Zum Inhalt springen

Schlagwort: Zuurb

Adventskalender 2018, Türchen #06: Zuurb – Laomedeia

Fast schon traditionell steckt im Nikolaustürchen ein Mix von Zuurb, dem Golden Boy des Ambient, der mittlerweile Berlin hinter sich gelassen hat und nach London gegangen ist, was egal ist, denn Musik ist immer international und seine sowieso.

Hier reiht er wieder eine Perle an die andere und bestückt so eine Kette aus Ambient, Pianomelodien und hin und wieder, wie immer bei ihm, tauchen auch ein paar dezente Beatgerüste auf. Wie eine Zugfahrt durch ein Tal, das im Nebel liegt. Lassen wir uns mitnehmen auf eine Reise, die zum Innehalten einlädt, zum Durchatmen und natürlich auch zum Träumen. Auch wenn heute Donnerstag ist. Arbeiten können wir Morgen immer noch. Happy Nikolaus!


(Direktlink)

Style: Ambient, Piano
Length: 00:59:13
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Altrucent – Spark
Serein – Avenoir
Arros – Placate
Michael FK – Ember
Josh Alexander – Elan
Nuages – distant
4th Front – Worlds Apart
Snorri Hallgrímsson – Be Still, My Tongue
Michael Legan – A Momentary Fall
Tristan Eckerson – Sepelo
Ed Carlsen – Bliss
woolookologie – I tried to reach out (with Handbook of Magic)
Snorri Hallgrímsson – Be Still, My Tongue (Slow Meadow Rework)
Christian Löffler – Pigment (Don’t Say Edit)
Ed Carlsen – Otto (Steve Gibbs Remix)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

2 Kommentare

Mixtape: Zuurb – Snæfellsjökull

Wir haben in der Nacht zu Samstag im Rostocker JAZ aufgelegt. Geiler Laden, den ihr mal besuchen solltet, wenn ihr dort in der Nähe seid. Gute Leute auch.

Jedenfalls hatten wir nach unserem Set dann Bock auf Strand und haben uns von einem Taxi direkt ans Meer bringen lassen, in dem wir dann badeten, als anderen noch geschlafen haben. Das haben wir dann dort direkt wenn auch nur kurz nachgeholt. Als wir wachen wurden, fiel uns auf, dass einer von uns in der Nacht wohl abhanden kam und wir dermaßen weit weg von unserem Auto waren, dass wir eine Zugverbindung dorthin raussuchen mussten. Wir zogen dann mit unseren Schlafsäcken durch Warnemünde und Rostock und schafften es am frühen Vormittag tatsächlich zum JAZ, wo auch der verlorene Part von uns wieder auftauchte. Danach waren wir den ganzen Tag eigentlich nur noch eines: komplett im Arsch. Das hält noch ein bisschen bis heute an.

Um so besser, dass Zuurb, der Golden Boy des Ambients, mirheute beim Aufwachen den Links zu seinem neuen Mixtape schickte. Besser nämlich kann man so ein Wochenende nicht abrunden und ausklingen lassen. Damit häng ich jetzt ein bisschen im Garten rum, bereite den Grillabend vor, kurz Pool, zwei-drei Drinks, diesdas. Besser ginge nicht.

Btw: Zuurb, Johannes und ich werden im November gemeinsam auf dem Liquid Sound Festival Unterwassermusik spielen, worauf ich mich schon seit Monaten freue. Könnt ihr schon mal einplanen, nech.


(Direktlink, via Source)

Tracklist:
Lowercase Noises – I’m Afraid Anymore
A Cerulean State – Snöfall
Exist Strategy – Nessa’s Lament
Resonance – A Storm Of Procedural Existence
Cass. – Redwood
Salt Of The Sound – Embers (feat. Narrow Skies)
Victoriya x Andy Leech – Night Garden
Vesky – Living With Ghosts
Kazukii – Changes
Michael FK – Go Back
Jacob David – Loft
A Cerulean State – The warmth I searched for
Slow Meadow – We’re Losing the Moon
Sensitize – Cryo
Engvall – Närmare
Jesus Drone – Where All Begins

1 Kommentar

Adventskalender 2017, Türchen #10: Zuurb – Despina

Ich habe hier schon so vieles zu Zuurb geschrieben, dass es langsam schwer fällt, etwas Neues in Worte zu fassen. Ich habe eben mal geguckt und wenig überrascht festgestellt, dass der Mann hier mit um die 20 seiner Mixe der meist verbloggteste DJ überhaupt sein dürfte. Alleine das spricht ja für die Qualität seiner Musik, die immer ein Konglomerat aus Piano, Ambient, Modern Classic und etwas Elektronik ist. Das zieht er immer so konsequent durch, dass man mittlerweile genau weiß, was man bekommt, wenn auf Play klickt. Und genau deshalb klickt man halt auch rauf.

