Zum Inhalt springen

Mein iPhone Pixochiv

Ich habe auf meinen Kameras mal wieder Tabula Rasa gemacht und für freien Speicherplatz gesorgt. Dabei viel mir auf, wie sehr sich meine Fotografiegewohnheiten geändert haben.

Ich hatte bis vor kurzem nicht sonderlich viel für Handy-Kameras übrig, als ich die in meinem iPhone dann damals begutachtete, wurde aus dem „nicht sonderlich viel“ dann sowas wie Verachtung. So einen Schrott hatte ich bis dahin nur von Kameras gekannt, die mindestens fünf Jahre alt waren. „Aber gut“, dachte ich, „ich will mit dem Dingen ja nicht fotografieren, dafür hab ich ja eine Kamera“.

Mittlerweile allerdings nutze ich diese nur noch um Fotos zu machen, wenn ich kein Risiko eingehen, ich schon beim Klick wissen will, was nach diesem dabei herraus kommt und ich keine Zeit/Lust für/auf Experimente habe.

Mit dem iPhone mache ich nun das genaue Gegenteil von dem. Jedes Bild ist ein Experiment und Verlass ist auf das Dingen sowieso nicht. Aber: durch die Apps, die es da mittlerweile gibt, entstehen mitunter so dermaßen geile Aufnahmen, dass ich nicht wüsste, mit welcher aktuellen Cam man diese auch nur annähernd so hin bekommen würde. Ich liebe diese Vintage-Optiken.

Klar, dass sind alles keine Bilder, die als Poster taugen würden – schon alleine der Auflösung wegen, sie sind nicht brillant, im Sinne von gestochen scharf und echte Portraits kann man auch gelinde vergessen, aber ich will ja auch keine Hochzeitsfotografien machen. Obwohl, das wäre mal ein echtes Experiment.

Und für so richtige Fotos habe ich auch noch eine richtige Kamera, welche ich allerdings immer seltener benutze.

Alle dieser Bilder sind, bis auf eine Ausnahme, mit einem iPhone G3 gemacht worden, einige davon mit Hilfe der Apps ToyCamera und TiltShift. Sie wurden in keinster Weise danach nochmal bearbeitet. Wer noch ein paar anderes Apps weiß, die iPhone-Bilder spannend machen; immer her damit.


9 Kommentare

  1. thang13. November 2009 at 13:55

    Aha, noch ein bisher ungekanntes Talent ;)

    Sind echt fantastische Fotos geworden! Ich würde dir noch SNAPTURE empfehlen, wo man vor allem mit Farben rumexperimentieren kann.

  2. Ronny13. November 2009 at 14:21

    Ha, danke – auch für die Blumen. ;)
    Die app nehm‘ ich doch glatt.

  3. Thang13. November 2009 at 16:40

    Halt! Bevor du dafür Geld rausschmeisst. Ich hatte die alte Cydia Version noch drauf mit allen Funktionen. Seit dem Snapture im Appstore gelandet ist, wurden die besten Frabfilter usw. gekickt. Nicht kaufenswert!

  4. Ronny13. November 2009 at 17:23

    Fand die „Künstlerin“ auch, nur die Mutter war jetzt nicht ganz so begeistert. ;)

  5. zag ter13. November 2009 at 17:37

    tja … kunst ist eben geschmackssache! *hust*

    ehrlich gesagt, wirken die bilder auf mich, als wären sie nicht mit einem handy aufgenommen. echt überraschend, was ein telefon + entsprechende applikationen outputen kann. echt schick.

  6. georg14. November 2009 at 00:35

    danke für den tip
    ich hab tiltshift auch gleichmal getestet

    http://rocket.soup.io

    schicke bilder auch da oben
    ich mag das mit dem mac und der haltestelle sehr.

  7. Ronny14. November 2009 at 02:32

    @georg: Ich hätte in diesem Fall ja eher den Fokus auf „Prager Strasse 7“ gesetzt… Aber was weiß ich schon. ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.