Zum Inhalt springen

Schlagwort: Downbeats

Mix: Das Kraftfuttermischwerk – Sunday Joint (Eine Aneinanderreihung von Lieblingsliedern)

11256178_1603416269941473_457990989_n

Peter fragte mich schon vor Wochen, ob ich denn nicht mal Bock hätte, einen akustischen Sunday Joint für die Blogrebellen zu drehen. Hatte ich. Aber ich habe gerade gerade kaum Zeit für irgendwas. Ich sagte trotzdem „ja“. Weil ich zu manchen Sachen halt einfach nicht „nein“ sagen kann – und dazu schon gar nicht.

Ich hatte eine Idee: Eine Reise durch meine letzten 20 Jahre Downbeat-Erlebung. Und dann hatte ich auf dem Weg nach Köln und zurück ein paar Stunden Zeit im ICE. Ohne WLAN – und um das endlich mal aufzunehmen.

So haben wir hier jetzt eine kunterbunte Aneinanderreihung von Lieblingsliedern aus den letzten 20 Jahren. Lange nicht alle, aber einen wichtigen Teil derer. Nicht mehr – nicht weniger. Als Liebe zu der Musik, die ich halt so mag. Und einiges von heute. Mit Bass. Zündet euch ruhig einen Blunt an, denn genau dafür ist diese Selektion gemacht. Liebe.
Und Pop.

Peter schreibt:

“Aneinanderreihung von Lieblingsliedern”
Ronnys Sunday Joint ist weit mehr als eine “Aneinanderreihung von Lieblingsliedern”, wie er neulich tiefstabelte. Diese Mischung ist ein emotionsgeladener Flug durch die letzten zwanzig Jahre. Herrlich gefühlsgeschwängerte, wunderschöne Songs. Downbeat-Perlen, euphorisierende Club-Klassiker, knarzende Oldschool-Acid-Basslines mit feinster neunziger Jahre After-Hour und Chillout-Atmosphäre. Ein abwechslungsreicher Backflash mit Songs, die man erst jetzt wieder sehnlichst vermisst, nachdem man sie endlich wieder einmal vorgespielt bekommt.

Und ich hatte endlich mal wieder Astral Projections „Ambient Galaxy“ in einem Mix. Eine Synth-Line für die Ewigkeit. Isso!


(Direktlink)

Tracklist:
Stevie B-Zet – Klingende Tränen (1996)
Dub Tractor – 104 Dub (1997)
Desolate – Teariness Of Lemnia (2012)
Olive – You’re Not Alone (1997)
Zero7 – Destiny (2001)
Corolla – Butterfly (Demain Remix) (2015)
Poldoore – Nova Mar Bella (2014)
Axel Thesleff & KOSIKK – Only You (2015)
Enigma Dubz – Fountain Road (2015)
Astral Projection – Ambient Galaxy (1999)
International Observer – Flip Flop Cemetery (2002)
Galimatias, Alina Baraz – Make You Feel (2015)
Moods – Love Is Real (2015)
The Electric – Didn’t Cha Know Mix Edit (2014)
Tsching – Zeitlos (2001)
Air – La femme d’argent (1998)
Smashing Pumpkins – Mellon Collie and the Infinite Sadness (1995)

7 Kommentare

Radio Krimi – Special about Massive Attack: Remix & Rare Tracks

Radio Krimi hat eine sehr sorgfältig ausgewählte Kollektion von Remixen und nicht ganz so populären Tracks vermischt, die ihren Ursprung alle bei Massive Attack haben. Ich koche hier gerade munter vor mich her (Es gibt Schmorkohl. Mit Salami, Weißwein, Sahne. Ohne Kümmel. Und den ein oder anderen Urlaubsschnäpper.) und finde nicht alle Tracks so aus den Socken hauend, aber einige Perlen sind da schon bei. Und am Ende fällt mir auf, dass ich Paul Oakenfolds ‚Unfinished Sympathy‘ Perfecto Mix auch mal wieder aus dem Keller holen könnte.


(Direktlink, via Soulguru)

10955795_849653988428228_2514005702643674489_n

Tracklist:

Einen Kommentar hinterlassen

Rekall – Kruder & Dorfmeister Tribute Mix

Womöglich war für meine musikalische Sozialisation am Ende nichts so einschneidend wie Kruder & Dorfmeister. Die K&D Sessions würde ich mit auf eine einsame Insel nehmen. Womöglich sogar dann, wenn es die einzige Platte wäre, die ich mitnehmen könnte. Ich liebe dieses Album.

