Zum Inhalt springen

GDL und so

Hier streiken seit Wochen die Arbeitnehmer des ÖPNVs. Ver.di fordert für die Bus- und Tramfahrer mehr Geld. Die Verkehrsbetriebe sind nicht bereit zu zahlen und geben die Schuld für die stehenden Bahnen und Busse der Gewerkschaft. Klar.

Ursache für den Streik ist die Hauptforderung von ver.di, dass die Arbeitgeber den organisierten Gewerkschaftsmitgliedern einen Extrabonus bezahlen. Damit soll faktisch der Mitgliedsbeitrag für die Gewerkschaft über den Fahrpreis auf Sie, unsere Kunden, abgewälzt werden. Dazu haben die Arbeitgeber ganz klar NEIN gesagt.

Das allerdings stimmt so nicht ganz, denn die eigentliche Hauptforderung ist eine Tariferhöhung von 120,- Euro für alle Beschäftigten im Nahverkehr. Zahlen möchte man die nicht.

Hierzu haben die Arbeitgeber mit 90,- Euro in zwei Stufen und einer Einmalzahlung ein gutes Angebot vorgelegt.

„Gutes Angebot.“

Seit drei Jahren erhöht sich immer im Herbst der Preis für meine Monatsmarke – bei den Fahrern kam von den Erhöhungen bisher nichts an. Und sollte es wieder eine Erhöhung geben, von denen dann auch endlich mal die Arbeitnehmer profitieren, bin ich gerne bereit diese mitzutragen.

Bisher fuhren hier aber immer noch wenigstens die Bahnen. Das wird ab Dienstag dann auch nicht mehr der Fall sein: Die Lokführer streiken sechs Tage lang.

Ich habe absolut keine Ahnung, wie ich ab morgen früh zur Arbeit kommen soll und das ist völlig okay. Während die Bahn die Forderungen der GDL als „überzogen“ zurückweist, verdoppeln die Bahn-Vorstände ihre Erfolgsprämien. Und das muss ja nicht sein.

Also streikt! Ohne scheint es schließlich nicht zu gehen. Von mir aus streikt noch radikaler! Denn erst wenn eine Woche lang alles still steht, werden sich die Arbeitgeber bewegen – freiwillig wird von denen wenig bis gar nichts kommen.

Und wer sich darüber beschwert, wem das Verständnis dafür fehlt, weil man selber ja auch nicht viel mehr verdienen würde: Streikt auch! Für eure Branche. Ein anderer wird das für euch nicht übernehmen.

Bis dahin möchte ich dieses Shirt.

17 Kommentare

  1. Florian3. Mai 2015 at 22:16

    Stimme dir voll und ganz zu.
    Statt Kalashnikov sollte auf dem RAF-Logo allerdings ein Zug vorbeifahren oder so ähnlich, sonst ist das zu einfach gedacht, finde ich :)

  2. Pendler3. Mai 2015 at 22:50

    Und dein Arbeitgeber findet es cool, dass du nicht zur Arbeit kommst? Wenn es doch so einfach wäre.

  3. Matze3. Mai 2015 at 22:51

    Danke Ronny,
    ich komm dann auch nicht so leicht zur Arbeit. Das Shirt mach ich dir. Ich nehm auch eins. Sag nur Bescheid und bleib wie du bist. Deine Mucke wird mir immer ein Rätsel bleiben, deine Überzeugungen nicht!

  4. Ronny3. Mai 2015 at 22:56

    Pendler,
    Nee, sicher nicht. Aber ich schrieb ja nicht, dass ich deshalb nicht irgendwie zur Arbeit kommen würde. Krieg ich schon hin, irgendwie.

  5. JS3. Mai 2015 at 22:58

    Danke für diese Worte! Und ich freu mich darauf, in dieser Woche nicht zu einem Termin in einer anderen Stadt zu müssen. Manchmal gibt es einfach win-win-Situationen

  6. mmmatze3. Mai 2015 at 23:19

    Wie immer: Grosses Wort drauf. Ich bin letzte Woche bei einer Spassreise vom Streik betroffen gewesen und bin dann halt einen Tag später gereist. Am Sonntag komme ich hoffentlich irgendwie wieder zurück in die Schweiz, aber selbst wenn der Verkehr da noch etwas ruckelig läuft, finde ich es absolut legitim, dass gestreikt wird. Und dass Arbeitskampf von vorneherein von den Arbeitgeberverbänden, von der Wirtschaft, der Politik und leider viel zu oft auch von den Medien als falsch und schädlich abgetan wird, ist auch so neoliberale Kackshice.

