Zum Inhalt springen

„Querdenker“ stehen lassen

In Berlin treffen sich gerade Tausende, um gegen die bundeseinheitliche „Corona-Notbremse“ zu demonstrieren, die heute im Bundestag beschlossen werden soll. Die „Querdenker“ reisten aus ganz Deutschland an – und es hätten durchaus noch mehr sein können.

Twitter-User Gerhard Torges hat sich nach eigenen Angaben mit anderen zusammengetan und sich in einer Telegram-Gruppe mit einigen der Knetbirnen zu Fahrgemeinschaften verabredet, bei denen sie selber als Fahrer fungieren wollten. Dann haben sie die Leute dann dort einfach stehen lassen. Vielleicht warten einige ja immer noch.

Hier der Thread dazu.

10 Kommentare

  1. sld21. April 2021 at 19:58

    mal abgesehen vom Kontext aber „Passiert, wenn man statt der Regierung lieber namenlosen #Telegram-Usern vertraut.“

    Ernsthaft? Der Regierung/Staaten immer trauen, weil sie das Beste für die Menschen wollen? Das stößt mir irgendwie immer öfter auf, sorry.

    • Dnl21. April 2021 at 20:56

      Da steht ja zum Glück nicht ‚immer‘

    • Harry22. April 2021 at 00:11

      Stimme dir da voll zu. Wenn man es der Person positiv auslegen will, könnte es ein Versuch sein auf die Diskrepanz hinzuweisen, dass Leerdenker bei allen seriösen überprüfbaren und sogar bei überprüften Quellen misstrauisch sind und eine Verschwörung wittern, die sie hinters Licht führen will, aber irgendwelchen Ottos auf Telegram oder Youtube sofort alles Glauben, einfach nur weil sie es behaupten, auch wenn es noch so Laut nach Propaganda, Lüge und Manipulation schreit, nicht überprüft oder nicht mal überprüft werden könnte

  2. kokosnuss22. April 2021 at 02:19

    was für ein blödes arschloch.

  3. kokosnuss22. April 2021 at 02:22

    täuscht euch nicht, die „leerdenker“ überprüfen ’ne menge. mitläufer waren seit jeher das größere problem.

    • Harry22. April 2021 at 21:21

      hmmm….wer ist in der Sache wohl ein blinder Mitläufer?
      Jemand der auif der Grundlage von Fakten und Forschung eine ENtscheidung trifft oder jemand, der durchdreht weil irgend ein unqualifizierter Youtube-Heinz etwas von einer Verschwörung munkelt?
      Mitläufer sind in der Tat ein großes Problem. Leerdenker sind blinde Mitläufer von Leuten, die nix als Lügen, Manipulation und Panikmache verbreiten.

  4. mtz22. April 2021 at 07:44

    Total läppsche Aktion. Man kann dazu stehen wie man will, aber der Satz ‚…wenn man statt der Regierung lieber… ‚ sagt alles über den.

  5. Gurkenmensch22. April 2021 at 09:42

    Auch wenn Mensch die Querdenker nicht unterschätzen sollte – das sind größtenteils bürgerliche Protofaschisten und/oder Antisemiten – ist die Aktion schon ganz schön lustig. Jede*r Querdenker*in, die nicht dahin gekommen ist, ist eine Infektionsquelle weniger. Gute Sache.

  6. Heinz Latte28. April 2021 at 22:31

    Ich glaube ja, dass ein wesentlicher Nährboden der Querdenker ihr Glaube ist, dass andere ihnen Böses wollen. Unter diesem Aspekt finde ich diese Aktion ganz schlecht. Wenn man diese Leute nicht fahren will, dann sagt man das und fertig und belügt die Leute nicht.
    Was ist denn die Konsequenz davon? Beim nächsten mal buchen viele der Querdenker bei einem Busunternehmen, das Querdenker-Transport als Geschäftsmodell entdeckt hat und dadurch reicher wird oder die fahren mit der Bahn und stressen Unbeteiligte.
    Da haben sich Clicktivisten, Narzissten, Querdenker und Leute, die lieber ihre Aggressionen ausleben, anstatt die Welt besser machen zu wollen auf einer Kreuzung der Datenautobahn getroffen.

    • kokosnuss30. April 2021 at 01:59

      Heutzutage ist es eben normal, dass „Rechte, Verschwörungstheorethiker, Schwurbler, Esoteriker und Antisemiten undsoweiter“ für die Grundrechte demonstrieren. Macht ja sonst keiner mehr. Alle anderen wollen’s ja so, wie’s gerade ist.
      Argumente spielen längst keine Rolle mehr. Es ist ein Kult, den 80 – 90% der Leute feiern. Ich würde sehr gern aus Deutschland verschwinden.
      Mir fehlen die finanziellen Mittel.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.