Was Peter Kruder heute so macht, geht mir nicht mehr so tief rein, seitdem vom Peace Orchestra nichts Neues mehr kam. Was Richard Dorfmeister mit Tosca treibt, mag ich sehr, aber es ist bei beiden halt immer nur die Hälfte dessen. Irgendwie hoffe ich seit Jahren, dass irgendwann mal eine K&D Sessions II aus dem Nichts kommen und mich komplett umhauen wird. Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben, hat meine Oma immer gesagt. Und meine Oma war eine kluge Frau.

Rekall hat sich wohl gedacht, „Wenn schon bohren, dann keine dünnen Bretter!“ Sich an einen Kruder & Dorfmeister Tribute Mix zu wagen, lässt eben genau diesen Gedanken zu. Auf diese Idee wäre ich im Leben nicht gekommen, so unterschiedlich wie die Tracks der beiden doch immer waren. Das zu selektieren – okay, aber das mixen zu wollen… Hut ab! Aber das gelingt ihm tatsächlich besser, als ich erwartet hatte, wenn auch nicht ganz feingeschliffen. Aber wie soll das auch gehen.

So jedenfalls gibt es hier zwei Stunden den unvergleichlichen Sound der beiden Österreicher. Besser kann eine Woche kaum enden. Finde ich. Es ist Liebe.


(Direktlink)

Tracklist:
1) Intro
2) Rockers Hi-Fi : Going Under (Main Version)(K&D Session)
3) Kruder & Dorfmeister : Original bedroom rockers
4) Lamb : Trans Fatty Acid (K&D Session)
5) Kruder & Dorfmeister : Planetary dreadlock [Beanfield mix]
6) Depeche Mode : Useless (K&D Session)
7) Sofa Surfers : Sofa Rockers (Richard Dorfmeister Remix)
8) Rockers Hi-Fi : Going Under (Evil Love And Insanity Dub)
9) Trüby Trio : Donaueschingen (Peter Kruder’s Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänskajütenremix)
10) Mama Oliver : Eastwest (Stoned Together)
11) Aphrodelics : Rollin‘ On Chrome (Wild Motherfucker Dub)
12) Tosca : Ocean beat
13) Tosca : Chocolate Elvis (Baby Mammoth version)
14) Bomb The Bass : Bug Powder Dust (Dub)
15) Tosca : Orozco (Dubphonic dub)
16) Peace orchestra : Meister Petz
17) Tosca : Annanas
18) Tosca : Stuttgart (Marlow and Truby refix)
19) Knowtoryus : Bomberclaad Joint (K&D Session)
20) Sin Where Shall I Turn? (K&D Session)
21) Richard Dorfmeister vs Madrid de los Austrias : On the moon maybe
22) Willie Bobo : Spanish grease (Dorfmeister con Madrid De Los Austrias)
23) Bone Thugs-N-Harmony : 1st Of Tha Month (K&D Session)
24) Richard Dorfmeister w/Noiseshaper : Movin‘ together
25) Roni Size / Reprazent Heroes (Kruder’s Long Loose Bossa)
26) Tosca : Doris dub
27) Outro

1 Kommentar

Mix der Woche: Novitzkas – Miniscule 4

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag den besten Mix der Woche raushauen. Dann, wenn eh kaum noch einer zuhört und der Ambient die für sich beste Zeit überhaupt einnimmt.

Ein wirklich exorbitant gut passender Ambient-Mix von Novitzkas, von dem ich bis vor 30 Minuten noch nie gehört habe. Aber dieser Mix hat alles, was Ambient haben muss. Was Ambient als solchen ausmacht.

Bald ist wieder Sommer. Und ich werde mich zu ähnlichem Sound auf irgendwelchen Wiesen in den Sonnenaufgang träumen. In laut. Endlich wieder. <3
(Direktlink)

Tracklist:
Maps And Diagrams – Seven Times Six
Hior Chronik – Unseen
SineRider – Flashing Lights
Chasing Dreams – Magic Sky
Bing & Ruth – Reflector
We Are All Astronauts – Doves
Jon Hopkins – Open Eye Signal(Asleep Version)
Sons Of Melancholia – Trust And Faith
loscil – Iona
Carbon Based Lifeforms – Vakna
36 – Sine Dust
Solar Fields – Air Song (Remix) – Remastered
Max Cooper – Remnants(Original Mix)

3 Kommentare

Sieren – Decoded Sunday Mix

Sieren mit der perfekten, akustischen Hängematte für den Sonntag. Es könnte gerade besser nicht sein und die Tracklist verspricht außerordentlich gut investierte 77 Minuten.


