Zum Inhalt springen

Homepage von zu Guttenberg gehackt

Huch, Heute Morgen hatte die Seite von Karl-Theodor zu Guttenberg – offenbar Bezug nehmend auf die Tortung letzte Woche – folgendes Layout. Hübsches Defacing. Könnte er so lassen, der Karl-Theodor zu Tortenberg.


(klick für in groß, via Netzpolitik)

4 Kommentare

  1. Alexander Koenitz5. Februar 2012 at 13:41

    Also ein bisschen langweilig ist die Fixierung auf Guttenberg schon, oder? Die peinliche Torten-Aktion hat ja der Minister adé zusammen auf „Bild“ schön öffentlichkeitswirksam für sich ausschlachten können. Wußte gar nicht, dass die „Hedonistische Internationale“ so scharf drauf ist, den Baron in den Medien zu halten.

  2. Edelweiß5. Februar 2012 at 16:18

    Ich distanziere mich von dieser abscheulichen Tat, dennoch:

    zu Guttenberg ist als Person nicht geeignet, die europäische Bevölkerung, im Rahmen einer Mitarbeit in der Europäischen Kommission zu vertreten, weil er nicht als genügend vertrauenswürdig gelten kann.

    Weiterhin ist Herr zu Guttenberg zusätzlich Berater am Center for Strategic and International Studies (CSIS) in Washington D.C., USA und hat somit Interessenkonflikte, die es ihm unmöglich machen, die europäischen Interessen zu vertreten.

    Petition: zu Guttenberg muss die Europäische Kommission verlassen

  3. Torsti6. Februar 2012 at 12:24

    Medial ging das komplett nach hinten los. Hat dem Gutti am Ende mehr geholfen als geschadet. Dämliche Aktion von dummen Leuten.

Schreibe einen Kommentar zu Edelweiß Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.