Zum Inhalt springen

Währenddessen in Kreuzberg: „Zieht doch lieber nach Zehlendorf!“

Recht haben sie, finde ich.

19 Kommentare

  1. gtre3. November 2019 at 23:04

    ..stellenlektüre..muss ja wessikack sein!
    einfach mal ruhig schlafen, chillen können, am we..
    alles blödis! berlin..innenhof..stille..zuhause..nix da..party besser..
    bei dir is wohl so, dass du dir das aussuchen kannst?!
    gruss von nem opfer..

  2. Enna4. November 2019 at 01:26

    Wie ist der Hintergrund zu diesem Zettel? Wurde die Feier freundlich mitgeteilt, etc? Etwas mehr Info zur Einordnung dazu wäre schon hilfreich. Besten Dank.

    • Michael4. November 2019 at 13:32

      Dachte ich mir auch, aber da nur ein Datum angegeben ist würde ich da auch persönlich freundlich drüber weg sehen. Wenn da jetzt gestanden hätte: Wer möchte auch klagen, bei partys am 07./13./14./ 21. und 27. dann würde ich auch sagen das etwas heftig, aber ne Gebrutstagsfeier oder sonstwas einmal oder zweimal im Jahr und dann nur bis 2Uhr30, das kann man schon machen, selbst wenn es nicht mit einem freundlichen Brief angekündigt wurde

      • Jack4. November 2019 at 13:57

        An dem Ort sind ja mehrere Häuser – ich würde mal auf ca 50 Wohnungen tippen die an den Innenhof grenzen. Wenn dort je 1-4 Leute wohnen und jeder nur seinen Geburtstag laut feiert dann hast du grob jeden 2. Tag Party. Manche stört das manche nicht – aber die Verursacher denken ja idr eh nicht daran jemanden damit stören zu können – den sie selbst haben ja Spaß – sollen die anderen sich doch Ohrstöpsel besorgen ..
        Ab wievielen schlaflosen Nächten wird sowas denn von der Allgemeinheit als nicht mehr OK bewertet? Ich denke die Flughäfen fänden eine Antwort auch nützlich um das Nachtflugverbot aufzuheben – die würden sicher auch Briefe verschicken “ lieber Anwohner es ist wieder Ferienzeit und daher kündigen wir für die nächsten 3Wochen Fluglärm bis 2:30 am Wochenende und Mittwochs an.“ Der kategorische Imperativ ist bei solchen Überlegungen immer sehr hilfreich. ( „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ ) vorallem wenn man dabei ist gesetzliche Regelungen, die es ja aus Gründen gibt, aufzuheben.

        • Harry5. November 2019 at 01:07

          Ich glaube ja, wenn da wirklich jede Person im Haus ihre Party so feiern würde, hätten die auch kein Problem damit, dass es öfter mal Party gibt.
          Du machst es dir da sehr leicht, anderen irgendwelche Sachen zu unterstellen. Das klingt für mich ganz schön selbstgerecht. Dass du dann auch noch den ollen Kant raushängen lässt macht das Bild dann komplett. Naja.
          Wo wir dabei sind Leuten Sachen zu unterstellen: Die Leute, die hier klagen wollen, würden bei Fluglärm keinen Mucks machen. Sie wollen Klagen, weil sie es anderen nicht gönnen ein eben so verbittertes Leben zu führen wie sie selbst. Der Flughafen ist ja vom Staat gebaut und was der Staat macht, das wird schon richtig sein. Es sind eben autoritären Charaktere. Nach unten treten und nach oben Buckeln. Fühlt sich ganz toll an, so völlig Faktenfrei und selbstgerecht über andere zu Urteilen.
          Aber mal im Ernst: Dein Vergleich hinkt so arg, dass er nicht mal zu den Paralympics zugelassen würde. Dass das Betreiben eines Flughafens und da ausrichten einer privaten Feier jeweils anderen Regelweken unterworfen sein sollte, wird hoffentlich selbst dir einleuchten. Ich jedenfalls würde nach der Maxime handeln, hier unterschiedliche Maßstäbe anzusetzen und würde durchaus wollen, dass das allgemeines Gesetz ist. Ich bin da mit meinem inneren Kant also völlig im reinen.

