Zum Inhalt springen

Schlagwort: DJ-Mix

Selvy – Exclusive Nightflight Mix – 29.10.13

Abgegeben hat der gute Selvy seinen Mix ja eigentlich schon vor gut 3 Wochen. Ein paar Tage später meldete er sich dann nochmal und fragte, ob es okay wäre, wenn er doch vielleicht noch einen anderen Mix für meinen Nightflight auf Fritz aufnehmen könne… er wäre mit dem ersten Mix nicht so ganz zufrieden, denn der spiegelt irgendwie nicht ganz das wieder, was er sonst so im Club spielt… er würde also gern nochmal einen neuen machen. Ja klar dacht ich mir, warum nicht. Als Sendetermin hatten wir ja den 29.10. vereinbart und bis dahin ist ja auch eigentlich noch genug Zeit.

Am Sonntagabend… also ja schon fast auf den letzten Drücker, flatterte der neue Mix dann in mein Postfach. Ich hatte ja schon ein wenig Angst, dass ich diesmal am Montagabend im Nightflight ohne Mix dastehn würde, denn im Moment hinken die Mixabgeben ein wenig hinterher… ein kleines Polster von 2 oder 3 Wochen wäre ja toll, ist aber leider nicht immer machbar. Nichtsdestotrotz, es ist ja alles nochmal gut gegangen und der neue Mix erfüllt voll und ganz meine Erwartungen… ne tolle Mischung aus klassischem House mit jeder Menge Soul, ein wenig Disco, leichten Melodien und reichlich Deepness. Meiner Meinung nach ein toller Mix, um dem Sommer nun endgültig Ade zu sagen und den wunderschönen bunten Herbst mit offenen Armen zu empfangen.

Bevor’s nun endlich losgeht, vielleicht noch zwei drei einleitende Worte zum Künstler… bei Selvy handelt es sich um einen 21 jährigen Produzenten aus der Stadt Posen in Polen. Bisher hat er ein Digital-Release auf dem Label Your Mama’s Friend veröffenlicht, welches übrigens auch in Posen ansässig ist. Im Januar ’14 kommt dann wohl ne Platte auf dem großartigen Legendary Sound Research Label.

Gut… das war’s von mir für diese Woche… lesen uns dann in der nächsten wieder.

JETZT: Selvy in the mix!

Cheers,
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Andras Fox – Native Dance – Home Loan Records
02. Selvy – Never Give Up – Unreleased
03. Andy Hart & Max Graef – Super Strain – Melbourne Deepcast
04. Mat Chiavaroli – War outside – Kinda Soul Recordings
05. Kingdom Come ‎– Groovy Baby – Strobe Records
06. Medlar – Be There – Wolf
07. Dream 2 Science – Liquid – Rush Hour Recordings
08. Selvy – Untitled 707 – Unreleased
09. Dolo Percussion – Dolo 4 – L.I.E.S.
10. Italojohnson – Untitled – Italojohnson
11. Selvy – Unknown – Unreleased
12. Spaventi Dazzurro ‎- Lonely (Crunchy Club Mix) – M>O>S Recordings
13. Baaz – Can’t Take It Away – Slices Of Life
14. Selvy – I Don’t Care (2013 Mix) – Unreleased

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

Einen Kommentar hinterlassen

Lenzman – FABRICLIVE x Bukem In Session Mix

So. Für mich ein ungewöhnlich früher Wochenendbeginn. Noch nicht mal 18:00 Uhr und nicht nur schon Feierabend, sondern sogar schon zu Hause. \o/

Dort jetzt schön auf meinem aktuell noch immer liebsten Drum ’n‘ Basser ins Wochenende rutschen. Mit Bass und jeder Menge Trommeln.

Aufgenommen hat Lenzman die Chose hier als Promo für die heutige FABRICLIVE x Bukem In Session im, die von LTJ gehostet wird. Wäre ich in London, würde ich da hingehen. Ich roll mal jetzt auf dem Drive hier rum.


