Zum Inhalt springen

Kurze Pause vorbei

Das ist kein Aprilscherz.

Dann gehst du in der Annahme einer Magenschleimhautentzündung zum Arzt und verlässt ein paar Tage später mit der Diagnose Herzinfarkt das Krankenhaus. So kann es gehen. So habe ich also auch das hinter mir, auch wenn ich darauf gerne noch 10 Jahre oder mehr hätte warten können. Dass es irgendwann mal dazu kommen könne, war mir aufgrund der familiären Gesundheitsgeschichte klar. Dass es jetzt schon soweit war, überraschte mich dann doch – und doch ist es überraschend okay für mich. Merke jetzt erst, wie beschissen es mir in den letzten Monaten hin und wieder ging, ohne das zu diesen Zeitpunkten einordnen zu können. Es war halt normal und ich dachte, das müsse wohl so. Nie an Blutdruck, Zucker, Cholesterin, Herzkranz-Gefäße oder ähnliches gedacht – zumindest nie konkret. Ein Fehler, wie sich nun rausstellte.

Ich ging, als in meinem Bewusstsein, gesunder Mensch zum Arzt und gehe nun nach einer Herzkatheteruntersuchung, einem eingesetzten Stent und mit jeder Menge Medikamente, die ich täglich nehmen muss, nach Hause. Aber immerhin habe ich die Möglichkeit, die Medikamente noch nehmen zu können. Es hätte auch ganz anders kommen können, wurde mir gesagt.

Diese „keine Zeit“ für einen Arztbesuch, die eigentlich immer auch eher die Angst vor einer Diagnose war, hätte ich mir als Zeit doch schon früher nehmen sollen, dann hätte ich mir das hier vielleicht ersparen können. Diese Schmerzen, diese Panik, diese Scheißangst. Jetzt muss ich regelmäßig. Jetzt muss ich mein Leben ändern – und das nicht nur ein bisschen. Und ich hab ein bisschen Schiss davor, das so tatsächlich auch konsequent auf die Reihe zu bekommen. Ich könnte anderes behaupten, aber das wäre dann gelogen.

Ein bisschen kürzer treten. Arbeit, Stress, Feierei. Von allem etwas weniger. Weniger von all den Sachen, die bisher soviel Spaß machten. Anders wird es wohl nicht gehen. Und ja, das wird mir nicht sonderlich leicht fallen. Aber ich werde mich bemühen, dem gerecht zu werden. Auch weil ich sehr, sehr gerne lebe und sehr gerne auch noch lange bleiben will, so denn das denn möglich ist. Als trage ich dazu bei, was ich dazu beitragen kann. Im Moment geht es mir wahnsinnig gut und ich will, dass das so bleibt. Das auch deshalb, weil mich ein tolles Team von Ärztin und Pflegekräften betreut hat – muss man ja auch mal sagen.

Was ich noch loswerden will: Bei all dem Hass, der im Netz um- und auch an mir nicht vorbeigeht, wurde mir in den letzten Tagen ausschließlich Liebes zu Teil. Es gab hunderte Kommentare, Nachrichten und Mails, die mir gute Besserung und Genesung wünschten. Hätte ich nicht gedacht – und das macht mich dankbar. Das ist außerordentlich toll. Danke dafür! Da fällt mir dann auf, dass hier ja tatsächlich noch viele Menschen mitlesen und ihr keine Bots seid.

Und geht mal hin und wieder ruhig zur Vorsorgeuntersuchung, auch wenn ihr dafür eigentlich „keine Zeit“ habt. Ich habe die jetzt regelmäßig.

Hier mache ich einfach da weiter, wo ich letzte Woche aufgehört habe. Mögt es oder nicht. Ist ja meins. ;)

43 Kommentare

  1. Lenin1. April 2019 at 12:20

    Alles Gute und gute Besserung..

  2. rrho1. April 2019 at 12:23

    Wie gut, dass es so gelaufen ist und nicht schlechter. Willkommen zurück, und auf noch viele weitere Jahre!

  3. Wolle Wollekowski1. April 2019 at 12:25

    Schön zu sehn Dich wieder zu Hause zu haben und hier für „Unruhe“ zu sorgen ;) Schon Dich und bleib wie Du bist!

