Zum Inhalt springen

Schlagwort: Dub

Doku: Lee Scratch Perry’s Vision of Paradise

Divenhaft und ein bisschen durchgeknallt. Man kann von dem spleenigen Lee Perry halten, was man will, dass er einer der einflussreichsten Musiker der letzten 50 Jahre ist, allerdings, lässt sich nicht bestreiten. Er hat nicht nur Bob Marley auf den Weg in die Popularität gebracht, er hat auch den Dub erfunden. Und was wäre diese Welt ohne den Dub?

Ein großartige Doku von Filmemacher Volker Schaner.

„Lee „Scratch“ Perry ist einer der bedeutendsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten – und doch jemand, der immer im Hintergrund seiner weltberühmten Schüler geblieben ist. Er ist der Ziehvater von Bob Marley und gilt als der Erfinder des Reggae und des Dub – zwei Genres, die als Grundlage aller Formen der modernen Tanzmusik angesehen werden. Nach der jamaikanischen Unabhängigkeit vom britischen Empire Anfang der 60er Jahre suchte die Insel nach einer neuen kulturellen Identität – und Lee Perry war einer der Ersten, der den Rastafari-Glauben mit Popmusik verband und Reggae zum weltweiten Siegeszug verhalf. Doch diese „spirituelle Revolution“ schlug in den Augen Perrys fehl. Reggae wurde kommerzialisiert und seiner ursprünglichen Bedeutung beraubt. Der Filmemacher Volker Schaner begleitete Lee Perry über 15 Jahre von Jamaika nach London in die Schweiz, wo er – in seinem neuen Geheimlabor – mit Hilfe von Musik und Kunst für sich neue Wege findet, um das Böse in der Welt zu besiegen. Der Film zeigt die Geisteswelt Lee Perrys und erzählt mit viel Musik die Lebensgeschichte dieses außergewöhnlichen und genialen Musikers.“

Einen Kommentar hinterlassen

Strictly Reggae Dub Tribute to Thievery Corporation

Zwei Stunden mixt sich Boomstyler durch das dub- und reggaegeschwängerte Schaffen von Thievery Corporation und das passt mir ganz wunderbar in den Tag. Donnerstag ist Dubberstag.

„I made this mix in honor of Thievery’s album „The Temple of I & I“ recorded in Jamaica. This mix includes some rare remixes and vinyl only b-sides. Here’s 20 yrs of TC inna reggae dub style.“


(Direktlink | Danke, Ralph!)

Tracklisting:
The Outernationalist ft Ras Pidow (Rewound)
Wax Poetic ft Norah Jones – Angels (TC remix)
Originality ft Sister Nancy
Black Uhuru – Boof n’ Baff n’ Biff (TC Reconstruction)
Radio Retaliation ft Sleepy Wonder
Amerimacka – (TC remix)
Amerimacka ft Notch
The Wailers – Get Up Stand Up (TC remix)
Anoushka Shankar – Beloved (TC remix)
Until the Morning ft Emiliana Torrini – (Rewound)
Treasures ft Brother Jack
Stargazer ft Sleepy Wonder
Transcendence
State of The Union ft Sleepy Wonder & Shinehead
Damian – Habanos Days – (TC remix)
Warning
Warning (Dub)
Assault on Babylon
Richest Man in Babylon ft Notch
Richest Man in Babylon (G Corp remix)
Meeting with His Majesty
One
2001 Spliff Odyssey
Web of Deception ft Tamara Wellons
Warning Shots ft Sleepy Wonder & Gunjan
Thunderball – Hijack (TC remix)
False Flag Dub ft Ras Puma
Sound The Alarm ft Sleepy Wonder
Letter to the Editor ft Raquel Jones
Baaba Maal – Souka Nayo (TC remix)
Lagos Communique
Boozoo Bajou – Under My Sensi (TC remix)
Truth & Rights ft Sleepy Wonder
Focus on Sight ft See-I
From Creation
A Guide for I&I
Luscious Jackson – Nervous Breakthrough (TC remix)
Coming From The Top
Walking Through Babylon
Rockers Hi-Fi – Transmission Central (TC remix)
Overstand ft Ras Puma
Wires and Watchtowers ft Sista Pat
Sun, Moon and Stars
Revolution Solution ft Perry Farrell (TC remix)
Blasting Through The City ft Notch
38-45 (A Thievery Number) ft See-I

