Zum Inhalt springen

Wolkenberge im Zeitraffer

Die Aufnahmen sind schwer beeindruckend, der dazu gewählte Sound eher „so lala“. Ich empfehle dazu „Am Wolkenberg“ (Scheiße, ads Ding ist jetzt 15 Jahre alt!). Damit werden die Shadows In TheSky von Mike Olbinski fast noch ein bisschen schöner als sie ohnehin schon sind. Weil: Wolkenberge sind halt mein akustisches Spezialgebiet.

(Direktlink, via Colossal)

2 Kommentare

  1. Mathias3. Mai 2021 at 22:37

    kann man „am Wolkenberg“ irgendwo sauber streamen oder downloaden. wirklich ein toller Track.. Oder ihr macht ihn mal auf Platte. Best of oder so :)

  2. Nicht Kottke9. Mai 2021 at 21:56

    Bisschen viel von Kottke hier dabei

Schreibe einen Kommentar zu Mathias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.