Zum Inhalt springen

was ich gerne können würde:

Vektor-Grafiken wie diese hier erstellen.
So richtig gutes Deutsch schreiben. Und ich meine nicht wie Journalisten oder so, sondern so wie die Leute, die den Journalisten sagen, wie richtig gutes Deutsch geschrieben wird!
Mich physisch verdoppeln. Also an mindestens 2 Orten gleichzeitig zu sein und das auch bewusst so wahrzunehmen.
Die wahrhaftige Geduld aufzubringen, ein Buch zu schreiben.
Bedingungslos objektiv zu sein. Nein. Darüber hatte ich eben nur mal ganz kurz nachgedacht. Das will ich nicht wirklich können!
120 Jahre alt. Mit den Jahren wird man auch diesbezüglich Realist. Vor ein paar Jahren wollte ich noch mindestens 150 Jahre alt werden.
Hermann Hesse sein Glasperlenspiel auch zu verstehen beim lesen. Das ist das einzigste Buch vor dem ich kapituliert habe, nicht weil es langweilig war, sondern weil ich es einfach nicht kapiert habe. Das sackt mich seit Jahren!
Nur sieben Tage in das West-Berlin der Siebziger zu reisen. Das in einem Alter von 20-22 Jahren. Nur mal so, um zu sehen, was wohl gewesen wäre mit mir in den Siebzigern. Die Neunziger hatte ich ja und die waren schon umwerfend.
Klavier spielen. Natürlich nicht wirklich, denn manchmal kann Therorie unglaublich viel Freiheit rauben.
Sigmund Freud allumfassend kapieren. Also so ein Großteil dessen ist mir klar, aber irgendwie fehlt mir der kleine Teil, der das alles auch zu einem Kreis zusammenfassen würde, wenn ihr versteht. Dafür aber fehlt mir offenbar sein Kokain-Konsum.
Geld dann gezielt ausgeben, wenn es ökonomisch mehr als sinnvoll wäre. Geht gar nicht. Da bin ich echt schlampig und sowas von auf Dauer nichtrechnend.

Man, ich bin ja echt bescheiden, – irgendwie.

6 Kommentare

  1. augi28. Februar 2007 at 08:23

    na, da haste dir ja einiges vorgenommen! was die vektorgrafiken betrifft, könnte ich dir eventuell helfen!?

  2. spacecake28. Februar 2007 at 08:38

    Das ein oder andere würde auch auf meiner Liste stehen. 120 möchte ich zum Beispiel auch werden – unter der Bedingung, dass entweder a) eine direkte Verbindung zwischen Hirn und Internet besteht oder b) Prothesen für alles und alle kostenlos zur Verfügung stehen, damit mich meine körperlichen Unzulänglichkeiten nicht von der Gesellschaft und dem Zeitgeist ausschließen.
    Eine Reise ins Berlin der 70er wäre auch nicht schlecht, besser für mich wäre aber das Berlin der 90er, hatte ich nämlich noch nicht. Dafür war ich „damals“ noch zu jung und zu weit weg.

  3. augi28. Februar 2007 at 11:17

    ich hätte auch gerne das berlin der 20er gesehen! allein schon, was da an bausubstanz vorhanden war, was auf das konto dieses bescheuerten herr h. aus b. geht… und das lebensgefühl – mal abgesehen von der großen depression gegen ende…

  4. Björn Grau28. Februar 2007 at 13:41

    Ja, die Vektorgraphiken könnt ich auch gern.
    Was die Zeitreise nach Berlin angeht: Mehr so frühe 80er mit Ende 20. Ich war zu jung, um das damals zu kapieren, als mich Mutti und Vati mit in die Mauerstadt nahmen.

  5. Saint28. Februar 2007 at 14:42

    @Augi oben: Na denn sag mal an, mit die Vektorisation.

    @Spacecake: Wenn so alt, dann selbstredend nur dann, wenn auch alles noch gut funktioniert mit der Birne und dem Körper. Und ja, die 90er waren großartig.

    @Augi unten: Du willst nur in die 20er um mit den feinen Damen und Herren ihr Kokain zu teilen.
    bruhahah

    @Björn Grau: Oh nee, nicht in die 80er. Das habe ich einen Komplex mit. Die hat es für mich gar nicht gegeben, ausser ein bisschen vielleicht. Das wäre mir zuviel Nena! ;)

  6. pompini5. Juni 2007 at 18:30

    sono eccitato circa questo luogo, buon lavoro!:)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.