Zum Inhalt springen

Elon Musk fixed traffic 🤡

Es ist halt egal ob nun Autos mit Verbrennungsmotoren die Städte verstopfen oder/und die mit E-Motoren. Die ändern halt auch am eigentlichen Problem der Autos so gar nichts, auch wenn sie vielleicht ein besseres Gefühl bei den Fahrenden machen.


(Direktlink)

4 Kommentare

  1. Jack9. Januar 2022 at 21:26

    Das hat ja nichts mit Autos zu tun. Schau dir die Metro in Moskau an, die so eng getaktet ist das der einfahrende Zug noch die Rücklichter vom rausfahrenden vor sich hat. Sobald man individual Verkehr hat der autonom ist fahren die ja quasi im Verbund – es ist dann also egal ob du einen Bus mit 20 Leuten oder 20 Autos hast. (Natürlich verbrauchen die Autos dabei etwas mehr Energie sofern der Bus/Bahn voll besetzt ist).
    NatĂĽrlich ist eine Limitierung durch die Menge IMMER gegeben. Hier sei auch mal auf das https://de.wikipedia.org/wiki/Braess-Paradoxon verwiesen. In dem man durch Sperrung eines Streckenabschnitts den Verkehrsfluss verbessern kann.

    • Matthias10. Januar 2022 at 11:04

      Nur dass der Bus 10% der Fläche von 20 Autos benötigt. Und warum soll ich mich noch in ein eignes Auto setzen, wenn das Ding ohnehin nur in Reihe fährt. Dann kann ich mich doch gleich in einen Bus sezten. Der Individualverkehr ist meiner Ansicht nach über kurz oder lang nicht mehr haltbar.

      • Stin10. Januar 2022 at 16:41

        Ich habe nicht das GefĂĽhl, dass sich die Gesellschaft wieder in eine Richtung entwickeln wird, in sie gerne mit anderen enger zusammen rĂĽckt. Individualverkehr hat auĂźerdem den Vorteil, dass du direkt von TĂĽr zu TĂĽr gefahren wirst und dabei dein Zeug hinten rein schmeiĂźen kannst.
        Solange der Durchschnitt immer bequemer wird, wird der öffentliche Nahverkehr nicht forciert

      • Jack10. Januar 2022 at 18:13

        diese Fläche ist aber nur bei niedriger Geschwindigkeit wirklich relevant und natürlich während der nicht Nutzung. Aber ein Vergleich zum Fahrrad (gibt da ein tollen talk vom CCC RC3 https://media.ccc.de/v/rc3-2021-cbase-346-stvo-hacken-verkehrsw ) zeigt das man anstatt eines Autos auch nur 2 Fahrräder hinbekommt. Sprich würden alle aufs Rad umsteigen löst dies gar nicht das Problem. Im Gegensatz ein Blick in die Zukunft wo ein 6 Personen autonomes E-Shuttle ständig Personen Wetter unabhängig inklusive Warentransport abholt und ans individuelle Ziel bringt. Das Hauptproblem ist also dass jeder einen Stellplatz für sein Auto braucht. Hier muss ein Umdenken stattfinden und weg vom Besitzt – bei leih Fahrädern/Scootern hat man ja das Problem dass diese sich müllartig ansammeln. Ein Autonomes Transportmittel hat dies nicht – wobei hier Gesetze gegen rollende Lager sicher nötig werden.

        In der Innenstadt mag man recht gut mit Bahn/Bus klarkommen, bei 5 min Taktung. Allerdings muss man auch sehen das schon in der Peripherie oft nur noch 30min Taktungen und mehrfaches Umsteigen nötig sind – ganz draußen dann 2 Busverbindungen am Tag – hier ist ein großer Bus auch weder wirtschaftlich noch sinnvoll. Ein Individualer autonom Transport könnte aber das Auto ersetzen – Du hättest wie bei der Jahreskarte eine art Monats Abo nur mit dem Komfort eines Taxis aber günstiger und umweltfreundlicher.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.