Zum Inhalt springen

Symbolvideo: Wie man zugeparkte Radwege effektiv von Autos befreien könnte

Also wenn das Ordnungsamt oder die Polizei dagegen mal wieder nichts zu unternehmen weiß. Aber das ist dann auch wieder nicht richtig.


(via Holgi)

5 Kommentare

  1. Robert5. Februar 2019 at 09:50

    Kaputtmachen und Zerstören leistet nie einen Beitrag zur Lösung des Problems. Persönlich würde ich hier einen Klebeüberzug der Autos mit https://www.amazon.de/dp/B00STH6JMO/ über die gesamte Länge der über den Radweg geparkten Autos bevorzugen und mir dadurch sogar einen gewissen Lerneffekt bei den Autofahrern erhoffen. Die Klebestreifen sind insgesamt auch die günstigere Lösung, wenn man an die Folgeschäden denkt.

    • sld5. Februar 2019 at 17:51

      ich glaube der Lerneffekt dürfte hier ebenso groß sein. Bei mir macht sich trotzdem eine Schadenfreude breit. Zumal die Sicherheit/Gesundheit der Radfahrer einigen der Parkenden offensichtlich egal sein dürfte, von daher …

  2. Andreas5. Februar 2019 at 19:06

    In jedem Fall erhält man auf diese Weise, konsequent umgesetzt, eine sogenannte protected bikelane. Zum fließenden Autoverkehr sicher abgegrenzt.
    Aber geht natürlich gar nicht! So wenig wie Parken auf dem Radweg!

  3. Sharklasers6. Februar 2019 at 13:51

    HAHAHA SACHBESCHÄDIGUNG, SO CLEVER!

  4. Harry6. Februar 2019 at 23:14

    War ja klar, dass die Sparkassen- und Lampenputzer unter so nem Artikel auftauchen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.