Zum Inhalt springen

Was man zum Eurovision Song Contest bitte alles nicht mitbringen sollte

Am 12. Mai findet das Finale des Eurovision Song Contest zum ersten Mal in Lissabon, Portugal, statt. Soweit, so wenig erwähnenswert. Aber: die Macher Veranstalter haben nun eine Liste veröffentlicht, die bekannt gibt, was die Gäste bitte alles nicht mitbringen sollen. Und da kann man schon mal grübeln und sich fragen, „Warum?!“ Schließlich ist es ja wohl das Normalste der Welt, zu so einer Veranstaltung einen Einkaufswagen mitzubringen. Oder seine Leiter. Oder Verlängerungskabel. Und Golfbälle sind ja wohl mal Standard! Neben der Brechstange und den Handschellen. Natürlich! Ich käme bei diesen Auflagen als Gast demnach schon mal nicht in Frage. Tja, bleib ich halt zu Hause. Der Hund würde eh nicht mitkommen wollen.


(via BBC)

4 Kommentare

  1. Heiko26. April 2018 at 12:58

    … dann geben also ALLE ihre Smartphones am EIngang ab?

    Klar, so muss es sein:
    – No Cameras
    – No Torches
    – No Sound Recorders
    – No Wireless Equipment

    Aber macht ja nix, meinen Selfie Stick darf ich ja auch nicht mit reinnehmen ;-)

  2. Harry26. April 2018 at 14:00

    Oh und unten rechts steht, dass alles was „Deskriminierend“ istnicht mit darf. Das ist prima, diskriminierende Inhalte dürfen also mit.klasse.

  3. Matthias26. April 2018 at 22:10

    Radioaktives Material scheint wohl erlaubt – die Liste ist noch viel zu kurz

  4. Jonas27. April 2018 at 04:15

    Every sign has its history….

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.