Zum Inhalt springen

Schlagwort: Thailand

Königlicher Pavillon in der Phraya-Nakhon-Höhle, Thailand

(Foto: Kosin SukhumCC BY-SA 4.0)

Im richtigen Moment gesehen, dann wenn die Sonne durch die Decke der Phraya-Nakhon-Höhle in Thailand scheint, wirkt der Ort wie eine Kapelle von Natur. Wobei der dann erleuchtete Pavillon an sich natürlich nicht von der Natur gemacht, sondern von Menschenhand gebaut wurde. Dennoch wirken die Fotos von dort nahezu mystisch.

The Phraya Nakhon Cave is located inside Khao Sam Roi Yot National Park in the Prachuap Khiri Khan Province of Thailand. According to local legend, the cave was discovered around 200 years ago when a local ruler, Nakhon Srithammaraja, was forced to abandon his ship during a storm and found refuge in the cave. Some historians, however, believe the cave was discovered by, or at least named after, a nobleman called Nakhon, who lived in the region in the 17th century.

Either way, the cave has long been a treasured natural attraction along the northern part of the Malay Peninsula. When sunlight floods into the cavern, it illuminates the cave’s stalagmites and stalactites, and the lush green trees that lean toward the light from the sandy floor below. It’s a serene and mystical sight, and one deemed fit for kings.

(Foto: mmmmngai@rogers.comCC BY-SA 2.0)
(Foto: BerryJCC BY-SA 4.0)
(Foto: Niels MickersCC BY 3.0 NL, via Atlas Obscura)
1 Kommentar

Schlange attackiert Mann in Polizeistation – der wehrt sich mit Händen und Füßen

Wie schnell diese Biester doch sein können. Und wie übellaunig, der in einer nordthailändischen Polizeistation wartende Mann tut ihr schließlich so gar nichts und sie geht zielstrebig auf ihn zu. Gut, nun kennen wir die Vorgeschichte nicht, aber das sieht nach einem klaren Angriff aus, den der Mann nach kurzer Panik souverän in den Griff bekommt.


(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Schlange beißt Mann auf Klo in den Penis

(Symbolfoto: • martinlyon)

Währenddessen in Thailand: einem 45-jährigem Mann wurde auf einer der Toiletten seines Hauses von einem drei Meter langem Python in den Pensi gebissen. Dieser musste dann mit 15 Stichen genäht werden.

Es war das zweite Mal, dass der Mann eine Schlange in einer der Toiletten seines Hauses vorfand. Nach der ersten Begegnung mied er das betroffene Klo, vergaß aber, dass die Toiletten miteinander verbunden sind. Autschn!

3 Kommentare

23-jährigem Briten drohen 10 Jahre Haft für ein triviales Graffiti in Thailand

Andere Länder, andere Strafen oder so.

Lee Furlong, der aus Liverpool stammt, war als Backpacker in Thailand unterwegs, als er und seine Freundin aus unbekannten Gründen dafür aber im Suff eine 800 Jahre alte Mauer einer thailändische Festung besprühten. Er schrieb „Scousse Lee“ auf den roten Backstein des historischen Tha Phae Tors in Chiang Mai. Kameras filmten die Aktion, so das die Täter schnell ermittelt waren. Den beiden drohen bis zu zehn Jahren Haft.

A manhunt was launched for Lee and he was arrested with Brittney Schneider, from Canada, who was with him at the time at the Mad Monkey Hostel. They said that they found the spray can on the ground and decided to spray the wall as a ‘prank’. The pair of 23-year-olds were frog-marched to the site where they confessed to the crime and have been told they could face up to 10 years in prison for desecrating a historical site. Lieutenant Colonel Teerasak Sriprasert: ‘The graffiti says “Scousse Lee”. This means “Scouser Lee from Liverpool”. The girl is called Brittney and she wrote a letter “B” on the wall. ‘Officers investigated the vandalism after it was seen on CCTV cameras. The offenders were tracked to a guest house near the same road as the wall. The accused will be investigated and prosecuted according to the law.’


(Direktlink, via BoingBoing)

9 Kommentare

Nicht rechteckige Fußballfelder in Thailand


(Direktlink, via Designboom)

Im thailändischen Bangkok haben sie in manchen Wohngegenden einfach keinen Platz dafür, klassisch rechteckige Fußballplätz zu bauen. Es ist eng und die zur Verfügung stehenden Flächen meistens nicht rechteckig, wie man es von Fußballplätzen ja gewohnt ist. Also dachten ein paar kluge Köpfe darüber nach, was dagegen sprechen würde, die Fußballplätze einfach den räumlichen Gegebenheiten anzupassen und entwarfen auf vermüllten Freiflächen Fußballfelder, die jetzt so auch gebaut werden, wie die Plätze es zulassen. Warum eigentlich auch nicht mal Fußball übers Eck spielen? Tolle Initiative.

the scheme has been developed by AP thailand, in collaboration with CJ worx, who hope that the project will help enhance relationships among the people in the community. the ‘unusual football field’ is an unorthodox setting that redefines the boundaries of the traditional 105 by 68 meter rectangular pitch. the venues transform small and irregularly-shaped plots into practical football fields, which question the limits of urban environments in order to illustrate the belief that ‘space can change one’s life’.

Vorher:

Nachher:

Vorher:

Nachher:

Vorher:

Nachher:

Vorher:

Nachher:

3 Kommentare