(Direktlink, via Robyn)

Tracklist:
01// Zero 7 ft. Jose Gonzales – Last Night [Make Records]
02// Lapalux – Funny Games [Ninja Tune]
03// Kwabs – Perfect Ruin (Catching Flies Remix) [Warner Music]
04// Braille – I Assume (ft. Jesse Boykins III & Throwing Snow) [Friends of Friends]
05// eleven8 – Just Passing Through [Electro Magnetic Fields]
06// Christian Löffler – York [2020 Vision]
07// Four Tet – Angel Echoes (Lancelot Re-Edit) [Bootleg]
08// Round – Lucky Star [Hivern Discs]
09// Maya Jane Coles – Something In The Air (Bonobo Remix) [Hypercolor]
10// Sieren – Chroma [tba]
11// ESS – The Breakdown [ESS]
12// eleven8 – Another Mile [Electro Magnetic Fields]
13// Quantec – Ray of Hope (A Made Up Sound Remix) [Echochord]
14// Oneohtrix Point Never – Bullet Hell Abstraction III [Warp]
15// Sieren – Shadows [Self Released]
16// Round – Glass [Hivern Discs]
17// Howling – Short Line [Monkeytown]
18// Braille – Everyone’s Crazy [Friends of Friends]
19// Daughter – Medicine (Sieren Edit) [Bootleg]

Einen Kommentar hinterlassen

Downbeats & Piano: Stray Theories – Wrong Weather Mixtape

Es könnte für diesen Mix am heutigen Tag keinen passenderen Namen geben. Es ist grau, es ist kalt, winding und somit für einen Frühlingstag maximal unpassend. Da bleibt nicht viel außer das Essen für den Abend schon mal vorzubereiten und dabei schöne Musik zu hören. So wieder diesen großartigen Mix aus Downbeats & Pianoklängen, gemixt von Stray Theories.


(Direktlink, via Robyn)

Tracklist
Mute Forest – Frail Light
Chasing Dreams – Home
Stumbleine – Thawn
Aeuria – Eau Claire, Wisconsin [ Bon Iver Tribute ]
Skywide – Art Galleries (ft. SEAWAVES)
Brombaer & Phole & Flojita – Setting Sail
Sun Glitters – Change Me
Air Shaper – Exit Strategy
Levi Patel – The clear, empty light
Tom Day & Laura – Sorrow
Goldmund – Turquoise_hexagon_sun_(boards_of_canada_cover)
American Dollar – Underground

Gang Voilins – Ghosts of Aleppo
Velvetine – Safe (We Are All Astronauts Remix)
evolv – Helena (orbit over luna)
Stray Theories – Exposure

Einen Kommentar hinterlassen

Gebremste Lieblingslieder in einem Mix: Fracture & Chimpo – FACT Mix 489

Der aktuelle FACT Mix kommt von Fracture und Chimpo, die einfach mal was Anderes machen wollten. So haben sie sich einige ihrer Lieblingssong genommen, deren Geschwindigkeit sehr deutlich verringert und das alles in einen Mix gegossen. Tracklist gibt es ganz bewusst keine, so dass die Überraschungen auch Überraschungen bleiben. Im wahrsten Sinne des Wortes entschleunigt in die Woche.

For the last FACT mix of March, two artists who’ve made more moves than most in jungle of late – Londoner Fracture and Manchester staple Chimpo – slow things down. Way, way down. In Fracture’s words, “this is a slow motion mix. The idea came from wanting to fit a load of music we had got together into a mix but having to slow some down to make it work”. So there’s music from all across the musical spectrum – from Björk, FKA twigs and Boards of Canada to Mumdance, Novelist and Wiley; hell, there’s even an airing for ‘Midas Touch’ – but very little of it sounds as you know it.


(Direktlink, via R0byn)

Einen Kommentar hinterlassen

Zuurb – Tarvos (Mixtape)

Thomas hat ein neues Polarlicht gemixt. Und nichts könnte mich musikalisch gerade besser beim Kochen begleiten, als dieser – wie immer bei ihm – schwer atmosphärische Mix, der ein bisschen wie das Bremspedal fürs Leben ist.


(Direktlink)

Tracklist:
1. Secoya — Hey
2. Apstract — As We Fall Silent
3. Sine­Ri­der — Always Returning
4. Jan Amit — Heal (Quok Remix)
5. Tro­pics — Glo­ria (Ton­ta­rio Remix)
6. Sor­row — Never Too Far
7. Vacant — Alone
8. Tonik Ensem­ble — Syna­es­the­sia
9. nExow — Mys­tic Awa­ke­ning
10.Sorrow — Life­dance
11. Mis­sio — I Run To You
12. Car­bon Based Life­forms — Interloper
13. Jacob Pavek — Seasons

Einen Kommentar hinterlassen