Zum Inhalt springen

Die haben jetzt Gewehre auf diese Roboterhunde gebaut

Machen wir uns nichts vor; wir wussten alle, dass es irgendwann dazu kommen würde. Weil die die Dinger ja nicht nur entwickelt haben, um uns zu bespassen, sondern weil sie halt schon auch ganz andere Interessen bedienen wollen. Jetzt jedenfalls haben sie den „schnuffeligen“ Roboterhunden Gewehre auf den Rücken gebaut. Und das ist dann mehr dieses „creepy“ als dieses „beeindruckend“, von dem ich in diesem Kontext immer wieder schreibe. Zumindest wohl bei dem Hersteller Ghost Robotics, der mal eben Scharfschützengewehre auf seine Robodoggos gebaut hat.

The machine was shown off for the first time at the Association of the United States Army’s 2021 annual conference earlier this week. The conferences bills itself as a “landpower exposition and professional development forum” held in Washington DC, October 11-13.

Boston Dynamics hingegen untersagt die Bewaffnung ihres Spots nachwievor.

Von der Form erinnern die Maschinen von Ghost Robotics natürlich unverkennbar an den Roboter Spot von Boston Dynamics. Spot kann zum Beispiel auch mit Greifarm ausgestattet werden, eine bewaffnete Form wäre also denkbar. Die von Boston Dynamics formulierten allgemeinen Geschäftsbedingungen untersagen allerdings jeglichen Einsatz von Spot als Waffe.

(Danke, Bohm!)

9 Kommentare

  1. Wolf-Dieter Busch15. Oktober 2021 at 19:49

    Nicht fein aber war zu erwarten.

  2. Johanna15. Oktober 2021 at 20:12

    „Untersagt in seinen AGBs die Bewaffnung“ – Ach, so wie Facebook (& Co) in seinen AGB Hatespeech untersagt? What could possibly go wrong…

    „Spot kann zum Beispiel auch mit Greifarm ausgestattet werden, eine bewaffnete Form wäre also denkbar.“ – Was hat denn ein Arm mit der Bewaffnung zu tun? Nichts. Jede Drohne kann bewaffnet werden. Allein die Tragkraft begrenzt den Umfang.

  3. Rumold16. Oktober 2021 at 02:36

    Was „Cyberdogs“ womöglich bald können werden, kann man sich ausmalen, wenn man die Serie „Krieg der Welten“ (2019) schaut.
    Denen reicht bereits ein „Schlachtschussapparat“:
    „Warum Ressourcen für 1000 Schuß Munition „verschwenden“, wenn ein wiederverwendbarer Bolzen den selben Zweck erfüllt?“


    „Schöne neue Welt!“

  4. Robert16. Oktober 2021 at 09:35

    Das werden jetzt vielleicht viele jüngere hier im Blog nicht mehr auf dem Schirm haben, doch automatisierte „Selbstschussanlagen“ sind schon sehr viel älter und man hatte 71.000 Stück davon im Einsatz:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstschussanlage
    Und die Amis morden schon recht lange mit ihren (noch) ferngesteuerten Dronen. Insofern ist da so ein Roboterhund nur die konsequente Weiterentwicklung bis hin in Richtung realer „Terminator“, mit dem man beim Modell „ATLAS“ irgendwie nicht mehr SO weit entfernt ist.
    Das Ergebnis tot ist natürlich überall gleich. Was hier aber IMHO besonders erschreckend ist, dass die Besitzer solcher Maschinen keinen einzigen Soldaten / Menschen mehr für einen Krieg bzw. das Töten von anderen überzeigen muss – das fällt damit komplett weg und ist nicht mehr notwendig. Gruselige Zukunft.

  5. sls16. Oktober 2021 at 16:29

    „der tut nix. Der will nur schießen.“

  6. Jack16. Oktober 2021 at 16:51

    https://de.wikipedia.org/wiki/Goliath_(Panzer) 1940er .. Der Unterschied heute kann man die Steuerung autonom für 20€ mit Kamera und Schwarmfähigkeiten und tracking haben. Was problematisch ist da plötzlich jedes Terrorregime so etwas haben kann.
    Wer nach »unmanned ground vehicle (UGV) « sucht wird da noch ganz anderes finden.
    Und natürlich ist Rheinmetall ganz vorne mit dabei (mission masterSP) natürlich alles nur im englischen raum weil bei uns in DE will keiner etwas davon wissen. Das wir voll autonome killerbots bauen.

  7. Martin Däniken17. Oktober 2021 at 11:20

    Laut Andi B. Scheuert und noch geheimen Plänen sollen diese bewaffneten Geräte für den zehnfachen Preis angeschafft werden und als Begleitung beim Verteilen von Falschparkerertickets „getestet werden….
    Gab da die Empfehlung von teuren Beraterren

  8. lisamona24. Oktober 2021 at 04:06

    und möglicherweise riechen sie ungeimpfte. passt.

Schreibe einen Kommentar zu Rumold Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.