Zum Inhalt springen

„Nur falls Ihr Euch fragt, warum die Schwarzen in den USA gerade etwas unentspannt sind“

Der junge Mann hat ein Stopschild übersehen…

7 Kommentare

  1. Robert29. Mai 2020 at 21:57

    Kein Ahnung ob das jedesmal wirklich und immer nur purer Rassismus ist. Aber eins steht ja, zumindest für mich betrachtet, mal sowas von vollkommen fest: Die haben dort drüben die am allerschlechtesten ausgebildeten Polizisten überhaupt, wenn nicht sogar weltweit. Bei ähnlich gelagerten Fällen, konnte man schon beobachten bzw. nachlesen die seien – ohne Vorbereitung und ohne irgendeine Schulung – erst 2 Wochen im Dienst gewesen. Also keine großartigen Regeln oder bestimmte Verhaltensweisen gelernt, eben wie im Wilden Westen. Oder vielleicht so wie im Stile der Police-Academy-Filme… Hauptsache die Waffe sitzt gut und funktioniert.

  2. Falk30. Mai 2020 at 04:23

    Kommentar geschrieben, geloescht, anderen geschrieben, geloescht…

    Das Problem ist, dass das System diese Aktionen will, billigt und deckt.
    Es geht hier nicht um Einzelfaelle, „bad apples“, 0,1%. Die Morde, die Gewalt, die Angst (auf beiden Seiten) sind Symptome eines Systems das diese Mechanismen als Werkzeug der Kontrolle braucht. Das System basiert auf „alle gegen alle“ und „wir gegen die“, damit sich ein paar Leute die Taschen noch voller stopfen koennen. Solange der Cop denkt, dass der Demonstrant sein Feind ist und umgekehrt denken beide nicht darueber nach, dass sie eventuell dasselbe wollen – in Frieden ordentlich leben.

    Und deshalb werden die Moerder nicht sofort verhaftet – es ist doch viel besser fuer das System, wenn es erstmal Randale gibt, damit dann noch haertere Repression fahren kann, und damit die Cops weiter denken, dass der BLM-Demonstrant sie totschlagen will. Und so kann man dann ja auch sagen dass die Randalierer die Boesen sind, und die Leute, die immer noch denken sie seien Mittelschicht, nicken auf dem Sofa und denken sich, der Cop ist vielleicht nicht mein Freund, aber der Randalierer ist mit Sicherheit mein Feind.

    Parallelen zu Deutschland und G20/S21/Occupy-Protesten sind sicherlich rein zufaellig.

  3. Konsole30. Mai 2020 at 09:09

    Wahrscheinlich spielt es für das Verhalten der Polizisten eine große Rolle, dass in den USA jeder eine Waffe jederzeit tragen darf. So muss die Polizei eigentlich immer mit dem Einsatz rechnen.
    Bei Derek Chauvin gibt es jedoch keine Entschuldigung.

  4. Simon30. Mai 2020 at 12:40

    Eine kleine Anmerkung zum Twitter-Account, wo das Video gepostet wurde: Redfish = Redfish Media und gehört zum staatlichen russischen Medienbetrieb Rossija Sewodnja.
    Nachzulesen hier: https://netzpolitik.org/2018/redfish-neuer-propagandasender-von-russia-today-aus-berlin/

    Das hat natürlich erstmal nichts mit dem im Video gezeigten Inhalt zu tun, aber es ist interessant zu sehen, wie geschickt solche Medienkonzerne Stimmungen als Chance erkennen, ihre Zielgruppe an sich zu binden und die öffentliche Meinung zu lenken. Irgendwann wird dann zunehmend stärker Propaganda eingestreut und niemand wird es merken.

    Da man heutzutage für solche Anmerkungen schon zerrupft wird: Auch ich sehe ein gewaltiges Rassismus-Problem in den USA und insb. bei der Polizei dort.

  5. sld31. Mai 2020 at 09:20

    so nebenbei: wahrscheinlich spielt die farbe der haut eine rolle für das verhalten der cops. ein weißer, der ein stoppschild überfährt, würde ganz sicher nicht in diesem maße traktiert. danach kommt die tatsache des waffenbesitzes.

  6. wahrscheinlich ... vielleicht31. Mai 2020 at 13:06

    mittendrin statt nur nebenbei:
    wahrscheinlich spielt es eine rolle, daß es ein stopschild war.
    danach kommt die tatsache der hautfarbe.
    danach kommt die tatsache des waffenbesitzes.
    vielleicht durften die polizisten auch einfach zu Hause nicht ran?!

    • sld31. Mai 2020 at 20:55

      nice try

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.