Zum Inhalt springen

Seine ollen Plünnen zu Bier machen: fuerbier.de

Fuerbier.de funktioniert nach dem Konzept der digitalen Kleinanzeige, nur dass die Währung, mit der dort gehandelt wird eine andere ist: Bier nämlich. Wer also noch Zeug rumstehen hat, das er loswerden möchte, und sich dafür nicht extra auf den Flohmarkt stellen mag, kann es ja mal dort versuchen.

„Das Prinzip ist einfach und an dem Tauschprinzip der Steinzeit angelehnt: Thorsten hat einen alten Drahtesel. Seitdem er ein Auto hat, rostet das arme Fahrrad nur so vor sich hin.
Jürgen braucht einen günstigen fahrbaren Untersatz. Auf fürBIER findet Jürgen das von Thorsten eingestellte Fahrrad und nimmt mit ihm Kontakt auf. Er bringt Thorsten eine Kiste Bier vorbei und holt sich als glücklicher neuer Fahrradbesitzer den liebgewonnen Drahtesel ab.“


(via Maik)

Ein Kommentar

  1. enna30. August 2018 at 12:08

    Eine Tauschbörse für Bier. Deutschland in a nutshell.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.