Zum Inhalt springen

Neben abgebrannten AfD-Fahrzeugen wurde eine Cannabisplantage entdeckt

In Essen brannten gestern drei Werbefahrzeuge der AfD. Aktuell gehen die Ermittler von Brandstiftung aus, der Staatsschutz ermittelt, nichts genaues weiß man nicht. Es wurde niemand verletzt. Soweit, so naja. Aber: nachdem die drei Smarts gelöscht waren, stellte man fest, dass die beim Brand entstandene Hitze die angrenzende Hausfassade beschädigt hatte. Auch Fensterscheiben des Gebäudes gingen zu Bruch. Feuerwehrleute, die das unbewohnte Haus dann betraten, fanden jede Menge bereits geerntetes Gras und mehr als tausend Pflanzen.

Ich gehe davon aus, dass es da keinen Zusammenhang zwischen den Autos und der Plantage gibt, auszuschließen ist das laut Polizei aber nicht gänzlich. Ein kurioser Zufall ist es schon, finde ich.

Das Feuer ergriff auch auf die Rückseite eines Gebäudes, sodass die Feuerwehr Essen vom Innern des Gebäudes die Brände löschte. Bei den Löschungen stellte die Feuerwehr in der ersten Etage eine Cannabisplantage fest und informierte die anwesenden Polizisten. Die Plantage war aber bereits abgeerntet. Nachdem auch das Fachkommissariat für Drogendelikte im Laufe des Tages die Ermittlungen vor Ort aufnahm, entdeckten sie eine weitere, im Keller befindliche Drogenplantage, die über 4 bis 5 Räume verteilt mit insgesamt mehr als 1000 noch vorhandenen Pflanzen bestückt war. Die diese Plantage war mit entsprechenden Licht- und Elektrogeräten professionell ausgestattet. Viele Elektrokabel mit Stromanbindungen befanden sich in den Räumlichkeiten und stellten für die Einsatzkräfte eine erhebliche Gefährdung dar. Die Feuerwehr Essen unterstützte die Polizei und nahm die Plantage vom Strom, sodass die Ermittlungen ungefährlich fortgesetzt werden konnten. Die Kriminalisten beschlagnahmten am heutigen Nachmittag die Cannabispflanzen und transportierten diese mit Unterstützung von Beamten der Einsatzhundertschaft mittels LKW zur Polizeiwache. Aktuell prüft die Polizei die Besitz- und Eigentumsverhältnisse der Gebäude auf dem Gelände und die der dortigen Räumlichkeiten. Ob beide Delikte in einem konkreten Zusammenhang stehen ist noch unklar. Fest steht, dass es Parallelen der Verantwortlichkeiten zwischen den ausgebrannten Werbefahrzeugen und der Gebäudeverwaltung gibt.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.