          • Harry5. November 2019 at 01:08

            *kein eben so verbittertes Leben
            sollte das heißen

          • Jack5. November 2019 at 10:20

            Interessant dass du mir vorwirfst »anderen irgendwelche Sachen zu unterstellen.«
            Und dann selbst mit lauter Unterstellungen und Vermutungen kommst.
            Und offensichtlich hast du keine Ahnung – aber du kannst dich ja mal gerne mit der Fluglärm Belastung und der Nachtruhe auseinandersetze – hier bitte https://de.wikipedia.org/wiki/Nachtflugverbot

            • Harry7. November 2019 at 03:40

              Nochmal lesen – kurz nachdenken – dann erst schreiben.
              Das war doch genau der Witz mit den Unterstellungen. Deswegen auch “ Fühlt sich ganz toll an, so völlig Faktenfrei und selbstgerecht über andere zu Urteilen.“ Wie kann man denn bitte verstehensmäßig so sehr ins Klo greifen?
              Also ich würde jetzt mal vorsichtig sagen, in der Position, anderen offensichtliche Ahnungslosigkeit zu attestieren, bist du nach der Nummer eigentlich nicht mehr.
              Und was willst du mir mit deinem Wikipedia-Link sagen? Dass für das Betreiben von Flughäfen wirklich und tatsächlich andere Regeln gelten als für das Ausrichten einer privaten Feier? Genau das habe ich ja geschrieben.
              Ist das jetzt schon die vielbeschworene Diskursverweigerung oder wolltest du mir einfach recht geben, aber hast es dann doch nicht übers Herz gebracht?

              • Jack7. November 2019 at 10:01

                Du bist echt resistent. Nur weil du faktenfrei schreibst nimmst du dies von anderen an. Und hättest du verstanden dann könntest du merken das es beim Nachtflugverbot eben genau um den selben Lärm und Störung der Nachtruhe geht da medizinisch belegt ist daß Lärm die Gesundheit schädigt – egal ob vom Nachbarn oder vom Flugzeug.
                Wenn du etwas nicht verstehst – vielleicht mal selbst erst mach Antworten suchen und nicht kommentieren, aber du glaubst ja du würdest es verstehen – dein Gehirn täuscht dich da aber!

                • Harry7. November 2019 at 16:16

                  Du bist dafür ein Meister der Projektion und Abwehr.
                  Der Artikel zitiert Studien, die sich explizit auf Fluglärm und die Belastung durch Fluglärm beziehen. Er führt weiterhin Regelungen an, die sich explizit um das Betreiben eines Flughafens drehen. Soweit die Fakten.
                  Was nicht im Artikel steht – also eine faktenfreie Behauptung ist – sind hingegen deine Aussagen: Das Fluglärm genau der selbe Lärm ist, um den es bei Ruhestörung geht und dass es bei Nachtflugverboten um genau den selben Lärm geht, wie bei Ruhestörung.
                  Das eine (was ich behaupte) steht da und das andere (was du behauptest) steht da nicht. In diesem Fall so ziemlich ohne middle-ground auf dem man sich treffen könnte.
                  Also: Hör mal lieber auf zu labern und zu lügen hier und irgendwelchen Unfug über Gehirne zu verbreiten, wenn dein eigenes dir offensichtlich streiche spielt.

                  • Jack7. November 2019 at 17:31

                    niedlich, glaubst du echt ich kann dir hier irgendwas beibringen? Oder vielmehr glaubst du wirklich ich bin so dumm zu glauben du würdest hier irgendwas von mir lernen können – bitte. Das schöne in der heutigen Zeit ist das alle Daten und Fakten vorhanden sind – sprich du kannst alles finden und lernen wenn du nur willst. Und grade zum Thema Schlaf gibt es wirklich viele Studien. Das du nun mal wieder deine Emotionen nicht unter Kontrolle hast unterstreicht ja meine Vermutung.
                    Überleg mal ich würde dir hier 100 Wikipedia Lemma posten und du bräuchtest bestimmt mehrer Tage um diese zu lesen. Und am Ende weißt du vermutlich nicht mehr was im ersten steht. Kannst du dir auch nur vorstellen das andere Menschen information besser verarbeiten und speichern können?

