Zum Inhalt springen

Schlagwort: Jewellery

Frau bringt vermeintlichen Glasring zum Juwelier – der stellt sich als Diamant heraus

Auch mal bisschen Glück haben. Die 55-jährige Debra Goddard wollte ein paar ihrer Sachen verkaufen, um mit dem Erlös ihre mittellose Mutter zu unterstützen. Darunter war ein Ring, den sie mal für elf Euro auf einem Flohmarkt erworben hatte. Der Juwelier, dem sie das Dingen vorlegte guckte nicht schlecht, als er feststellte, dass es sich bei dem Stein des Ringes nicht um Glas, sondern um einen Diamant mit 26,27 Karat. Sie verkaufte die Überraschung für 536.000 Euro bei Sotheby’s und ihre Mutter gab einen Teil der Kohle fröhlich aus.

Mit ihrem Flohmarktfund machte sich Goddard auf zum Auktionshaus Sotheby’s und auch dort wurde ihr der Wert des Rings bestätigt. 536.000 Euro bekam die Londonerin für ihren Ring mit dem „Glasstein“ und gab das Geld an ihre Mutter weiter. „Es ist Karma für die schlechten Dinge, die in unserem Leben passiert sind. Und meiner Mutter wurde alles genommen“, so Goddard gegenüber „The Sun“.

3 Kommentare

Verlobungsring mit THC-Kristall

Ich hatte keine Ahnung, dass das so machbar ist, aber @german_gardener einen Verlobungsring für seine Frau angefertigt, den er seiner zukünftigen Frau zur Verlobung schenkte. Der Kristall des Rings besteht zu gut 95% aus reinem THC. Um 0,6 Gramm für den Kristall zu kriegen, brauchte es gut 30 Gramm Cannabis-Blüten. Ein Ring, den so wohl nur die wenigsten. Vice hat ein Interview mit dem THC-Schmied.

Und wie stellt man die Kristalle nun her?
Die Grundlage ist die Butan-Extraktion, auch BHO genannt, in der das Harz gelöst wird. Das Ziel ist eine stark gesättigte Lösung mit viel THCa zu erhalten, in der sich die Kristalle bilden können. Dann wird es experimentell und ich muss sagen, ich hatte einfach Glück. Man muss das Extrakt unter dem richtigen Druck und der richtigen Temperatur lagern und dann noch den geeigneten Zeitpunkt finden, um das Extrakt vom Lösungsmittel zu reinigen. Ich will dieses Wissen aber auch nur mit Leuten teilen, bei denen ich es in guten Händen weiß. Wie gesagt, es kann sehr gefährlich werden.


(via Blogrebellen)

Einen Kommentar hinterlassen

Synthie-Pins

Charmingafternoon sitzt in Australien und macht diese kleinen Anstecknadeln, die vor wasweißichwielangdasherist mal „in“ waren. Die gibt es bei etsy. Unter anderem macht Charmingafternoon diese Pins in Form von bekannten Synthesizern – und in die habe ich mich gerade ein bisschen verliebt.

Einen Kommentar hinterlassen