Zum Inhalt springen

Schlagwort: House

Doku-Serie: Techno House Deutschland


(Direktlink)

Die achtteilige Doku-Serie Techno House Deutschland kann ab jetzt in der ARD-Mediathek gesehen werden und lässt bei mir nicht wenige Erinnerungen an völlig durchgedrehte Jahre wieder hochkommen. Es war schlichtweg wunderbar, Teil dieser Kulturrevolution sein zu können und es immer noch zu sein. Was für eine Zeit!

Elektronische Musik aus Deutschland ist weltweit berühmt. Partytouristen aus der ganzen Welt kommen deshalb nach Berlin. Der Ausgangspunkt ist in den 90ern Sven Väths legendärer Club Omen. In ganz Deutschland entsteht eine lebendige Techno-Szene. Im Osten entwickelt sich Leipzig zu einem Zentrum. Abseits der Metropolen entstehen legendäre Orte, wie die Nature One, eines der größten Festivals Europas. Warum Techno und House in Deutschland so erfolgreich sind, erzählen Sven Väth, Monika Kruse, Paul van Dyk, Anja Schneider, Matthias Tanzmann und viele mehr.

Ein Kommentar

Mix: Kraftfuttermischwerk at Meeresrausch Festival 2022

Es muss 2013 das erste Mal gewesen sein, als ich auf dem Meeresrausch Festival spielte, glaube ich. Ich verliebte mich instant in dieses kleine Festival in Peenemünde auf Usedom und in die Meute, die es veranstaltet. Seit dem bin ich jedes Jahr dort, spiele meine Slots und genieße diese Wochenenden sehr. Mittlerweile zusammen mit Rudi, meiner Familie und in jedem Jahr einer noch größer werdenden Gang, die mit uns gemeinsam dort hinfährt.

Die letzten beiden Jahre ohne Meeresrausch waren sehr unschön. Man versuchte im Rahmen der Möglichkeiten irgendwelche Alternativen zu schaffen, aber auf dem Kinkerlitzchen blieb es dabei immer still. Und eine Festivität ohne das Kinkerlitzchen ist nun mal kein Meeresrausch.

Und dann stehst du da Sonntagmorgen um 0900 und stellst fest, wie schnell du vergessen hast, was wirklich laute Musik in dir und anderen auszulösen vermag. Das pure Glück.

Ich habe mich in den letzten beiden Jahren durch Mix um Mix gehört und bei diesem oder ähnlichen Sound auf dem Rad immer gedacht, „ja ganz nice und so, aber…“. Dann stehst du da inmitten der Funktion One, drehst die Monitore runter, die dir viel zu laut erscheinen und spürst, dass diese Musik nicht zum Radfahren gemacht wird, sondern um dazu zu tanzen. Ganz, ganz laut! Ich hatte das fast vergessen und dieses Gefühl, wenn der Bass dir die Magengrube massiert, hat mir gleich weg so was von in den Arsch getreten. Habe alles daran sofort wieder geliebt. Gänsehautmomente in Serie – und das Lächeln der anderen. So unfassbar schön. Auch wenn mir für fünf Tage am Stück einfach ein bisschen die Routine fehlt, wie ich feststellen musste.

Es war jetzt das 10. Meeresrausch Festival. Mögen noch mindestens 10 weitere dazu kommen! Der Termin für 2023 steht. Ich gebe Bescheid, wenn es Karten geben wird. Bis dahin bleibt dieser Mix an einem am Ende sonnigen Sonntagmorgen mit jeder Menge Glück, jeder Menge Lächeln und ganz, ganz viel Liebe bei allen Beteiligten. Es. War. So. Schön! Danke dafür. Was für Momente, ey!

(Und man möge uns entschuldigen, dass wir nach einem Update vergessen hatten, die Jog Wheels neu zu kalibrieren. Die waren die Lautstärke auch nicht mehr gewöhnt, ließen sich dann aber nach zwei Aussetzern zum Durchhalten motivieren.)

14 Kommentare

Paar findet nach Hauskauf 200 Kassetten mit DJ-Mixen von 1979 bis 1999 und veröffentlicht sie auf Mixcloud

Peter Kriss und Nate Pinsley haben im letzten Sommer auf Fire Island ein Strandhaus bezogen und Bestandsaufnahme gemacht, was in jenem Haus alles zu vorrätig war. Dabei stießen sie auf eine Sammlung von aufgenommenen Kassetten, die offenbar sehr gut sortier und beschriftet waren. Auf jenen Kassetten befanden sich allerhand DJ-Mixe, die in den Jahren von 1979 bis 1999 dort in der Nähe in irgendwelchen Clubs oder auch auf Privatpartys gespielt und aufgenommen wurden. Von mitunter echten Pionieren der Disco-, House-, und DJ-Szene. Die 200 von ihnen gefundenen Mixe haben sie von einem befreundeten DJ remastern und digitalisieren lassen, um sie dann auf Mixcloud für jedermann zugänglich zu machen: The Pine Walk Collection.
Schöne Geschichte, die uns mit dieser Sammlung an den Anfängen der Housemusik teilhaben lässt und als solche ein vielleicht einzigartiges Zeitdokument sein dürfte.