                    • Harry7. November 2019 at 22:31

                      haha. also von deinem Selbstbild her bist du halt einfach besser als andere darin Informationen zu sammeln und zu verarbeiten und alle anderen können oder wollen eigentlich nur etwas von dir lernen. You must be fun at partys.
                      Ich würde mich ja gerne überzeugen lassen, du hast nur bisher einfach nix geliefert. Bzw das, was du geliefert hast, hat halt mein Argument gestützt. Dass du jetzt hier solche Rückzugsgefechte antrittst unterstreicht meine Vermutung.
                      Um das kurz zu rekonstruieren: Mit jedem Kommentar hast du mindestens einen Punkt aufgegeben indem du ihn einfach nicht mehr genannt hast. Du hast noch versucht, mit irgendwelchen Quellen aufzuwarten, vielleicht in der Hoffnung, dass niemand so genau hinschaut. Zu guter letzt hast du jetzt nur noch hypothetische Quellen, Metadiskussion und Arroganz zu bieten. Ich sehe da grade weder noch ein halbwegs stringentes Argument bei dir, noch auch nur den Ansatz es zu untermauern.
                      Lass gut sein Jack. Wo nix ist, kann auch nix kommen.

                    • Jack8. November 2019 at 08:58

                      na ich will ja nicht so sein, Dir fehlt offensichtlich die Fähigkeit selbst an Information zu kommen.
                      https://www1.wdr.de/wissen/mensch/tag-gegen-laerm-100.html

                      Wenn du mir sagst für welche Aussage du eine Studie willst und wieviel du bereit bist zu lesen – ob echte Studien oder leichter verständlich aufbereitetes Wissen, ob englisch oder nur deutsch. Ich helfe dir gerne weiter.

  3. m4. November 2019 at 14:07

    Wenn es zu laut ist, dann beschwert man sich sofort. Aber danach eine Anzeige, wegen einer Party die bis 2:30 Uhr ging, erstatten, ne Leute. Da müsst ihr auch nicht beleidigt sein, wenn man euch sagt ihr mögt doch bitte in eine von Haus aus ruhigere Gegend ziehen.

  4. Jack4. November 2019 at 19:00

    Gentrifizierung durch Durchsetzung der Nachtruhe – lustige Idee…

  5. Grllle5. November 2019 at 09:27

    Die meisten Kommentare beim Mischwerk gibt es a) bei Posts über Party-kritische Zettel in Berliner Hausfluren und b) wenn es um Graffiti geht.

    Darauf ne Runde

  6. Grllle5. November 2019 at 09:29

    Ne, ich meinte

  7. Martin Däniken7. November 2019 at 02:53

    Als der Berliner die Empathie erfand,hahahhahahahaha..haha.
    Und sie mit mit den Schwaben teilt…
    kommen diese prä-post-Party-achrichtens-Posts-Scriptums bei rums…

  8. Harry10. November 2019 at 19:58

    Da man im Thread nicht mehr Antworten kann hier:
    @Jack:
    Ich zitier mal aus deinem Artikel: „Um Nachbarschaftslärm zu vermeiden helfe meistens reden. „Im Gespräch mit dem Nachbarn kann man sich besser aufeinander einstellen und um Verständnis werben““
    Und damit wären wir dann tatsächlich wieder beim Ausgangspunkt dieser Diskussion angelangt und haben es nicht mehr Nötig uns mit den Scheingefechten und Rückzugsmanövern zu beschäftigen, die du hier mit steigendem Peinlichkeitsgrad an den Tag legst.
    Ist das eigentlich so eine Art Masochismus, dass du immer Quellen Posten musst, die letztlich gegen dich sprechen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.