(Direktlink, via Zweibeiniger)

Tracklist:
01. Calibre – The Wash (Signature)
02. Tokyo Prose – ? (Samurai Music)
03. Random Movement & Jaybee – Say (Intrigue)
04. Lenzman – Broken Dreams (Metalheadz)
05. Submorphics – Hurt So Bad (Liquid V)
06. Velocity – Flashbulb Memory (?)
07. Anile – Custom Dancer (Innerground)
08. Eveson – Dystopian Romance (?)
09. Spectrasoul – Memento (dBridge Remix) (Shogun Audio)
10. Furney & MC Conrad – Drum Toolz (Good Looking)
11. Random Movement – Sabina (Innerground)
12. Zero T – Goes Around (Shogun Audio)
13. Response – Surveillance (Ingredients)
14. Die & Interface feat. William Cartwright – Bright Lights (Lenzman Remix) (Clear Skyz)
15. Command Strange & Dynamic – Too Hot Lady (Good Looking)
16. Submorphics – Burning Love (Liquid V)
17. Lenzman & FD – Joanie’s Theme (Metalheadz)
18. Amy Steele – Eyes On You (Spectrasoul Remix) (Coleteel Music Group)
19. Jubei feat. Jerome Thomas – Incognito (Metalheadz)
20. Stray – Professor Popper (Exit)
21. FD – Change Please (?)
22. Redeyes – Afro Blue (Vandal)
23. Random Movement – Down Somehow (Innerground)
24. A-Sides feat. MC Fats – What You Don’t Know (Makoto Remix) (Eastside)

2 Kommentare

Dopebeatz damals und heute: Finest Ego Monthly Mix #032 „Kaleidoscope“ mixed by Nachtschade

Ich habe diesen Mix schon seit ein paar Tagen im Reader, aber bisher keine Zeit gehabt den auch zu hören. Hier geht es gerade drunter und drüber. Drei Jahre des KFMW Adventskalenders sind gemeinsam mit dem grandiosen Soundcloud-Account von Rico Passerini offline gegangen und aktuell nicht mehr im Netz. Ich bin gerade dabei, die 75 Mixe erneut auf die Soundcloud zu uppen und schonmal die diesjährige Ausgabe zu organisieren. Dauert alles, braucht alles mehr Zeit als ich aktuell eigentlich habe. Sei es drum.

Unabhängig davon allerdings schrieb mir gestern Malte von Finest Ego mit dem Hinweis auf diesen Mix und ich dachte, „dann höre ich jetzt mal rein“. Und siehe da: ein herrlicher Bogen, gespannt über dopebeatlastige Klassiker bis hin zu frischen Housesounds, die dennoch gut zum Dope gehen und trotzdem tanzbar. Eine Bremse für stressige Tage wie diese, gemixt von den dem immer guten bel­gi­schen DJ-Duo Nacht­scha­de.

Und die Freude auf den diesjährigen Kalender.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
01. DJ Cam – “Dieu Re­con­nai­tra Les Siens”
02. Felix La­band – “Step Two”
03. @Peace – “Home”
04. Air – “Les Pro­fes­si­onnels”
05. Tosca – “Su­zu­ki”
06. Pre­fu­se 73 – “Love You Bring”
07. R.H.C. Fea­turing Plav­ka – “Move Ya (Born Free Dub Mix II)”
08. Night­ma­res On Wax – “Ca­pum­cap”
09. Tom Day & Mons­o­on­si­ren – “Ele­giac”
10. Lo Tide – “Yello Brick”
11. Do­mi­nik Eul­berg – “Ae­ro­naut”
12. Bon­dax – “All In­si­de”
13. Faws – “Take No­ti­ce”
14. Bal­morhea – “Can­dor (Botay Remix)”
15. CFCF – “Co­me­true”
16. To­tal­ly Enor­mous Extinct Di­no­saurs – “Waul­king Song (Lone Remix)”
17. Floa­ting Points – “Va­cu­um Boo­gie”
18. Todd Terje – “Snoo­ze 4 Love”
19. Julio Bashmo­re – “Ribb­le To Ama­zon”
20. Tomáš Dvořák aka Floex – “Game­boy Tune”
21. Four Tet – “Uni­corn”

3 Kommentare

LWE Podcast 180: Sven Weisemann

Ende letzter Woche noch habe ich ihn für seine Drum’n’Bass Mische gefeiert, jetzt geht er den aktuellen LWE Podcast ordentlich und überraschend technoid an. Außerdem gibt es dort wie immer ein Interview mit dem Mann hinter dem Mix.

[audio:http://media.littlewhiteearbuds.com/tracks/2013/LWEPodcast180SvenWeisemann.mp3]