Mit dieser eigenwilligen konsequenten Art holt er sich mit seinem Tun auch schon mal fast 40.000 Plays ab. Wahnsinnig gut für einen Ambient Mix.

Und weil Ambient so wunderbar besinnlich ist, gibt es diesen heute zum 2. Advent. Mehr gibt es nicht zu schreiben und ich lasse Zuurb für selber sich selber sprechen – in Form dieses Mixes.

Style: Piano, Ambient, Modern Classic
Length: 01:03:23
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
1. Ólafur Arnalds – Arbakkinn
2. Christopher Willits – Now (Alejandro Bento Cover)
3. Levi Patel – What will become of us
4. Ed Carlsen – Otto
5. Slow Meadow – Lamellophone and the Gulf of Mexico
6. Christian Löffler – Pigment (Parra for Cuva Piano Reinterpretation)
7. Otto A Totland – Vates
8. Moon Ate The Dark – Ventricles
9. Niklas Paschburg – Ulenflucht
10. Swoop and Cross – Sykkel
11. Matt Emery – Empire (Daigo Hanada Rework)
12. James Maloney – Angel Wings
13. Steve Gibbs – Adrift (Ryan Davis Remix)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

4 Kommentare

Mixtape: Zuurb – Kore

Bei all der Aufregung gerade hier mal etwas zum Runterkommen. Der großartige Zuurb, über den ich hier eh schon alles geschrieben hab, und für den man eigentlich neue Adjektive erfinden müsste, hat einen neuen Mix. Piano, Ambient, Bässe. Oder „emotional Electronic“, wie er es nennt.

Darauf gleite ich jetzt ins Wochenende. Könntet ihr auch machen.


(Direktlink)

Tracklist:
Tristan Barton – Interlude
Olafur Arnalds – Particles
Andy Leech – April
James Maloney – Blink
AK – Discovery
Sam Wallace – Run
Phelian – Luna
Uppermost – Night Walk (Azaleh Bootleg)
Dan Sieg – Horizons (Stendahl Remix)
Ecepta – By My Side
Owsey, Half Dust & Resotone – Lost You To The Gathering Night
Hammock – Things of Beauty Burn
Cash – Stratosphere
Leandro Fresco & Rafael Anton Irisarri – Un Horizonte En Llamas

Einen Kommentar hinterlassen

Mixtape: Zuurb – Mývatn

Der von mir immer in höchsten Tönen gelobte Zuurb hat sich in den ersten Sommertagen hingesetzt und sie in Musik fließen lassen. Diesmal mit für ihn viel Beat, geradem gar. SloMo-4-to-the-floor, wenn man so will. Ich sitze hier gerade mit einem kalten Weißwein im Garten, schaue der Sonne beim Verschwinden zu und höre diesen Mix. Das passt alles irgendwie ganz wunderbar zusammen und ich will dazu gerade auch gar nichts anderes hören. Hier treffen sich Downbeats mit ein bisschen Ethno mit dem alten Kumpel Psybient. Das schmeckt mir sehr gut.


(Direktlink)

P.S. Diese Ethno-Sounds werden echt zum großen Thema.

1 Kommentar

Mix: Zuurb – Pasithee

Neuer Mix vom Berliner Peter Pan des Ambients.

Eigentlich nicht so ganz der passende Soundtrack für einen Dienstag, aber für Melancholie ist ja hier immer etwas Platz. Ambient in seinen schönsten Formen. Wie immer bei Zuurb.


(Direktlink)

Tracklist:
Robert Farrugia – Slow Morning
4lienetic – Fem
Soular Order – New Beginnings
Ben Lukas Boysen – Kentograph (Short Version)
Phelian – Aria’s Lament
Homeomorphic – Annihilate
William French – Blue Heron
Leandro Fresco & Rafael Anton Irisarri – Cuando El Misterio Es Demasiado Impresionante, Es Imposible Desobedecer
Lightlark – Vacance
Azaleh & Wiljan – Half A World Away
Levi Patel – Since last letters
Mint Julep – Longshore Drift
Helios – Within
Daigo Hanada – Close

Einen Kommentar hinterlassen

Zuurb mixt sich eine Stunde durch liquiden Drum & Bass

Zuurb, Berliner Goldenboy des Ambient, hat offenbar ebenso wie ich eine Schwäche für liquiden Drum & Bass und mixt sich hier mal schön eine Stunde lang durch den selbigen: Skógafoss. Ich hatte hier lange keinen D&B, aber der Mix ist so großartig, der muss hier einfach rein. Der läuft hier jetzt erstmal in Schleife.