  7. mStern4. Mai 2015 at 00:55

    Florian,
    Deine Idee gefällt mir SEHR!!! Vor allem, weil die Nähe zum Original so superleicht herzustellen wäre.

  8. Pendler4. Mai 2015 at 06:42

    Ronny, wünsche dir Erfolg. Ich muss morgen versuchen 65km eine Strecke, die ich sonst mit dem Zug fahre, irgendwie so zu überbrücken. :(
    Tja, Kollateralschäden und so ..

    Meine Schmerzgrenze ist leider bereits überschritten.

  9. fabnie4. Mai 2015 at 07:06

    Hey Ronny, ich möchte mal kurz den „Bonus“ näher erklären, denn in Wirklichkeit ist es weniger ein Bonus als vielmehr ein Mitgliedernachteilsausgleich. Worum geht es dabei? Laut Tarifvertragsgesetz gilt ein abgeschlossener Tarifvertrag nur für die Mitglieder der abschließenden Gewerkschaft. Die Betonung dabei liegt auf dem Wort nur. Arbeitgeber sind von Natur aus eher gewerkschaftsunfreundlich eingestellt und zahlen somit allen ihren AN den Tariflohn, um von vorne herein den Anreiz zu nehmen, einer Gewerkschaft beizutreten. Somit erhalten, Mitglied oder nicht, beide den selben Lohn/Gehalt, die Gewerkschaftsmitglieder müssen davon aber noch den Gewerkschaftsbeitrag abziehen. Um diese finanzielle Benachteiligung endlich auszugleichen, werden nun Forderungen laut, die in den Medien als „Extrabonus“ dargestellt werden.

    Ich hoffe, mein Beitrag bringt ein wenig mehr Licht in die ganze Angelegenheit und ausserdem möchte ich dir noch dafür danken, dass du dich hier so offen positionierst!

  10. Richard Thiel4. Mai 2015 at 09:54

    Ich bin früher zur Ausbildung mit Bus und Bahn gefahren.
    Im Herbst/Winter gab es ja schon ab und an Probleme mit den ÖPNVs

    Danach konnte ich fast 2 Jahre zu Fuß zur Arbeit fahren.
    Heute fahre ich 25 Minuten zur Arbeit mit dem Auto.

    Aber es kotzt mich einfach an. Auf der einen Seite die Bahn, mit ihren bekackten Managerboni und dem „Wir erhöhen die Kosten der Karten“ (davon zahlen wir aber nicht mehr Lohn hahahaha! *diabolisches Lachen*) Auf der anderen Seite finde ich, das man einen Besseren GDl-Führer als Wiesel Sky (Ja absichtlich so geschrieben, macht es ertragbarer und witziger) hätte finden können. Er nervt einfach. Denn so wie das, was er so von sich gibt (Ja, die Medien verfälschen alles blablubb, mir egal) wirkt wahrhaftig so, als wäre er gefühlt nicht aus auf eine Einigung. Es wirkt, als wolle er der Bahn so oder so ans Bein pissen wollen.

    tl;dr – auch ich als Autofahrer werde betroffen sein, auch Personen, die mit dem Bus fahren werden betroffen sein. Wenn ein Element nicht läuft, sind alle anderen Beeinträchtigt. So funktioniert diese Apparat halt.

  11. Don Melón4. Mai 2015 at 10:00

    Ich wünschte, als Reaktion auf diese ganze NSA/BND Affäre würden mal die Sysadmins eine Woche Generalstreik machen. Wir brauchen wieder mehr Streikkultur, nötig haben wirs.

  12. robotron sömmerda4. Mai 2015 at 20:45

    @ronny
    Volle Zustimmung, sehr gut! Muss man heutzutage so deutlich sagen, da nicht mehr Argumente ausgetauscht werden, sondern mit Medienmacht die Allgemeinheit auf eine Seite gehetzt wird.

  13. jnns5. Mai 2015 at 00:12

    @ronny: fahr mit dem Fahrrad. Wetter is Bombe gerade.

  14. go gdl go5. Mai 2015 at 10:49

    strike! klasse kommentar . genau so.

  15. Pille6. Mai 2015 at 10:35

    Das Shirt bekommste von BÄNSCH.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.