Tracklist:
01. Antigone, “Menace Of The Species” [Concrete Music]
02. Psyk, “Lowdown” [Nwhite]
03. Curve, “Falling Free” (The Aphex Twin Remix) [Anxious Records]
04. Stephen Brown, “Valente 2″ [Realtime]
05. Outboxx, “Thrashing Groovester” (Edit) [Idle Hands]
06. Phil Asher, “Raining Sound” [Archive]
07. Mr. G, “Sunday Blues” (Kasper Remix) [Bass Culture Records]
08. Borrowed Identity, “Painted Clouds XIII” [Mistress Recordings]
09. Traktor, “Traktor Mood” [DIN]
10. Dario Zenker, “Hype” [Vakant]
11. Fumiya Tanaka, “Bossa” [Torema Records]
12. Strand, “Bloated” (Juggernaut Mix) [Frictional Recordings]
13. DJ P.Funk, “Can’t Boogie” [Strength Music Recordings]
14. Substance, “Relish” [Chain Reaction]
15. DJ Qu & David S., “Nite Ride” [Strength Music Recordings]
16. Âme, “Kuma” (Edit) [Sonar Kollektiv]
17. Substance & Vainqueur, “Surface” [Scion Versions]
18. The Vision, “Detroit: One Circle” [Metroplex]
19. Sascha Rydell, “Rude” [Fachwerk]
20. Scan 7, “You Have The Right” (Accapella Mix) [Elypsia]
21. Basic Soul Unit, “For Some” [New Kanada]
22. Fumiya Tanaka, “In The Darkness” [Torema Records]
23. Lucretio, “Where Are You” [Restoration Records]
24. Fumiya Tanaka, “Pitch Black” [Torema Records]
25. Morganistic, “Leaf” [Input Neuron Musique]
26. Gingy & Bordello, “Iron & Water” [Turbo]
27. Andrea, “Hera” [Ilian Tape]

Einen Kommentar hinterlassen

Robag Wruhme at Dommune, Tokyo, 02.10.2013

Freitagabend, da denkst du an nichts Gutes mehr und dann springt dir Herr Schablitzki im Reader entgegen. Während er ein Set im Dommune in Tokyo kredenzt. Tanzen stand dort wohl auf dem Programm und tanzen können wir ja alle. Nichts anderes wollen wir an einem Freitagabend. Das hier ist der perfekte musikalische Rahmen dafür. Mit einem Haufen Edits von Wruhme selber. ❤. Bitte danke.

Bisher leider ohne reine Audio-Spur, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die die Tage hinterherkommen wird. Here it is.


(Direktlink, via Christian)


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
DJ Koze – Nices Wölkchen feat. Apparat (Robag Wruhme Remix TEST)
International Pony vs. Losoul – Track Of The Night (Robag Wruhme EDIT)
Mount Kimbie – Made To Stray (DJ Koze Remix)
Paul Kalkbrenner – Sky and Sand (Robag Wruhme & James O. Belcher RMX TEST)
Moderat – Bad Kingdom (Robag Wruhme 4/4 EDIT)
Martyn – Bad Chicago
Gold Panda – Casyam_59#02 (Robag Wruhme EDIT)
Rhye – Open (Jeff Samuel Faded Remix)
Marvin Dash (Robag Wruhme EDIT)
Die Vögel – Mesmerize
Burial – Stolen Dog (Robag Wruhme EDIT)
Vondelpark – California Analog Dream (Robag’s Habay Latoff NB)
Kalabrese – Independent Dancer (Robag Wruhme RMX TEST)

14 Kommentare

Wenn Sven Weisemann dem Drum ’n‘ Bass frönt: Desolate – Radio Sirus Mix

Herrlicher, mitunter sehr auf Klassikern reitender, Mix von Sven Weisemann unter seinem Alias Desolate. Schön die ollen jazzigen Kamellen der 90er mit drin. Einiges davon habe ich hier noch auf Vinyl im Keller stehen und freue mich immer sehr, diese hin und wieder in einem aktuellen Mix zu hören.

Schöner Schlitten, der mich gerade gen Wochenende gleiten lässt.


(Direktlink, via r0byn)

1 Kommentar

Solitude – 6am Mix

Chillstep-Ikone Solitude wandelt für seinen ganz frischen 6am Mix auf strikt ambienten Pfaden. Es soll ja Banausen geben, die das langweilig finden, aber ich mag das hin und wieder verdammt gerne.

Diesmal allerdings ohne Tracklist, was Raum für Überraschungen lässt.


(Direktlink)

3 Kommentare

Four Tets 8-Stunden Set auf Rinse.fm vom letzten Wochenende

Jetzt auch als kompletter Upload. Inklusive der Gast-Mixe von Caribou, Pearson Sound und Floating Points. Ganze acht Stunden. Bäng!

On Sunday, the 6th of October 2013, Kieran Hebden, better known as Four Tet, took over the Rinse FM airwaves for a very special one-off extended 8 hour show featuring guest mixes from Caribou, Floating Points, Anthony Naples & Pearson Sound, which ran all night from 9pm until 5am.


(Direktlink, via EOMS)

Die vorläufige Tracklist, die sich aktuell immer erweitert, findet sich hier auf Hastebin.

Einen Kommentar hinterlassen