Zum Inhalt springen

Schlagwort: Vaccinations

Steigende Impfraten, nachdem man in Quebec Alkohol und Cannabis nur noch nach Impfung kaufen kann

In der kanadischen Provinz Quebéc hat man beschlossen, dass es ab dem 18.01.2022 nur noch jenen möglich sein wird in staatlichen Verkaufsstellen für Alkohol und Cannabis einkaufen zu können, die eine Corona-Impfung vorweisen können. Die dortigen Impfraten haben sich seit der Bekanntgabe dieser Maßnahme vervierfacht.

In a brief message posted to social media Friday morning, Dubé notes that in the last few days, appointments for first doses have increased from 1,500 per day to more than 6,000.

The minister took a moment to thank those who finally decided to get vaccinated, reiterating that it is never too late to receive a first dose of vaccine.

7 Kommentare

Mann geht mit Fake-Arm zur Covid-Impfung

(Symbolfoto: huntlh)

Nachdem Italien angekündigt hat, dass es dort für Ungeimpfte weitere Einschränkungen geben soll, ging ein 50-Jähriger Impfverweigerer mit einem Fake-Arm aus Silikon zum Arzt, um sich in diesen seine Impfdosis ballern zu lassen. Das hätte wohl auch fast geklappt, bis das Gesundheitspersonal ob der Farbe dann doch mißtrauisch wurde.

Initially, the health worker did not notice anything odd, as the silicone looked similar to skin. But after taking a closer look and touching the arm, the medic asked the man to take off his shirt. His plan foiled, the man, who has not been named, then tried to persuade the health worker to turn a blind eye.

„The promptness and skill of the health worker ruined the plans of this person, who will now have to respond to the judiciary,“ Alberto Cirio, the president of Piedmont, said in a joint statement with Luigi Icardi, the regional health councillor.

Wenn diese Leute ihre Phantasie und Kreativität mal in Dinge stecken würden, die das Leben für alle irgendwie besser machen würde, wären wir vielleicht schon ein ganzes Stück weiter.
(via BoingBoing)

1 Kommentar

Wer nicht auf seine Frau hört, muss Schlange stehen

Ich fände das hier noch charmanter, wenn ich mich für meine Drittimpfung nicht schon drei Mal in eine Schlange gestellt hätte, um dann ungeimpft wieder nach Hause geschickt zu werden, weil einfach nicht genügend Impfstoff für die hunderte Wartenden da war. Die Impfzentren in der Stadt wurden im Sommer dichtgemacht, Hausärzte impfen nicht immer jeden, Termine bei denen gibt es aktuell erst für das nächste Jahr. Diese „niedrigschwelligen Impfangebote“, von denen die Politik vor ein paar Monaten gesprochen hat, gibt es in dieser Stadt einfach nicht. Der Umgang damit wirkt chaotisch bis katastrophal und ist in meinen Augen ein Totalversagen.

Um so mehr wünsche ich ihr und ihrem Mann natürlich, dass das Warten mit Erfolg gekrönt wurde. Hätte er mal gleich auf sie gehört.

5 Kommentare

In Griechenland haben Impfgegner Ärzte mit 400€ bestochen, um anstatt einer Impfung eine Kochsalzlösung zu bekommen – dann wurden sie tatsächlich geimpft

In Griechenland haben irgendwelche Knetbirnen 400 Euro an Ärzte dafür bezahlt, um mit einer Kochsalz-Spritze im Oberarm als geimpft zu gelten. Jene Ärzte haben sich das mit 400€ pro Spritze gut bezahlen lassen. Und haben die dann tatsächlich geimpft, um keinen Ärger zu bekommen. Win-win.

Mass fake vaccinations have been taking place in dozens of vaccination centers throughout Greece, media reported on Sunday. The bribe fee for doctors and nurses is apparently 400 euros. the fee is paid is by those who do not want to receive the vaccines against Covid-19 but want to gain access to several activities or simply avoid the twice per week Rapid tests for professional and other reasons.

36 Kommentare

Impfpassgegner versuchen in London ein BBC-Studio zu stürmen, aus dem BBC vor 8 Jahren auszog

Knetbirnen sind weißlich kein deutsches Phänomen. In den Staaten haben wir sie gesehen, spätestens nun auch in England und wahrscheinlich gibt es sie auch auf dem Rest der Welt. In West London kamen sie nun zusammen, um gegen die Einführung von Impfpässen zu demonstrieren. In dem Zuge versuchten sie, ein Gebäude zu stürmen, in dem sie wohl einen Sitz von BBC vermuteten. Dumm nur: BBC ist dort schon im Jahr 2013 ausgezogen. Faktenchecking scheint einfach nicht die Stärke dieser Leute zu sein. Sonst würden sie ja auch wissen, dass nicht BBC für Impfgesetze zuständig ist, sondern die Regierung. Aber wer macht da schon Unterschiede…

Anti-vaccine passport protesters tried to gain access to a building that the BBC left in 2013, and now mainly houses luxury flats and light entertainment TV studios. …

Footage circulated on social media showed shoving between protesters and a line of police officers who are guarding an entrance to a studio at the Television Centre in White City, West London. …

A bottle was thrown at one officer, whose hat was knocked off in scuffles with protesters. Officers drew batons as they attempted to control the crowd, as many protesters filmed scenes on their phones.

Einen Kommentar hinterlassen

Bratwurst-Impfen

Update zum Impfen mit Bratwurst: Thüringen einfach anders.

6 Kommentare