Zum Inhalt springen

Ein sich bewegendes Käfer-Tattoo

Der in Brasilien lebende Tätowierer Menace verwandelte den Arm einer Kundin in einen flatternden Käfer. In angewinkelten Armposition erscheint das clever platzierte schwarze Tintendesign als statisch dargestellter Käfer. Wenn der Arm ausgestreckt wird, schlägt der Käfer seine Flügel aus und zeigt seinen gestreiften Bauch.


(via Collossal)

4 Kommentare

  1. Frank19. September 2018 at 11:54

    Das Tattoo hat bestimmt eine total wichtige emotionale Bedeutung in ihrem Leben und ist nicht einfach nur ein Gag, den sie sich für immer in ihre Haut hat stechen lassen, da bin ich mir sicher. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sich jede/r eine Partnerin mit Ungezieferbildern am Arm wünscht.
    Früher sagte man „Dank Ed Hardy erkenne ich Vollidioten schon von weitem“, ich vermute, heute sind belanglose Tattoos die Insignien der Geistesschwäche.

    • Das Eichhorn20. September 2018 at 14:38

      Mein Gott, Frank…
      Du musst dich schon entscheiden, ob das Tattoo „eine total wichtige emotionale Bedeutung“ für sie hat oder „belanglos“ ist. Tattoos sind Körperschmuck. Nicht jedes soll zwingend „eine total wichtige emotionale Bedeutung haben“, manche sollen eben einfach nur da sein. Nenn es von mir aus belanglos, es ist und bleibt dennoch eine Kunstform und rein von der Technik ist das hier ein verdammt gutes Tattoo. Es muss dir nicht gefallen, für dich hat sie es sich bestimmt nicht stechen lassen. Niemand beleidigt dich, weil du (vermutlich) keine Tattoos hast, vielleicht wäre das andersherum auch denkbar? Danke!

  2. Martin Däniken19. September 2018 at 19:03

    Auf den Brüsten wäre es richtig geil gewesen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.