wer offen ist für alles, ist nicht ganz dicht. Ich bleibe dabei, Autechre gleich „Kunstkacke“.

  8. egbert snyder11. Oktober 2011 at 22:18

    glaub das würde die kommentarfunktion etwas sprengen, wenn ich das ‚bumbum‘ jetzt erläutere.
    mich erinnert die autochre passage jedenfalls an 8os-kram. oder meine ich was ganz anderes und wir texten aneinander vorbei? anyway… wir sind alle gekackte kunst. manche mehr andere weniger. blubb bla sülz

  9. egbert snyder11. Oktober 2011 at 22:20

    beim ganzen gelaber das wichtigste vergessen. der mix geht steil.

  10. Ronny11. Oktober 2011 at 22:20

    Na da sind wir uns doch einig. ;)

    Die ist eben alles andere als ambient und das Beat-Massaker gab es in den 80ern eher selten.

    Eigentlich habe ich die Kommentarfunktion nicht für Blubb Bla Laber Keks. Manchmal funktioniert das.

  11. blog.fohrn.com | Rückspiegel.16. Oktober 2011 at 11:14

    […] gerade dabei bin, das Kraftfuttermischwerk lobend zu erwähnen, gleich nocheinmal ein Link dorthin: Der Ambient-Techno der 90er Jahre in einem Mix. Ich schreibe das speziell für meinen Stammleser Thorsten, dem das sicherlich gefallen wird (und […]

  12. thierry22. Oktober 2011 at 15:49

    Völlig zerschossen, und open bin ich auch… Ist nur nicht grad das tollste gefühl mit kopfhörern in der sonne zu liegen und von sonem aggro beat gestresst völlig aus der trance gerissen zu werden. der rest ist wirklich ne feine sache, aber verdammt hat mich das geärgert, da wär mir nen track von david hasselhoff darin ja lieber gesen als der.

  13. Paul21. März 2012 at 19:25

    Ambient Techno ist gross und erlebt mit dozzy und neel wieder n zweiten Frühling.

    Ps.. Autecre fand ich auch immer schlimm. Und schlimme Menschen fanden die oft schick. Kunstkacke! :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.