  4. Rainer1. April 2019 at 12:37

    Freut mich zu lesen, dass es Dir wieder gut geht!

  5. Fleischervorstadt-Blog1. April 2019 at 12:44

    Gute Genesung und viel Power für den anstehenden Veränderungsprozess und das ruhiger angehen lassen!

  6. Alex1. April 2019 at 12:53

    Wow danke für die Offenheit!
    Tu, wie es dir gut tut! Du bist hier niemandem etwas schuldig.
    Die Konsequenz aufzubringen dein Leben zu verändern ist sicher nicht leicht . Großen Respekt!
    Alles Gute!

  7. stego1. April 2019 at 13:23

    Weiter gute Besserung – und überhaupt alles Gute!

  8. Peter1. April 2019 at 13:31

    Gut wieder von dir zu lesen – auch wenn ich anderes lieber gelesen hätte.
    Weiterhin gute Besserung und versuch das runterschalten zu genießen.

  9. Alfred1. April 2019 at 14:11

    1 Bot wünscht 1 Besserung

  10. Crypti1. April 2019 at 14:40

    Ach Du meine Güte, das muss echt ein Schock gewesen sein! Auf alle Fälle wünsche ich Dir gute Besserung und erhol Dich wieder gut. Achte gut auf Dich und lass die Arbeit und den Stress nicht Dein Leben bestimmen.

    Liebe Grüße,
    Crypti

  11. Matthias1. April 2019 at 14:48

    Für deine Kinder tust du Alles und du schaffst das auch, werde am 11.11 Papa und stelle jetzt die Weichen damit ich das lange genießen kann.

  12. TmoWizard1. April 2019 at 15:10

    Nach meinem Schlaganfall im Dezember kann ich dich gut verstehen. Mach weiter so und halte dich soweit wie möglich fit!

  13. Carsten1. April 2019 at 15:35

    Gut dass Sie wieder da sind.

    Leider: Willkommen im Club, ich habe ebenfalls zwei Stents bekommen, bis auf die Tabletten aber keinerlei Einschränkungen. Es wird schon alles werden, ein wenig umstellen, ein bisschen mehr Sport, ausgewogener Ernährung, dann sollte den nächsten 30 / 40 Jahren oder mehr nichts im Wege stehen.

    Ich wünsche auf jeden Fall weiterhin alles Gute und danke für die tollen Beiträge, an denen wir teilhaben dürfen.

  14. Marco1. April 2019 at 16:55

    Hej, es freut mich, dass du „Ihm” von der Schippe gesprungen bist und danke für deine offenen Worte. Hoffe, die/der eine oder andere nimmt sich das auch „zu Herzen”. Schön, dass du wieder auf Sendung bist. Meiner Liebsten ging es letzten Monat übrigens ähnlich, verstehe das also gut.
    Auf die zweite Hälfte und hoch die (Tee-)Tassen ;-)

  15. per1. April 2019 at 17:16

    Schön, dass du wieder da bist. Und mach wirklich ein bisschen langsamer. Es lohnt sich!

  16. Thomas1. April 2019 at 17:16

    Schön wieder von dir zu lesen.
    Weiterhin gute Besserung!
    Das mit der Umstellung der Lebensweise kann man mit ein bischen Konsequenz und mit Hilfe seiner Lieben auch auf die Reihe bringen.

  17. Pit1. April 2019 at 17:39

    Schön, dass Du zurück bist!

    Ich habe auch zwei Stents und musste feststellen, dass alle Stentpatienten die gleichen Medikamente einnehmen müssen.
    Du musst sehen, dass Du Blutverdünner, Cholesterinsenker und vor allen den Betablocker wieder los wirst.
    Ich hatte starke Einbußen der Lebensqualität durch die Nebenwirkungen dieser Medikamente, wenn Du einen guten Arzt hast, wird er dir nach einer Zeit erlauben, diese Medikamente langsam abzusetzen.

    Meiner Meinung nach sind Cholesterinsenker der größte Blödsinn. Es gab da mal einen Fernsehbeitrag auf arte, glaube ich, „Die Cholesterinlüge“.
    Interessant ist, dass der Beitrag von Teilen der Ärzteschaft und – Aha! – der Pharmaindustrie stark angefeindet wurde.

