Zum Inhalt springen

Eine Führerlose Lok war brennend auf Schwarzwaldbahn unterwegs

Im Kinzigtal, Baden Würtemberg kam es am Donnerstag zu einem wahrlich filmreifen Vorfall auf der Schwarzwaldbahn. Dort fing ein Reparatur-Zug aus bisher ungeklärter Ursache während der Fahrt Feuer. Der Zugführer sprang daraufhin vom Zug, der dann brennend 28 Kilometer durch die Gegend rollte, bis er gezielt entgleist werden konnte.

Die Bundespolizei spricht von einer ungewöhnlichen und schwierigen Lage. Der brennende Zug sei führerlos durch mehrere Bahnhöfe gefahren. Man habe die Menschen dort jeweils vorher warnen müssen. Landespolizei, Bundespolizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

2 Kommentare

  1. Jakob13. Juli 2020 at 09:55

    Nix Kitzigtal, Kinzigtal heißt das bitte, nach der schönen Kinzig, die ein paar Kilometer weiter in den Rhein mündet.
    Ansonsten heiße Geschichte, eigentlich hätte der Totmannschalter die stoppen müssen. Aber bei durchgeschmorter Isolierung versagen solche Sicherheitsmechanismen gerne mal (auch schon bei einem Auto erlebt). Von meinem Bürostühl aus schaue ich direkt auf diese Bahnstrecke, allerdings wurde der Triebwagen drei km vorher gestoppt.

  2. Fräulein Müller13. Juli 2020 at 18:03

    Das nenne ich mal einen echten Burner…
    (> ein besonders gutes Graffiti bezeichnet man als Burner)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.