Zum Inhalt springen

Polizeieinsatz wegen Klopapier – Frau wird von Kassenband aus Supermarkt getragen

(Foto: Mylene2401)

Die Menschheit scheint von Tag zu Tag noch ein bisschen bekloppter zu werden. Gestern die Meldung, dass bei Gummersbach ein mobiles WC aufgebrochen wurde, um dann daraus 20 Rollen Klopapier zu hauen, heute das:

Eine 54-jährige Reichshoferin wollte am Mittwoch (25. März) in einem Verbrauchermarkt an der Stadionstraße in Bergneustadt mehrere Pakete Toilettenpapier kaufen. Als sie darauf hingewiesen wurde, nur ein Paket zu kaufen und die übrigen zur Seite zu legen, setzte sich die Frau auf das Kassenband und behinderte so den weiteren Verkauf an andere Kunden. Die hinzugerufene Polizei versuchte zunächst die 54-Jährige zu beruhigen und sprach einen Platzverweis aus, welchen sie jedoch nicht befolgte. Daraufhin legten ihr die Beamten Handfesseln an, um sie aus dem Geschäft und zur Polizeiwache zu transportieren. Dagegen wehrte sich die 54-Jährige heftig. Sie brüllte, ließ sich zu Boden fallen, sperrte sich gegen die Maßnahme und musste schließlich zum Streifenwagen getragen werden. In einer Polizeizelle hatte sie anschließend Gelegenheit sich zu beruhigen, bevor sie wieder nach Hause entlassen wurde – ohne Toilettenpapier. Zu einem Kaufvorgang ist es in Folge der Randale nicht gekommen.

5 Kommentare

  1. UNDSIESCHRIENNACHKLOPAPIERKLOPAPIER26. März 2020 at 15:36

    Ich hab halt wirklich nur noch eine halbe Rolle Klopapier und grad so gar keine Lust, zu versuchen, welches zu kaufen…

    • MrBassdram26. März 2020 at 17:21

      Ich hatte das gleiche Problem Anfang der Woche. Wenn man früh einkauft, geht es (Berlin). …Es war mir aber ein Stück weit peinlich, überhaupt Klopapier zu kaufen.

  2. Schlaumichel26. März 2020 at 15:48

    Anscheinend ist der Engpass regional besonders stark ausgeprägt: Gummersbach und Bergneustadt liegen nicht weit voneinander entfernt im Bergischen…

  3. sld26. März 2020 at 19:21

    Ich schick dir paar Rollen. Versichert, versteht sich.

  4. Bob27. März 2020 at 15:05

    So ein Polizei Presseportal kann aber auch sehr unterhaltsam sein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.