Zum Inhalt springen

Schlagwort: Pyrococcus

Adventskalender 2019, Türchen #21: Pyrococcus – Xiphias

Wolfgang aka Pyrococcus ist hier nun in immer zweijährigen Abständen zum dritten Mal dabei und weiß zu überraschen, wie ich finde. Für diese Ausgabe hat er einen Synthwave-Mix gemacht. Ein Sound, der mir in letzter Zeit doch wieder deutlich häufiger als noch vor ein paar Jahren um die Ohren fliegt. Da werden die Tasten gefiedelt, bis jede Melodie zu ihrem wohlverdienten Ende kommt.

Wolfgang, der in Kiel zu Hause ist, macht als Morgen Wurde filmischem Ambient und kommt zum Beginn nächsten Jahres mit seinem fünften Album. Als Pyrococcus macht er eher Groove-orientierte Sachen und hier eben diesen Synthwave-Mix, der mal alle ganz gut zu wecken weiß. 80’s-like verhallte Snaredrums und Synthie-Melodien bis zum Abwinken. Die akustische Variante von Miami Vice quasi. Und dazu dann im offenen Cabrio durch den Sommer fahren…


(Direktlink)

Style: Synthwave
Lenght: 01:15:23
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
00:00 The Midnight – The Equaliser (Not alone)
03:28 Kalax – The Ride (Into the Midnight)
07:35 Waveshaper – Mega Fighter
12:12 Kalax – Renegade
15:49 Robert Parker – Running wild
20:04 Edictum – Entering The Crypt
23:28 Sung – Starlight Paradise
27:31 Greyskull – Save The Clock Tower (feat. Regina L.)
30:39 Greyskull – When I See Her, I’ll Tell Her
35:40 Gunship – When You Grow Up, Your Heart Dies
41:21 Mark Dee – Space Ryder
45:11 Midnight Danger – Adrenaline Burst
50:00 Quixotic – Schwarzenegger
53:24 WOLFCLUB – Had To Get To You
55:49 Morgan Willis – Feel Good (feat. Maud Cicciarello)
61:07 Edictum – Data Highway (feat. Schlex)
65:18 Hunter Complex – White Water
69:49 The Midnight – Jason

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2017, Türchen #02: Pyrococcus – Pyrrhocoris

Rudi, Martin und ich haben letzte Nacht in Greifswald aufgelegt. Eigentlich sollte die Schose nur bis 05:00 Uhr gehen – dann ist mal wieder alles eskaliert und wir sind erst 13:00 Uhr – oder so – im Bett gewesen. Puh! Deshalb bissl später heute. Nichts desto trotz kommt der Mix natürlich.

Über Pyrococcus kann ich gar nicht soviel schreiben, weil ich nichts weiter weiß, als dass der Mann eine ganz außergewöhnlicheFähigkeit hat, aktuelle Bassmusic zu selektieren und zu mixen. Und deshalb lege ich mich jetzt auch wieder hin und lasse diesen Mix für sich sprechen. Atmosphärische Future Breaks mit Bass und ganz viel Seele. Zum Zurücklehnen. Und zum Traumreisen.


(Direktlink)

Style: Future Breaks, Bass
Length: 01:14:56
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
01 Abul Mogard – Patterns Of Our Own Times
02 Frank Riggio – Big Tunnel Recordist
03 nvrmore – Descent
04 Kosikk – Unusual
05 Tim Schaufert – Forgotten
06 Andy Stott – New Romantic
07 Morgen Wurde feat. Maria Estrella – Bewusst Wurde (Gate Four Remix)
08 Rising Sun – Lament (Sven’s Bird’s Lament Mix)
09 Essay – Find You (Desolate’s Get Together Mix)
10 Rising Sun – Enigmatist
11 Ana Caprix – Powerlines Run Through Clubland
12 Max Cooper feat. Tom Hodge & Kathrin deBoer – Trust (Kimyan Law Remix)
13 Sorrow – Monochrome Dream
14 Sloati – Rain & Me
15 Himuro Yoshiteru – 134
16 A Path Untold – Ki No Kaze
17 Main Engine – Aes Khana
18 Sidorof feat. Dima Ivanov – Tired
19 Vast Massive Vapor – Amber
20 TPOCTHNK189 feat. Seqtah – Everything Is A Joke
21 Mystic State – Perimeters
22 Jan Nemecek – In Smoke
23 Jan Nemecek – Kander
24 Skywide ft. Bijou – You Leave With The Tides
25 Feint – Clockwork Hearts (Pyrococcus Remix)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

7 Kommentare

Adventskalender 2015, Türchen #03: Pyrococcus – Cantantes Cinere (Grell verglühen die Gesänge)

ak2015-03


Auch schön an dieser Kalenderaktion ist, dass sich mittlerweile Menschen melden, die Musik machen und von denen ich bisher noch überhaupt nichts gehört habe. So wie Pyrococcus aus Kiel, der offenbar ein guter Zuhörer ist und mir schrieb, dass sein Sound meinen Geschmack treffen könnte. Damit lag er verdammt richtig, denn dieser Mix bringt meine aktuellen Vorlieben im Downbeat-Bereich ziemlich genau auf den Punkt.

Deshalb gibt es heute atmosphärische Future Breaks mit Bass und ganz viel Seele. Zum Zurücklehnen. Und zum Traumreisen.


(Direktlink)

Style: Future Breaks
Length: 79:49
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Bersarin Quartett – Sanft verblassen die Geschichten
Naia – Curtains
GXNXVS & CVIRO – Let me love You
Ghost Town – Memories
Morgen Wurde – Schreitet fort (Nightkites Remix)
Colo – The View from Nowhere
Vacant – Disappearance
Jhené Aiko – The Worst (Vacant Remix)
Skywide feat. Bijou – You leave with the Tides
Author feat. Quark – After Time
Synkro feat. Lyves – Body Close
Fredwave – Faith (Cepasa Remix)
FKA twigs – Mothercreep
Kid Smpl – Cold Scan
Meshach Gordon – Give me all your Love
Bicep – Satisfy (Brassica Remix)
Margaris Kid – Quenching
Portico feat. Joe Newman – 101
Floex – Ursa Major
Deep Focus – Should have gone to Fabric
Eastghost- The Haunting House (Xian & Gaszia Remix)
Thriftworks – Pearly Whites
Morgen Wurde – Schreitet fort (encym Remix)
GoldFFinch – 11th Hour
Jan Nemeček – In Smoke
Jan Amit – Spread your Wings

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar