Zum Inhalt springen

Schlagwort: Aerial

Video: Max Cooper – Perpetual Motion

Sehr schönes Video, das Nick Cobby für Max Coopers „Perpetual Motion“ gebastelt hat. Luftaufnahmen, gemischt mit allerhand Glitch. Und der Track geht sowieso klar.

„Max’s idea for Perpetual Motion was to document the continuous movement of people, exploring how there is no inherent meaning in life, only our own meaning which we create through striving towards our goals. When we discussed the idea of the film, Max and I felt Mexico City was the perfect place to use as a canvas. A sprawling metropolis of 9 million people, all packed in tight and some really interesting land forms and architecture. I then got the idea of using drones when scouting for locations on Google Earth. There were some amazing geometric forms that when viewed from above give an entirely different perspective of the city. I was really interested in the juxtaposition of these orderly forms with the irregular, disorderly chaos confined within it. For me it really helped push the idea of living as part of a perpetual system. I collaborated with 3 very talented Mexican photographers who shot some incredible footage for me, Manuel Marañón, Roberto H and Santiago Arau. It was a pleasure to collaborate with them and I hope the film can be shown in Mexico some time soon. For the animation side, I collaborated with Andy Lomas and Jessica In, integrating their forms frame by frame into the drone footage with my own point data, aiming to create unexpected transitions and connections between reality, hyper realism and the hidden systems beneath.“

(Direktlink, via Maik)

Einen Kommentar hinterlassen

10/10 Drone Control

Shaggy FPV mit seiner Drohne und jeder Menge Skills über Gudvangen, Norwegen.

Norway is beautiful. Amazing steep rock walls, fjords, glaciers and beautiful waterfalls around every corner. Here’s just one of the many lines I did during my holiday there. I passed this spot two times during a stay nearby and just had to stop next to the road and send a few packs! I think it worked out nicely. Location was Gudvangen, waterfall is named Kjelfossen.


(Direktlink, via imgur)

2 Kommentare

Ein Urwald von oben

Der Fotograf Dimitar Karanikolov hat offenbar eine Drohne über einem Stück mexikanischen Urwald geparkt und einfach mal nur zwei Minuten aufgenommen, die sehr gerne zum entspannen einladen. „Forest Therapy – Do Nothing for 2 mins…“ Okay.

Man sieht sehr schön, wie alles fließt. Auch ohne Wasser.

Forest Therapy

Forest Therapy – Do Nothing for 2 mins…

Gepostet von Dimitar Karanikolov Photography am Dienstag, 2. April 2019

(via Markus)

1 Kommentar

Manhattan, New York – Sea To City – Filmed in 12K

Völlig unaufgeregter und deshalb sehr entspannender Drohnenflug von der Freiheitsstatue nach Manhattan. Voll Schön. Aufgenommen und realisiert von Phill Holland.

Here is another piece shot with the Large Format 12K Aerial Camera Array. This time we have a long form aerial shot taking us from the sea to within Manhattan. A tricky one to film and also a tricky one to stitch together.


(Direktlink, via Laughing Squid)

1 Kommentar

Das Leipziger Neuseenland fotografiert von der ISS

Beeindruckendes Bild, das von der ISS aus in einer Höhe von 400 Kilometern gemacht wurde. Es zeigt mittig den Zwenkauer See, der das Restloch des ehemaligen Braunkohletagebaus Zwenkau im Bergbaurevier Südraum Leipzig war.

1999 wurde der Tagebaubetrieb eingestellt, und die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) begann zur bergbaulichen Sanierung mit der Herstellung der Böschungssysteme als wichtige Voraussetzung zur Füllung des zukünftigen Zwenkauer Sees. Dazu wurden bis Ende 2009 rund 14,5 Millionen Kubikmeter Erdmassen bewegt.

Zur Beschleunigung der Flutung und zum Hochwasserschutz wurde eine Verbindung zur benachbarten Weißen Elster hergestellt. Diese besteht aus einem Abschlag- und einem Überleitungsbauwerk in Form eines etwa 600 Meter langen Kanals zwischen Fluss und See und hat 2013 die Funktion aufgenommen. Die Wasserentnahme (bis maximal 3 m³/s) aus der Weißen Elster wird nur dann gestattet sein, wenn deren Wasserführung mindestens 8 m³/s beträgt. Im Regelfall liegt die Wasserentnahme bei 1,7 m³/s, da anderenfalls der kreuzende Fuß- und Radweg überflutet wird. Durch Einleitung des Elster-Wassers wird wieder ein täglicher Anstieg des Wasserspiegels um etwa 2 Zentimeter erreicht. Das Flutungsende bei einem Endwasserstand von 113,5 m ü. NHN soll Ende 2014 erreicht sein. Durch das Hochwasser im Juni 2013 wurden durch das am 8. Mai fertiggestellte Einlaufbauwerk Zitzschen 130 m³/s Elsterwasser in den See geleitet. Der Seespiegel stieg dadurch innerhalb von knapp drei Tagen um 2,55 m. Das Einlaufbauwerk kostete 12 Millionen Euro, die sich schnell amortisiert haben.

(Foto: • NASA, via Blogrebellen)
Einen Kommentar hinterlassen