Die New York Times hat eine ausführliche Story dazu:

The tapes, which were accumulated from 1979 to 1999, capture the sonic evolution of disco into more modern house music — often on the very same night. More than a catalog, the tapes are the soundtrack to a critical juncture in gay history as the AIDS crisis emerged and a new generation of activists fought for their rights and survival.


(via MeFi)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein nächtlicher Spaziergang in Hamburg zu einem House-Mix von Melina

Neue Folge des Outro Podcasts, für den jeweils nächtliche Spaziergänge in Städten unternommen werden, während DJs aus jenen Städten für den Sound dafür sorgen. Heute Elbtunnel und Speicherstadt in Hamburg zu einem Mix von Melina. Musikalisch nicht so exakt meine Baustelle, aber ein Spaziergang durch Hamburg geht ja eh immer.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Mix: Till von Sein – 21.1

Till verbreitet in seinem ersten Mix des Jahres 2021 irgendwo zwischen Disco, House, Pop, Soul und ein bisschen Funk verdammt viel gute Laune in diesen grauen, ungemütlichen Tagen. Und die kann aktuell wohl ein jeder ganz gut gebrauchen.

Tracklist:
Ravyn Lenae – Rewind
Shafiq Husayn – Its Better For You Feat Anderson Paak
Duererstuben – Zitty Tau
Diane Tell – Mon Ami-e
Sipho “Hotstixx” Mabuse – Burnout
Ethyene – Shine On
Rhode & Brown & Tilman – For 2 Long
Martin Wold – Frekke Fro ( Rave -enka Remix )
Butcher Brown – 1992
Kimchi – When In Rome
Conan Liquid & The Crates Motel Collective – Gotta Scratch
Thor Rixxon & Deep Aztec – Dark Side
Aaliyah – Rock The Boat ( DJ Kwamzy Amapiano Edit )
Brijean – Moody
Goldlink – U Say Feat Tyler The Creator
Erot – Song For Annie
Inkswel – Trippin Feat Oliver Night
D.R.A.M. – Never Again
Brian Ellis & Sven Atterton – Life Sentence
The Twilite Tone – Ancestors and Angels
Swarvy & Mndsgn – A Song About Timing Feat Nia Andrews
Shungu – Replaceable Feat Dreamcast
Lavan – Rubbellos
OFlynn – Tru Dancing
Patience Dabany – In Your Arms
Sheila E – A Love Bizarre
Kyle Dion – That Dont Mean A Thing
Steve Lacy – Atomic Vomit
Liv.e – Bout My Big Man Batter
Sault – Son Shine
Grace Jones – Private Life
Leon Ware – Rockin You Eternally

Ein Kommentar

Mix: Till von Sein – Feeling Flow

Till hat diesen, wie ich finde, ganz wunderbar emotionalen House-Mix für Feeling Flow aufgenommen und wenn ich die letzten Tage mal nicht im Studio saß, lief der hier in Heavy Rotation. Erinnert sehr eindringlich daran, dass da draußen gerade Frühling ist und gebärt Sehnsucht, barfuß auf einer saftigen Wiese zu tanzen.

The Feeling Flow mix series asks DJs to share a recording of a mix of tunes that gives a personal insight into their go to tracks for feeling good and getting into the flow during these difficult times brought on by the COVID-19. Your voluntary contribution will ensure local small scale farms stay operating and that their nutritious produce gets to the underprivileged.


(Direktlink)

3 Kommentare

Mix: Larse – Sweets

Irgendwo zwischen Soul, Disco, Funk und Soul präsentiert Larse hier ein paar wirklich sehr, sehr leckere Sweets, die eigentlich eher für den Sonntag gedacht sind. Ich bin dazu aber eben eine Stunde Rad gefahren, das geht auch auf einem Montag sehr gut zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Das KFMW Adventskalender Neujahrsspezial #03: James Freud – Visit Of Her Royal Fatness #1

James, ein Freund von Djanzy, der zum 1. des neuen Jahrzehnts mit einer ganz klassisches Mixtur aus House mit leichten Disco-Anleihen um die Ecke kommt. Wer also noch ein bisschen Energie übrig hat, kann sie sehr gerne hier reinstecken und bissl dazu schwofen. Ich mache da jetzt mal Essen zu.


(Direktlink)

Style: House
Lenght: 00:54:04
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
None

Einen Kommentar hinterlassen