1 Kommentar

Adventskalender 2016, Türchen #15: Saetchmo – Horizontal tanzen

ak2016-15


Saetchmo, der Wizard des Dub aus Berlin, ist hier Stammgast. Nach wie vor bespielt er die Welt jeden Donnerstag mit den frischsten Dubtunes des Planeten aus seiner Echokammer heraus. Basstherapie. Leider komme ich nicht all zu häufig dazu, bei ihm einzuschalten, aber wenn dann doch, dann ist’s halt auch immer sehr geil.

Wir haben diesem Jahr, anders als in den letzten Jahren, sehr viel weniger irgendwo gemeinsam gespielt, fällt mir gerade auf. Meeresrausch und das war es dann auch fast schon. Das aber ändert nichts an Saetchmos immer exorbitant guter Musikauswahl, die einen, so wie in diesem Fall hier, auch schon mal horizontal tanzen lässt. Ich leg mich am besten wieder hin.


(Direktlink)

Style: Dub
Length: 01:04:06
Quality: 320 kbit/s

Tracklist:
1.) Aligning Minds – Deep Trench
2.) Jungle Weed – Univers Parallele
3.) DownBeat dub – DUB Pulse
4.) Archa – Motion
5.) GhostChant – (S)no(w)
6.) Tara Putra – Euro Bongs
7.) Clorviolt & Illusive – We Descend As One [Milestone]
8.) Breakage – Vial feat. Burial – Original Mix
9.) Imagika Om – Kamakhya (feat. Rama)
10.) Ras Bruno – Dub’in Chessets
11.) Black Market – Space Oddity
12.) Jambow – Autumn
13.) Akin – Polar
14.) Endaf. – Waiting ft Laura James
15.) mildtape & Ebsa – Free As Air
16.) Art-X – City’s too Ruff

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar

RDRM – Future Dub Vol. 3

Ich habe hierzu gerade gekocht. Es gibt Cannelloni, gefüllt mit Spinat, Ricotta und Gorgonzola. Aber auch gefüllt mit Hack, Parmesan, Paprika und Mozzarella in Kürbis-Tomaten-Soße. Unter 500 Gramm altem Gouda gebacken. Kürbis-Tomaten-Soße, Alter! Vergesst Suppen.

Dazu gab es diesen Mix von Redrum. Dubstep, Bass, Off-Beat-Klänge und jede Menge Atmosphäre. Geiles Ding – nicht nur beim Kochen.


(Direktlink, via RBYN)


Tracklist:

Roots Dub – The Widdler
Wrong Tings – Kaiju
Way Of Living – Elefant Doc & Dillard
Vision – DTR
Way Of Live – Squarewave & Sukh Knight
Burn Down Babylon – Kaiju
Diamond Dub – The Widdler
Pon Na´Dub – Elefant Doc
Rum On Ice – King Yoof feat. I-Lodica
Red – Numa Crew
Victory (Mala Rmx) – Dubkasm
Pula Riddim – Jack Sparrow
Royal Dub – Lion Warriah feat. D Mass
Springtime Steppa – Akcept
Choose – DJ Madd
Hard Times (VIP) – Bim One Productions feat. Pablo Gad
Lighta – Danny Scrilla
Walls Of Babylon – DTR
Rainbow Dub – Egoless

1 Kommentar

Adventskalender 2015, Türchen #11: Saetchmo – Dub Warriors

ak2015-11


Kein Kalender ohne den Berliner Großmeister des Dubs. Saetchmo hat für alle Kalender der letzten sechs Jahre einen Mix beigesteuert. Mal eher rootslastig, mal mit altem Swing von Schellack-Platten und immer mit viel Gespür für den passenden Sound.

