Zum Inhalt springen

Ⓐ-Stencil als Formel

Die Formel für das Ⓐ geht schon eine Weile um. Ich habe das bisher nicht genauer geprüft, mag aber die Idee, die hier hinter steckt sehr gerne. Weil: musste halt erstmal die Birne anmachen. Habe ich vor zwei Tagen mit Rudi, der immerhin Mathe-E-Kurs hatte, getan und wir kamen zu dem Entschluss, dass das so passen könnte, auch wenn die Koordinaten des Kreises etwas unkonkret erscheinen. Meinte Rudi.

Ich war in Mathe ja raus, als Buchstaben zum Thema wurden und wähnte mich im Deutschunterricht.

3360_cf18_960


(via CarFreiTag)

Traxer hat die Formel mal durch seinen alten Texas Instruments gejagt und bewiesen, dass das so passt.

4 Kommentare

  1. Lena Racoon13. April 2016 at 22:23

    Sieht auf den ersten Blick richtig aus, zumindest die Geraden stimmen.
    b, also die Schnittpunkte an der y-Achse kommen hin so wie die Steigung m.
    Eine Gerade hat ja die Formel f(x)=mx*b.
    Bei den Wurzelfunktionen f(x) und g(x) bin ich mir etwas unsicher, da theoretisch ein Minus unter der Wurzel entstehen kann, aber ich kann auch falsch liegen (Matheunterricht ist 6 Jahre her…).

  2. choc13. April 2016 at 23:10

    Für x-Werte zwischen 1 und 3 entsteht kein Minus unter der Wurzel. Somit passt das schon.
    Die Formel für einen Kreis mit Radius 1 ist x² + y² = 1. Löst man das nach y auf bekommt man 2 Funktionen. Verschiebt man diese um 2 nach rechts und 2 nach oben kommt man auf die Funktionsgleichungen für f und g.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.