    Blutverdünner kann man nach ca. einem Jahr weglassen, weil sich dann die Milchsäure-Teile des Stents aufgelöst haben und man darauf achten sollte, dass das Blut nicht zu dünn ist. Ich habe nach zwei Stürzen mit Spätfolgen zu kämpfen. Es bildeten sich sehr große Mämatome, die sich nur elendig langsam auflösten und durch die Einblutungen Eisen im Gewebe zurück ließen, was z.B. im Knie sehr unangenehm sind. Blaue Flecken brauchen Monate, um sich zurück zu bilden.

    Betablocker sind ein ganz fieses Zeug, die Nebenwirkungen sind schwerwiegender als der Effekt, den sie eigentlich bringen sollen.
    Antriebslosigkeit, überall und jederzeit einpennen, Verlust der Libido, Depressionen oder Albträume, die ich nie zuvor kannte, erst seit Einnahme der Medikamente.
    Über Beta-Blocker gibt es auch sehr viel Material im Netz. Mein Arzt hat mir z.B. gleich zugestimmt, sie abzusetzen, weil er selbst mal welche genommen hat.

    Informiere dich halt, Du wirst fündig!

    Ja, eigentlich wollte ich Dir nur alles gute wünschen, weil ich deine Seite mag, aber nun bin ich voll in eine leicht hypochondrische Abhandlung hinein geraten. Ups!

    Also, alle Gute und mach‘ weiter so!

  18. Ivan Suker1. April 2019 at 18:09

    Thumbs UP! dass alles nochmal gut gelaufen ist!!

    Und wie ich durch nen guten Freund von mir weiss: Den ganzen Medikamentekram musst auch Du wahrscheinlich nicht wirklich schlucken!
    Seit 7 Jahren einen Stent und nach nem Jahr den ganzen Scheiss abgesetzt, weil er keinen mehr hochbekommen hat – durch die betablocker… Er lebt zwar Alkohol und fleischfrei aber auch gesund medikamentefrei…

    Aber ich bin mir sicher, dass Du dich da nicht von der Pharmalobby einlullen lassen wirst…

    Alles Beste!!

  19. Uschi1. April 2019 at 19:03

    Hallo Ronny, ich bin Tochter eines Mannes, der seinen Herzinfarkt, damals einige Jahre jünger als Du heute, nicht überlebte. Es ist so toll, dass Deine Familie Dich noch hat, toll, dass die Menschen, mit denen Du Deinen Job machst, Dich noch haben werden, beruhigend, dass es nicht so jung einen weniger auf der richtigen Seite gibt und auch ganz wunderbar, dass ich hier also weiterhin [jetzt zumeist weiter stille] Mitleserin sein kann.
    Freudige Grüße
    U.

  20. Gurkenmann1. April 2019 at 19:59

    Schön das es dir besser geht, Ronny! Pass auf dich und deine Family auf und tu dir gutes. Viel Liebe!

  21. Bernd1. April 2019 at 20:29

    Hey Ronny, schön das du wieder da bist, aber pass auf dich auf. Hab mir schon Sorgen gemacht seit deinem letzten Post. Alles Gute weiterhin!

  22. Rocksteady1. April 2019 at 20:46

    Ich bin sehr dankbar das du wieder da bist! Pass gut auf dich auf, damit du deiner Familie und uns wohl erhalten bleibst.

  23. monsterkind1. April 2019 at 21:10

    Schön zu lesen, dass Du wieder auf bist!
    Das ist auch ein bissel egoistisch, weil ich Deinen Blog sehr sehr gern lese – aber kann man das eigentlich trennen? Ich sage mal so: Ich freue mich sehr für Dich! Und wünsche Dir viel Gesundheit!

  24. Stefan1. April 2019 at 22:57

    Oh man – tut mir echt leid. Schön, wieder von dir zu hören. Wir kennen uns nicht persönlich, ich bin aber ein langjähriger treuer und begeisterter Leser deines Blogs – Danke dafür (sagt man, sage ich viel zu wenig). Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

  25. Speravir1. April 2019 at 23:00

    Puh, eine erfreuliche Nachricht.

