Zum Inhalt springen

Sonntagsmelodien: KapUzi – Unguard

Hier gab es einen wirklich außerordentlich schönen Mix, den ich mit „Princess Techno“ getaggt hatte, was wohl schon für Prinnzessinentechno steht, der zumindest für mich in keinster Weise negativ besetzt ist. Im Gegenteil gar. Mir war nicht klar, dass das irgendwie negativ verstanden könnte. Offenbar aber bin ich damit übers Ziel hinausgeschossen und KapUzi bat mich daraufhin, sie nicht mehr zu verlinken. Diesem Wunsch komme ich nach.

Den Mix kann man hier natürlich dennoch weiterhin hören.

7 Kommentare

  1. achim24. März 2014 at 19:23

    ach schau her. und auf sie verweisen, so wie das hier, darfst du auch nicht mehr? weißt Du schon, ob sie zwecks eines Kalendertürchens von Dir nochmal angefragt wird. Oder wars das jetzt? Fürm Immer. Porzellan kaputt. Ich höre mir das schöne gnarls barkley intro auf jeden fall nochmal an.

  2. flo26. März 2014 at 18:42

    nur um das richtig zu verstehen. KapUzi will nicht mehr hier verlinkt werden weil ihm/ihr der tag „Princess Techno“ nicht gefiel?? Ist auf (musik) bloggs verlinkt werden nicht etwas gutes für DJs? Wird hier nie wieder was KapUzi verlinkt werden? was ist mit dem adventskalender? den mix fand ich super ( wie auch einige andere sachen von KapUzi ) . Ohne die Verlinkung hier von Rain on my Parade hatt ich KapUzi nie gefunden? Warum? Ich bin verwirrt :/

  3. sofa27. März 2014 at 09:03

    …natürlich hättest du auch einfach den Tag rausnehmen können ¯\_(ツ)_/¯

  4. Ronny27. März 2014 at 09:20

    sofa,
    Ich weiß ja nicht mal genau, ob es tatsächlich an dem Tag lag oder daran, dass ich das irgendwann im Winter mal Prinzessinnentechno genannt habe und die Kritik darauf erst jetzt kam. Keine Ahnung.

    Ich meinte ja auch, dass ich bei Gelegenheit erklären würde, wie genau ich das meine. Ich hatte an dem Abend nicht die Zeit und auch keine Lust, das auf Twitter zu tun. Mit dem von ihr offenbar und auch zu recht nicht gemochten Begriff „Mädchenmusik“ nämlich hat das nichts zu tun.

    Dann aber kam gleich ihr Ansage, nicht mehr verlinkt werden zu wollen. „Okay“, dachte ich und dann ist das eben so. So wichtig war es mir dann doch nicht.

    Und natürlich kann ich hier immer was ändern, was anderen nicht zusagt – mache ich hin und wieder sogar. Aber derlei Bitten kommen täglich und ich will die dann schon auch besprochen haben, wenn Du verstehst.

    Eigentlich auch gar kein großes Ding, finde ich.

  5. sofa27. März 2014 at 09:39

    Ronny,

    Find’s nur merkwürdig was dir wichtiger ist: auf den als (negativ) wertend empfundenen Tag bestehen (von dem du ja wusstest, dass er so empfunden wird) oder die (da sind wir uns ja einig) tollen Mixe nicht mehr verlinken.

  6. Ronny27. März 2014 at 09:44

    sofa,
    Wie schon gesagt, ich weiß nicht mal genau, ob es an dem Tag lag. So richtig konkret wurde mir das nicht gesagt, es lag vielleicht auch an dem Begriff selber, den ich irgendwann in dem Kontext ihrer Mixe mal benutzt hatte, worauf es hingegen keine Kritik gab. Und dann wird mir das halt auch einfach zu kompliziert. Wie gesagt, so wichtig war mir das dann auch nicht.

  7. KapuzenAuf29. März 2014 at 13:38

    Hello, ich sehe das wie so oft erst etwas zu spät, nämlich erst jetzt. Ich habe Flo auf seine Frage auf meiner Facebook-Page geantwortet, für alle die sich dafür interessiert warum ich nur ohne den Begriff „Prinzessinnentechno“ verlinkt werden möchte, copy&paste ich hier mal die Antwort:

    Hello, ja ich wollte mit ihm über den tag „Prinzessinnentechno“ sprechen, weil er Frauen* und Männern* gegenüber problematisch ist. Der Begriff verstärkt gesellschaftliche Rollen, die Männer* und Frauen* erfüllen sollen. „Mädchentechno“ oder „Prinzessinnentechno“ wird manchmal für sehr gefühlvolle Deep House Musik verwendet, was impliziert, dass Männer* weniger Gefühle hätten. Zudem ist der tag wohl ausgewählt worden, weil ich eine Frau bin. Verdeutlichen kann man sich den Subtext des Begriffs „Prinzessinnentechno“ vielleicht, indem man sich vorstellt, ich wäre ein Mann* und er hätte das als tag gesetzt. Gerade bei einem Mix, der zeigen soll wie wichtig Gefühle und Verletzlichkeit für eine empathische Gesellschaft sind, finde ich es daher schon fast zynisch, einen tag zu setzen, der Gefühle herabsetzt. Auf den tag verzichten wollte er (aus mir unbekannten Gründen) nicht, daher habe ich ihn in Konsequenz darum gebeten, mich nicht mehr zu verlinken. Ohne so einen tag können alle die möchten mich aber gern weiterhin verlinken.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.