(Direktlink)

Tracklist:
Akuratyde & Misnomer – Circles
Bcee – Class of ’92 (Conduct Remix)
Physical Illusion – Solitary
Alix Perez – Drifting
Edlan – Lone Pine
Nymfo, Trifonic – Lies (Nymfo Remix)
Seba – Hide The Tears
Red Army, Homemade Weapons – Buzzkill
Bop – Blurred Memories (feat. Synkro) [Etherwood Remix]
Reds – Close Your Eyes
Changing Faces – The Moment (VIP)
Edlan – One Way Home
Artistri – Smoke & Mirrors
Muffler – Serenity
Akuratyde – Time Left Behind feat. Eusebeia
Kiyoko – Something to Think About

1 Kommentar

Adventskalender 2016, Türchen #06: Zuurb – Galatea

ak2016-06


Nun schon zum dritten Jahr in Folge geht das Türchen zum Nikolaustag an Zuurb. Kaum ein anderer vermag es, elektronische Musik so sinnlich aufeinander abzustimmen und dann zu einem Mix zu verweben. Das passt am 6. Dezember einfach perfekt.

Auch in diesem Jahr bewegt er sich wieder vom Piano über Ambient bis zu Bass, um dann wieder ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen. Im letzten Jahr hat er sich damit über 42k Plays eingefahren. Nicht, weil allein sein Name das dafür sorgt, sondern weil er schlicht musikalisch zu überzeugen weiß, weshalb er hier auch außerhalb des Kalenderzeitraums regelmäßig mit seinen Mixen zu Gast ist. Die sind halt immer premium. So wie auch dieser. Happy Nikolaus!


(Direktlink)

Style: Piano, Ambient, Downbeats
Length: 00:57:42
Quality: 320 kbit/s

Tracklist:
Ólafur Arnalds – Study for Generative Piano (i)
Michael Harris – Solitude
Ed Carlsen – Close (Luke Howard Rework)
Tim Linghaus – Travel Sketches (Lost In A Bus And Architecture)
Tambour – Invisible
Niklas Paschurg – De tweete Gleem
Tom Day – Descending
und1fin3d – Try
Soular Order – An Island
Ed Carlsen – Loom
Slow Meadow – Palemote
Madeleine Cocolas – Stalactite
Rhian Sheehan – Somnus

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar

Zuurb – Orthosie (Mixtape)

Ich war letzte Nacht auf einer Geburtstagsparty eines Menschen, den ich vorher nie noch nie gesehen habe, habe dann gut eine Stunde damit verbracht, in diesem Kaff Brandenburgs Landeshauptstadt ein Taxi zu bekommen, kurz geschlafen, wieder hingelegt und die letzte Nacht weggekomat.

Zuurb hat einen Mix und dieser hat mich ganz wunderbar über den Kater gebracht. Ambient, Piano, ein paar Beats – so wie immer bei Zuurb. Ambient, wie er mir feiner nicht sein kann.


(Direktlink)

Tracklist:
Ed Carlsen – Close
Brock Hewitt – Growing Beyond Perception
Valotihkuu – Moments in Silence
Ed Carlsen – Cage (Clemens Ruh Remix)
Azaleh – Endeavour
Jellis x Subsets – Still Mine
Asiah & Resonata – Sojourner
Loscil – Monument Builders
Marconi Union – Weightless Part 4
Ether – as if time stood still…
A-GON – Her smile (EP version)
A Cerulean State – I wish we could’ve danced through the winter
The Green Kingdom – Haze Layers

Einen Kommentar hinterlassen

Hängemattensoundtrack: Zuurb – Amalthea (Mixtape)

Es ist sonnig, es ist warm, Zeit die Hängematte zwischen die Bäume zu hängen und sich dem gepflegten Nichtstun hinzugeben. Da passt es perfekt, dass Ambient-Spezialist Zuurb genau heute seinen neuen Mix in die Cloud geschoben hat, der genau dazu einlädt nichts zu tun, hinzuhören, zu träumen. Mich hat er gerade akustisch beim Waffeln backen unterstützt und das reicht dann für heute auch mit dem Tun. Ich steig in die Hängematte und höre Musik. Diese Musik.


(Direktlink)

Tracklist:
Exist Strategy – Reverance
Slow Meadow – Lachrymosia
Luke Howard – The Ends
Jellis – Hope
pensees – Intro
Parra for Cuva & Senoy – Celestial Charts
Finding Hope – Without You (ft. Holly Drummond)
pensees – Shower
Synkro – Above The Clouds (Live Version)
Myàr – Strong storms won’t stay forever
KISNOU – Tale of a nameless wanderer
Owsey – And Then I Woke Up
Herbstlaub – Softly Hidden She (Stray Theories Remix)
Wller – If Maybe When

1 Kommentar