  26. Jakob1. April 2019 at 23:42

    Gute Besserung! Ich drücke Dir beide Daumen, auf dass Du das Kürzertreten mit Links hinbekommst.

  27. D.2. April 2019 at 07:38

    Schön dass du wieder da bist.
    Lies dir deinen Post immer mal wieder durch wenn es dir schwer fällt deine Gewohnheiten zu verändern. Das wird dir helfen denn er ist von viel Glück und Dankbarkeit geprägt.
    Ich mag sehr was du hier machst und schreibst. bleib gesund und du selbst.
    Alles Gute
    D.

  28. Fabian Neidhardt2. April 2019 at 08:28

    Ronny, pass auf dich auf. Gute Besserung, viel Aufmerksamkeit. Lächeln, Fabian.

  29. Alex M.2. April 2019 at 08:31

    Willkommen zurück! Schön wieder von dir zu hören, auch wenns in Zukunft dann wohl etwas weniger sein wird. Was völlig OK ist. Alles Gute und Toi!Toi!Toi!

  30. schönlon2. April 2019 at 08:42

    alles gute dir!

  31. Jahrgang622. April 2019 at 08:49

    Freue mich dass Du wieder da bist !
    Unser aller Wunsch für`s Alter:
    Unten dicht, oben noch Licht.
    Wird schon.

  32. Ramón2. April 2019 at 10:05

    Oh man, gute Besserung und vor allem Gesundheit!

  33. Ben (Kein Bot)2. April 2019 at 10:28

    Ich möchte kurz etwas anonyme Liebe hier lassen! Schön, dass es Dir wieder besser geht!

    Danke für alles.

  34. Igor2. April 2019 at 12:06

    Gute Besserung!

    Positives: Mein Vater lebt seit fast 40 Jahren gut mit einem operierten Herzinfarkt und Bypässen.

    Positives 2: Ich glaube, Dein Blog ist einer der wenigen, die eine Pause überleben würden/werden!

    Liebe Grüße, Igor.

  35. alienkit2. April 2019 at 16:48

    Digger, gut das Du wieder da bist! Für mich besteht das Internet nur aus spiegel online, commerzbanking und kraftfuttermischwerk. Ohne Dich wäre also der geilste teil weg gewesen. Pass auf Dich auf und gute Genesung.
    alienkit aus neukölln

  36. Tim2. April 2019 at 17:38

    Gute Besserung! Lese deinen Blog schon sehr lange und habe noch nie kommentiert. Kennst du den folgenden Artikel? https://www.vice.com/en_uk/article/jmbnp7/a-stiff-upper-lip-is-killing-british-men-344
    Ich habe auch das Buch von ihm gelesen und finde es einen wichtigen Denkanstoß zu männlichem Gesundheitshandeln. Ich hatte vor kurzem einen Unfall und muss auch lernen, mich viel mehr um mich zu kümmern und meiner Grenzen bewusst zu sein. Ich hoffe, dass es geht dir bald wieder sehr gut geht.

  37. g52. April 2019 at 21:09

    Gute Besserung! Ich habe auch einen Stent, treibe mehr Sport, nimm ein paar Kilo ab, versuche dein Idealgewicht halten, nicht Rauchen, auf gesunde Ernährung achten, die Medikamente habe ich nach ca. 2 Jahren abgesetzt geht auch ohne – Kopf hoch!

  38. lars2. April 2019 at 22:27

    Weiterhin gute Besserung, Ronny!

  39. Benjamin3. April 2019 at 07:59

    Danke für deine Offenheit.
    Ich lese deine Beiträge gerne und sehr gerne über dein privates.

    Alles Gute und danke, dass es mit dem Zeitvertreib weitergeht!

  40. Emil3. April 2019 at 11:48

    Gute Besserung, Alter. Halte dich fit!

  41. db15. April 2019 at 23:23

    bot 2 auch happy, dass du zurüc kbist

  42. no.1224. April 2019 at 16:02

    Mensch Ronny,
    gute Besserung und denk mal über das 80/20 Prinzip nach. Damit fahre ich ganz gut.
    Schön dass es dir wieder besser geht.

Schreibe einen Kommentar zu Ramón Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.