Wir haben uns auch in diesem Sommer wieder ein paar Floors geteilt und uns dementsprechend sehen und hören können. Immer eine Freude.

Nach wie vor macht er, so denn es ihm möglich ist, wöchentlich seine Echochamber, in der er all das spielt, was sich in einer Woche halt an neuer Musik entdecken lässt und ist dabei einer derer, die die Fahne des Dubsteps immer noch hochhält, denn dieser ist in seiner Präsenz ja doch ein wenig zurückgegangen. Nicht bei Saetchmo, bei dem man sich damit noch immer schön die Synapsen brutzeln kann.

Diesen Mix hat er mit „Modern Dub Roots“ getaggt und ich lass das mal so stehen. Ja, man!


(Direktlink)

Style: Modern Dub Roots
Length: 01:00:56
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
1. Savant ft. Twistex – Positive Vibes
2. Alpha and Omega – Dub Warrior
3. Haspar – Warrior Vibes
4. Majestic Sound – Dub Nature
5. Illbilly Hitech – Nuff a dem
6. Panda Dub – Brutal Stepper
7. Kalahari Surfers feat Lesego Rampolokeng – Durga’s Belt of Skulls
8. Menta – Snake Charmer
9. Hitowa – Gateseven
10. Moving Ninja – Murky
11. Synkro – Jah Love
12. Youth – Just cant stand it
13. Big Ben All Stars – Beautiful Dread (version)
14. Butch Cassidy Sound System – Brothers and Sisters
15. Ras Stone, Dub Terminator with Bandulu Dub – Babylon your days are numbered

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

3 Kommentare

Saetchmos Mix vom Antaris Chill Floor 2015

11429745_1125008157514615_118519744_n

Das war ein echt fieses Wochenende. Saetchmo war aus logistischen Gründen die Nacht davor mit Rudi und mir in Dresden. Von dort aus sind wir dann allesamt direkt auf die Antaris gefahren, auf der ich mein Set vor diesem hier von Saetche spielte. Mir ging wohl auch obhin der Hitze mein Controller kacken, weshalb ich mein Dubtechno-Set nun zum schon dritten Mal in diesem Sommer nicht aufnehmen konnte. Geschenkt.

Saetchmo hat sich bei gefühlten 678°C durch sein Set gespielt und es war wieder einmal großartig. Trotz der viehischen Hitze. Und die letzte Nummer hat er für mich gebracht. Weil er weiß, wie sehr ich diese mag. <3
(Direktlink)

Tracklist:
01 L.S – Deep
02 STYLSS – Metro
03 Kalina in Dub – Timerate
04 Fingers In The Noise – Lost in The Freezing Fog
05 DubBakker – Deep Road
06 mildtape – Aspira
07 Kaju Rah – Jungle Weed
08 Dillard – Foundation
09 Chris Dubflow – Wise Man Save Whales
10 Archivist – Trophic
11 Chris Dubflow – Unter See Boot (Club RMX feat_ Bigga Baloo)
12 Beam up – Dive
13 Chris Dubflow – Dub Dimension
14 Chris Dubflow – Rub A Dub Construbt (feat. Paul St. Hilaire)
15 Steinregen Dubsystem – Den Dagen
16 Hi Towa – Playa De Babylon
17 Kollektiv Turmstrasse – Schwindelig (ARtroniks Refix)
18 Vudun x Styx – Drunken Astronauts
19 DJ Vadim – Hope (Irie Worryah Remix)
20 Michael Exodus – Smile
21 L-Wiz – Persuader
22 Doris Days – to Ulrike M.

1 Kommentar