Zum Inhalt springen

taz: Demogeld für Antifas

So, jetzt ist raus. Die taz klärt endlich mal auf! (zwei weitere Ausrufezeichen)

25 Euro Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e.V.“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

Die böse, staatlich finanzierte Antifa! Einsölf! (drei weitere Ausrufezeichen)

[Klick für in groß, Intellektuelle Energiesparlampen, ey!.]

7 Kommentare

  1. Horst13. Februar 2015 at 00:50

    Geil!! Ich werd professioneller Antifa Demonstrant … Gute Bezahlung, frische Luft und Freibier, was will das Herz mehr :D

  2. Blah Blahson13. Februar 2015 at 01:25

    Besonders geil finde ich ja an der von dir unten verlinkten Seite, dass dort mindestens ein offensichtlich gefaktes Dokument als Beweismittel für diesen Quatsch geführt wird. Ich meine, diese „Lohnabrechnung“ richtet sich an „A. Nonym“ in der Rosa-Luxemburg-Str. 1 in Berlin. Das ist doch total glaubwürdig!!!11einself

    Also, liebe Großmächte, für den fortwährenden psychischen Stress, den mir solche Gestalten bereiten, verlange ich in Zukunft mindestens 30€ die Stunde. Sonst wird das nix mit der Niederhaltung des deutschen Volks, an der mir doch sehr gelegen ist.

  3. glamorama13. Februar 2015 at 07:53

    Oh je, bis man den Genies von Pegida und Co. jetzt wieder erklärt hat, dass das Satire ist. Die glauben ja immer alles, was in der Lügenpresse steht, ganz besondern in der taz.

  4. Andreas13. Februar 2015 at 09:24

    glamorama,

    Das ist ja das groteske! Ich warte nun auf die ersten denkbefreiten Gidisten, die mit Verweis darauf, dass sie es ja schon immer wussten, auf diesen Artikel verlinken :-D

  5. Sachsenmichl13. Februar 2015 at 12:39

    Gähn… Die einschlägigen Pro-Pegida-Webseiten haben die Posse jedenfalls gleich oder zumindest nach kurzerm Stutzen mitbekommen.

    War wohl die infame Absicht: die doofen PEGIDAS erst auf diesen Lügenzug aufspringen zu lassen, damit sie dann richtig blamiert sind. Läuft aber kaum. LOL

    Aber ich vermute, dass sich schon einige Typen bei der Antifa zum Gehaltsempfang angemelden werden.

  6. Harry13. Februar 2015 at 16:56

    Sachsenmichl,

    Keine Absicht und keine Verschwörung um PEGIDA dumm aussehen zu lassen. Es war nur der Versuch das, was diese PEGIDA-Deppen den ganzen Tag so von sich geben mal in seiner Konsequenz darzustellen. Im Gegensatz zu denen kann z.B. die taz sowas ja.

  7. Fiddlin Ben14. Februar 2015 at 05:48

    Am besten finde ich die Medien. Bertelsmann und Springer^^
    Witzig an dieserr Stelle ist, dass wohl einige von den Pegisten das gefressen haben und noch nicht einmal dabei stutuig werden. Da sieht man schon wessen Geistes Kind dort sich aif die Straße stellt -.-

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.